Highlights

FINAL
Olympiastadion
arrow-simple-up
H. Osmerswhistle
Olympiastadion
90'
+ 5

Fazit

Matchball HSV! Die Hamburger gewinnen nicht ganz unverdient und gehen mit einem 1:0-Sieg ins Rückspiel. Die Hertha warf sich bis zum Ende zwar noch mal rein, es fehlte aber an offensiver Durchschlagskraft.
Spielende
Reguläre Spielzeit beendet
90'
+ 1

Wechsel

sub
Jan Gyamerah
Jan Gyamerah
sub
Sonny Kittel
Sonny Kittel
90'

Nachspielzeit

Vier Minuten werden angezeigt.
86'

Die Hertha läuft an

Die Hausherren gehen wieder früher ins Pressing und versuchen dadurch zu schnelleren Ballgewinnen zu kommen.
82'

Die Schlussphase läuft

Kommen die Berliner noch mal zurück und erzielen den wichtigen Ausgleich?
80'

Wechsel

sub
Myziane Maolida
Myziane Maolida
sub
Ishak Belfodil
Ishak Belfodil
78'

Hertha viel über die Außen

Hertha schlug 14 Flanken aus dem Spiel, der HSV auch immerhin neun - die Hamburger Defensive verteidigt das aber bislang gut.
76'

Etwas zu lang

Muheim hebt den Ball von links in den Lauf von Glatzel, aber der Stürmer ist ein Schritt zu spät.
75'

Kittel zieht ab

Der Schuss aus der zweiten Reihe fliegt knapp links vorbei.
74'

Jatta muss runter

Der Hamburger muss angeschlagen vom Platz, Kaufmann ersetzt ihn.
73'

Wechsel

sub
Mikkel Kaufmann
Mikkel Kaufmann
sub
Bakery Jatta
Bakery Jatta
71'

Hertha besser in den Zweikämpfen

Vor der Pause gewannen die Berliner nur 36 Prozent der Zweikämpfe, nach dem Seitenwechsel nun 57 Prozent.
70'

Wechsel

sub
Linus Gechter
Linus Gechter
sub
Niklas Stark
Niklas Stark
70'

Wechsel

sub
Marco Richter
Marco Richter
sub
Suat Serdar
Suat Serdar
69'

Hamburg macht Dampf

Die Gäste spielen jetzt auf den zweiten Treffer. Kittel dribbelt über links in den Strafraum und flankt an den zweiten Pfosten, wo Glatzel gerade so am Kopfball gehindert wird!
67'

Kommt die Hertha zurück?

Die Hertha holte in der vergangenen Bundesliga-Saison nur dreimal einen Rückstand noch auf - kein Team seltener.
camera-photo

Hamburg jubelt in Berlin!

62'

Belfodil zieht ab!

Der Stürmer dribbelt sich über rechts in den Strafraum und zieht trocken aus spitzem Winkel ab. Heuer Fernandes pariert stark!
58'

Wechsel

sub
Josha Vagnoman
Josha Vagnoman
sub
Maximilian Rohr
Maximilian Rohr
57'

Reis mit der Führung!

Der HSV erzielt das 1:0! Muheim schickt Reis von links an die Strafraumseite. Dessen Flanke wird aus spitzem Winkel immer länger und fliegt über Christensen ins rechte Eck!
57'

Ludovit Reis

TOR!

0 : 1
Ludovit Reis
Torwahrscheinlichkeit
information
Torwahrscheinlichkeit
Die Torwahrscheinlichkeit bestimmt bei jedem Torschuss oder Kopfball die Wahrscheinlichkeit, dass der Ball von dieser Position aus im Tor landet. Der Wert beruht auf großen Datenmengen aus den vergangenen Jahren; Faktoren wie Schusswinkel, Abstand zum Tor und Gegnerdruck - sowie mathematischen Modellen.
2 %
55'

Jatta gegen alle

Der Hamburger erobert in der eigenen Hälfte den Ball und dribbelt durch das ganze Mittelfeld nach vorne. Nur der Steckpass auf Kittel kommt nicht an.
52'

Schneller Angriff

Belfodil macht den Ball im Strafraum fest und legt zurück auf Jovetic, der zu Fall kommt. Dafür gibt es aber keinen Strafstoß.
50'

Freistoß HSV

Vuskovic schießt den Ball links vor dem Strafraum aus 20 Metern in die Mauer.
49'

Gelb für Boyata

Der Kapitän foult Muheim links vor dem Strafraum und sieht die Gelbe Karte.
49'

Gelbe Karte

yellowCard
Dedryck Boyata
Dedryck Boyata
46'

Ein Wechsel zur Pause

Stevan Jovetic ersetzt Luca Wollschläger in der Offensive.
46'

Weiter geht's!

Der Ball rollt wieder in Berlin.
Beginn zweite Hälfte
45'
+ 4

Wechsel

sub
Stevan Jovetić
Stevan Jovetić
sub
Luca Wollschläger
Luca Wollschläger
45'
+ 4

Halbzeitfazit

Eine intensive Partie geht in die Pause. Hamburg war offensiv deutlich aktiver und hatte vor allem über die rechte Seite zahlreiche Angriffe. Dennoch erzielte die Hertha kurz vor der Pause das erste Tor fast wie aus dem Nichts. Belfodils Treffer zählte aber wegen Abseitsstellung nicht. Es bleibt spannend!
Halbzeit
44'

Belfodil trifft, aber es zählt nicht!

Mittelstädt flankt von der linken Seite vor den Fünfer, wo Belfodil frei ins rechte Eck köpft! Der Treffer zählt aber nicht, da der Stürmer beim Zuspiel einen Schritt im Abseits steht.
44'
Video Assistant RefereeVideo Assistant Referee
Situation Kein Tor
Überprüfung Abseits?
Entscheidung Kein Tor
42'

Ecke Hertha

Plattenhardts Hereingabe von der linken Seite wird im Strafraum geklärt.
40'

Außennetz!

Hamburg ist klar besser im Spiel: Wieder geht es über rechts nach vorne, Jattas Flanke findet Glatzel am langen Pfosten, der aber ans Außennetz köpft!
39'

Positionsball HSV

Maximilian Rohr ist der offensivste der drei zentralen Mittelfeldspieler des HSV, er geht bei gegnerischem Ballbesitz als erster mit ins Pressing.
37'

Jetzt mal die Berliner

Mittelstädt geht über rechts nach vorne und steckt auf Serdar durch. Dieser wird aber an der Grundlinie im Verbund gestoppt.
35'

Kein Elfmeter

Bei Glatzels Abschluss bekommt Pekarik den Ball an den Unterarm. Nach Überprüfung entscheidet Schiedsrichter Osmers nicht auf Elfmeter.
32'

Die Chance!

Ein hoher Ball rutscht in den Strafraum auf Glatzel durch, links im Strafraum zum Abschluss kommt. Christensen ist mit einer Fußabwehr zur Stelle und verhindert das Tor!
31'

Jatta am Boden

Nach dem Foul muss Jatta am rechten Knöchel behandelt werden. Für ihn geht es aber weiter.
30'
Video Assistant RefereeVideo Assistant Referee
Situation Kein Strafstoß
Überprüfung Handspiel?
Entscheidung Kein Strafstoß
30'

Auch Tousart sieht Gelb

Der Berliner kommt gegen Jatta zu spät und sieht ebenfalls den gelben Karton.
30'

Gelbe Karte

yellowCard
Lucas Tousart
Lucas Tousart
29'

Erste Gelbe

Stark foult Meffert im Mittelkreis und wird dafür verwarnt.
29'

Gelbe Karte

yellowCard
Niklas Stark
Niklas Stark
27'

Wieder Jatta

Wieder hat der Offensivspieler viel Zeit rechts vor dem Strafraum, aber die Hereingabe landet links im Toraus.
24'

Jatta über rechts

Der Hamburger setzt sich über den Flügel durch und flankt von der Strafraumseite vor das Tor, wo Glatzel und Reis knapp vorbeifliegen.
22'

Erster Abschluss HSV

Muheim hat links vor dem Strafraum etwas Platz und schießt aus 20 Metern rechts vorbei.
19'

Gute Ecke

Diesmal bringt Plattenhardt den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, wo die Mitspieler knapp das Zuspiel verpassen.
18'

Freistoß Hertha

Plattenhardt flankt den Ball von der linken Strafraumecke scharf vor den Fünfer, wo die Chance geklärt werden kann.
16'

Kein Risiko

Beide Teams spielen sehr kontrolliert, es gab noch keinen Torschuss.
Schüsse
0 neben das Tor
0 auf das Tor
0 neben das Tor
0 auf das Tor
camera-photo

Intensiver Beginn

Glatzel im Laufduell mit Boyata.
12'

Etwas mehr Spielanteile HSV

Die Gäste haben in der Anfangsphase mehr Ballbesitz, in Strafraumnähe kamen sie aber noch nicht.
Ballbesitz (%)
4060
8'

Hamburg tastet sich vor

Die Gäste halten den Ball lange in ihren Reihen, bis es dann immer wieder hoch über die Außenbahnen nach vorne geht. Bisher entstand aber noch kein guter Angriff.
4'

Schnell gespielt

Tousart und Mittelstädt kombinieren sich über die linke Seite nach vorne, werden aber von Heyer gestoppt.
2'

Die Hertha-Fans sind sofort da

Die Heimmannschaft wird lautstark angefeuert, aber auch den HSV-Block hört man deutlich.
1'

Der Ball rollt!

Hamburg hat Anstoß und spielt heute in roten Trikots, die Hertha in Blau-Weiß.
Anstoß

Rohr für Vagnoman

Maximilian Rohr steht für Josha Vagnoman in der Anfangself, das ist der einzige Wechsel beim HSV. Rohr spielte in der 2. Bundesliga nur zweimal von Beginn an (zuletzt am 5. April beim 4:0 gegen Aue).

Stark beginnt

Ein dritter Spieler ist neu in der Hertha-Startelf, Niklas Stark begann zuletzt am 2. April beim 1:2 in Leverkusen. Er dürfte für Santiago Ascacibar (Gelb-Sperre) als Sechser agieren.

Debüt für Wollschläger

Der 19-jährige Luca Wollschläger beginnt erstmals für die Hertha-Profis. Unter Felix Magath kam er zu seinen ersten beiden Bundesliga-Spielen (am 32. und 33. Spieltag Joker für insgesamt 14 Minuten).

Christensen im Tor

Für den verletzten Marcel Lotka spielt Oliver Christensen, es ist sein erstes Pflichtspiel für die Hertha-Profis. Er kam im Sommer 2021 aus Odense zu den Berlinern, spielte bislang aber nur in der Regionalliga (fünfmal, zwei Gegentore, zuletzt am 22. April beim 1:1 gegen Altglienicke, da musste er zur Pause verletzt raus).
0:22
camera-professional-play-symbol

Christensen macht sich warm

So beginnt der HSV

Heuer Fernandes - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Muheim - Meffert, Reis, Rohr - Jatta, Glatzel, Kittel

Die Startelf der Hertha

Christensen - Pekarik, Boyata, Kempf, Plattenhardt - Tousart, Stark - Wollschläger, Serdar, Mittelstädt - Belfodil
0:11
camera-professional-play-symbol

Die Herthaner checken den Platz

So könnte der HSV beginnen:

Heuer Fernandes - Heyer, Vuskovic, Schonlau, Muheim - Meffert - Kittel, Reis - Jatta, Glatzel, Vagnoman

Das Schiedsrichter-Gespann:

Harm Osmers (SR), Robert Kempter (SR-A. 1), Thorben Siewer (SR-A. 2), Frank Willenborg (4. Offizieller), Dr. Robert Kampka (VA), Christian Fischer (VA-A)

Das sagt Tim Walter

"Wir sind in der glücklichen Lage, Platz drei erreicht zu haben. Die Freude war natürlich sehr groß, aber jetzt muss der Fokus wieder auf den zwei anstehenden Aufgaben liegen. Wir sind jung, hungrig und mutig. Mut braucht man immer, egal, in welchem Spiel. Das ist ein ganz großer und wichtiger Aspekt, den wir in der bisherigen Saison immer als unsere Charakterstärke gesehen haben. Hertha hatte immer sehr viel Ballbesitz und eine große Individualität, auf die wir uns einstellen müssen. Aber ich denke, indem wir wie in der ganzen Saison bei uns bleiben, können wir auch damit umgehen."

Das sagt Felix Magath

"Wir haben das, was passiert ist, relativ schnell aufgearbeitet und haben die Situation im Griff. Objektiv betrachtet haben wir eine positive Entwicklung durchgemacht, auch wenn wir jetzt mit einer Niederlage in das erste Relegationsspiel gehen. In Dortmund haben zwei Erstligisten gegeneinander gespielt, das hat man definitiv gesehen. Es gibt keinen Grund mit einem schlechten Gefühl in die anstehenden Spiele zu gehen."

Besonders lauf- und zweikampfbereit...

...präsentiert sich die "Alte Dame" in dieser Saison. In sieben der acht Bundesliga-Spiele unter Magath lief Hertha mehr als der Gegner. Ausnahme war das 1:4 gegen Union. Ligaweit spulen die Herthaner unter dem 68-Jährigen die zweitmeisten Kilometer nach dem Stadtrivalen Union ab. Zudem hatte der BSC in sieben der acht Magath-Spiele eine positive Zweikampfbilanz.
1:00
camera-professional-play-symbol

Fünf Top-Tore von Hertha BSC

HSV-Legende Magath

Der 68-Jährige war in verschiedenen Rollen insgesamt 16 Jahre für den HSV tätig. Zehn Jahre als Spieler (1976-1986), zwei Jahre als Manager (1986-1988), etwas mehr als zwei Jahre als Co-Trainer (1993-1995) und etwas mehr 1 1/2 Jahre als Cheftrainer (1995-1997). Magath bestritt alle seine 306 Bundesliga-Spiele als Aktiver für den HSV, wurde dabei mit diesem dreimal deutscher Meister, einmal Europacup-Sieger der Pokalsieger und einmal Europacup-Sieger der Landesmeister (Siegtor Magath).

Historische Aufholjagd des HSV

Am 29. Spieltag schienen die Aufstiegshoffnungen für die Hamburger bereits erloschen. Sieben Punkte stand der HSV (damals Platz sechs) nach dem 0:1 gegen Kiel hinter Rang drei. Die Aufstiegswahrscheinlichkeit lag bei null Prozent. Ein solchen Rückstand wurde im Zeitalter der 3-Punkte-Regel (seit 1995) zuvor nie wettgemacht - bis dem HSV das in dieser Saison mit fünf Siegen in den letzten fünf Spielen erstmals gelang.

Eine Scheibe abschneiden

Hertha könnte sich im Falle des Klassenerhalts ein Beispiel an Köln, Wolfsburg, Frankfurt, Gladbach oder Nürnberg nehmen, die allesamt nach ihren Relegationsspielen im darauffolgenden Jahr eine deutlich bessere Saison spielten. Die Fohlenelf beispielsweise erreichte nach der Relegation 2011 in der Saison 11/12 Platz vier.

Andere Ausgangslage für die Hertha

In der Saison 2011/12 nahm die "Alte Dame" das bislang erste und einzige Mal an der Relegation teil. Der BSC stieg nach dem Duell mit Düsseldorf ab (1:2, 2:2). Zuvor kletterte die Hertha am letzten Spieltag noch an Köln vorbei auf den Relegationsrang 16. In dieser Saison rutschten die Berliner von einem Nichtabstiegs-Platz auf den 16. Rang ab. Wie endet ihre Spielzeit dieses Mal?
1:57
camera-professional-play-symbol

Fünf Top-Tore des Hamburger SV

Der HSV kann positiv zurückblicken

Nach 2014 und 2015 nehmen die Rothosen zum dritten Mal an der großen Relegation teil (kein Club öfter), nur diesmal als Zweitligist. Zuvor setzte sich der HSV als Bundesligist haarscharf gegen Fürth (0:0, 1:1) und Karlsruhe (1:1, 2:1 nach Verlängerung) durch.

In den letzten zehn Jahren...

...war der Bundesligist kaum zu schlagen. Von den vergangenen 19 Relegations-Spielen verloren die Bundesliga-Clubs nur ein einziges (neun Siege, neun Unentschieden). Und zwar der 1. FC Köln, der in der vergangenen Saison im Hinspiel Kiel mit 0:1 unterlag.

17:6 für die Bundesliga

In den bisherigen 23 Relegations-Duellen setzte sich 17-mal der Bundesliga-Club durch (74 Prozent), nur sechsmal der Zweitligist. In acht der letzten neun Jahre schaffte der Bundesligist den Klassenerhalt. Die Ausnahme bildet Union Berlin, das vor drei Jahren gegen Stuttgart den Aufstieg packte. Kann der HSV in der 24. Relegations-Auflage den Favoriten ebenfalls ärgern?

Herzlich willkommen zum Relegations-Hinspiel!

Am 19.05.2022 kommt es zum Hinspiel in der Relegation für die Bundesliga. Im Berliner Olympiastadion treffen Hertha BSC und der Hamburger SV aufeinander, Anstoß der Partie ist um 20:30 Uhr.