Nächstes Spiel in
00T01S04M59S

SCP

1 : 3

(1 : 2)

FINAL

SCF

Alle Spiele
90' + 3'

Fazit

Der SC Freiburg siegt auch im zweiten Spiel und startet damit mit sechs Punkten. Aufsteiger Paderborn bleibt hingegen punktlos. Freiburg hat im ersten Durchgang viel Glück, weil Paderborn seine Chancen nicht nutzt. Nach dem Wechsel sind die Gäste dann souveräner und lassen nicht mehr viel zu.
Spielende
90' + 1'

Toooor - Kwon macht alles klar

Freiburg macht das 3:1 und damit den Sack zu. Höler erobert rechts den Ball, setzt sich stark gegen zwei Paderborner durch und passt klug in die Mitte. Da ist Kwon und schiebt den Ball aus zwölf Metern in die Maschen.
90'

Changhoon Kwon

TOR!

1 : 3
Changhoon Kwon
90'

Ein Tick zu lang

Gjasula lupft den Ball in den Strafraum - ein bisschen zu lang für Vasiliadis.
86'

Frantz verstolpert

Kwon erobert stark den Ball in der gegnerischen Hälfte. Pass zu Höler, der gleich quer in den Strafraum zu Frantz. Der ist frei vor dem Tor, kann den Ball aber nicht richtig annehmen und stolpert. Vorbei.
85'
<- Changhoon Kwon
-> Brandon Borrello
84'

Gute Flanke

Erste Aktion des gerade eingewechselten Pröger. Er setzt sich rechts durch und flankt stark. Am langen Pfosten macht Gjasula drei Meter vor der Torlinie das lange Bein, trifft damit aber nur Lienhart.
83'
<- Kai Pröger
-> Mohamed Dräger
79'

Sieg nach Rückstand

Freiburg hat in der kompletten Bundesliga-Saison 2018/19 kein Spiel nach Rückstand gewonnen, das gelang zuletzt im Januar 2018 gegen Leipzig (2:1), auswärts zuletzt im Dezember 2017 in Köln (4:3 nach 0:3).
78'
<- Lucas Höler
-> Gian-Luca Waldschmidt
77'

Ruhigeres Spiel

Freiburg hat das Spiel im Vergleich zum ersten Durchgang beruhigt. Hinten stehen die Breisgauer sicherer, lassen die Paderborner nicht mehr frei aufs Tor zu laufen. Nach vorne machen sie nicht viel, spielen lieber die Zeit runter.
75'
<- Babacar Guèye
-> Streli Mamba
74'

Deutlich weniger Schüsse

Vor der Pause lautete das Schussverhältnis 9:7 für Paderborn. Nach dem Wechsel steht es 5:1 für die Ostwestfalen.
70'

Fast der Ausgleich

Das war knapp. Antwi-Adjej setzt sich rechts super durch, spielt hart von der Grundlinie an den Fünfer. Da ist Collins. Der Ball ist ein wenig zu weit nach hinten, aber Collins kriegt irgendwie hinter seinem Rücken noch den Fuß an den Ball und zieht den aufs Tor. Lienhart berührt das Leder - und verhindert so den Ausgleich.
69'
<- Gerrit Holtmann
-> Cauly Oliveira Souza
66'
substitutesKlaus Gjasula
64'

Schmid direkt

Freistoß für Freiburg aus 24 Metern halblinks. Schmid dreht den Ball über die Mauer aufs linke Toreck. Aber Huth ist da, Ecke.
63'
substitutesSebastian Vasiliadis
62'
<- Mike Frantz
-> Jérôme Gondorf
61'

Gefährlich

Freiburg mit dem Freistoß an der rechten Außenlinie. Günter bringt das Leder aus 40 Metern rein - und der Ball wird immer länger, geht direkt aufs Tor. Da muss sich Huth lang machen und zur Ecke klären.
57'

In die Mauer

Freistoß für den SCP aus gut 27 Metern. Strohdiek zieht ab und haut das Leder voll in die Mauer.
57'

Gjasula sehr präsent

Gjasula ist der laufstärkste Spieler auf dem Platz, stopft viele Löcher und verteilt immer wieder gut die Bälle, hat eine Fehlpassquote von nur neun Prozent.
50'

Riesending

Und auf einmal hat der SCP wieder eine Superchance. Toller langer Ball von Strohdiek in die Spitze. Antwi-Adjej ist schneller als Schmid und köpft aus 15 Metern im vollen Lauf. Der Ball streicht links am Tor vorbei.
49'

Erster Versuch

Die zweite Halbzeit läuft gemächlich an. Paderborn ist bemüht, Freiburg steht gut. Collins versucht es aus 27 Metern - viel zu hoch.
Beginn zweite Hälfte
Halbzeit
45' + 1'

Petersen mag den SCP

In seinem siebten Pflichtspiel gegen Paderborn erzielte Petersen sein zehntes Tor (zwei in der Bundesliga, acht in der 2. Bundesliga).
45' + 1'
substitutesJérôme Gondorf
43'

Freistoßvariante

Vier Freiburger stehen beim Freistoß. Dann tippt Schmid den Ball leicht an und Gondorf zirkelt das Leder aus der Drehung um die Mauer. Da ist aber noch ein Paderborner mit dem Kopf dran - Ecke.
42'
substitutesUwe Hünemeier
41'

Toooor - Petersen macht das 2:1

Der SC Freiburg ist erneut eiskalt und geht mit 2:1 in Führung. Langer Ball, Petersen im Laufduell mit Strohdiek. Der Freiburger tankt sich mit der Schulter gegen Paderborns Kapitän durch, spielt dann auch den herauslaufenden Huth aus und schiebt ins leere Tor ein.
40'

Nils Petersen

TOR!

1 : 2
Nils Petersen
39'

Außenpfosten

Wieder Glück für den Sport-Club. Freistoß Collins von links. In der Mitte ist Hünemeier ganz frei, köpft drauf - und der Ball streicht rechts an den Außenpfosten.
36'

Zu spitzer Winkel

Collins setzt sich links stark gegen Schmid durch, passt von der Grundlinie an den kurzen Pfosten. Da ist Vasiliadis, doch für den ist der Winkel zu spitz.
34'

Paderborn macht Druck

Die Gastgeber haben das Spiel übernommen und machen nun Druck. Freiburg steht aktuell sehr tief, Paderborn hat den Ball.
28'

Mamba verstolpert

Schlechter Pass hinten drin von Koch. Antwi-Adjej erobert das Leder, legt super in den Lauf von Mamna, der wieder frei vor dem Keeper ist. Aber ihm springt der Ball bei der Annahme vom Fuß. Riesenchance vergeben.
26'

Sicherer Elferschütze

Luca Waldschmidt verwandelte auch den fünften Strafstoß seiner Bundesliga-Karriere, den zweiten in dieser Saison.
23'

Glücklicher Ausgleich

Freiburg ist zwar das klar spielbestimmende Team, hat deutlich mehr Ballbesitzt, aber die Gastgeber waren bisher die gefährlichere Mannschaft, hatten genügend Chancen, um hier schon zwei oder drei Tore zu erzielen.
22'

Toooor - der Ausgleich

Luca Waldschmidt stellt sich an den Punkt. Der Stürmer drückt den Ball mit links ins rechte Eck. Huth ist zwar in der richtigen Ecke, kann aber nicht parieren. 1:1.
21'

Gian-Luca Waldschmidt

TOR!

1 : 1
Gian-Luca Waldschmidt
20'

Elfmeter

Strafstoß für den Sport-Club. Günter ist links durch, lupft von der Grundlinie in die Mitte, doch Stohdiek klärt mit der Hand. Schiri Welz zeigt sofort auf den Punkt.
18'

Antwi-Adjej allein

Und der nächste freie Marsch. Diesmal ist es Antwi-Adjej, der links frei durch ist. Aus spitzem Winkel will er Schwolow tunneln, aber der kriegt die Hosenträger zu.
17'

Nächste Großchance, aber Abseits

Wieder ist ein Paderborner frei vor Schwolow, diesmal Michel. Koch kann ihn noch stoppen. Allerdings stand der Stürmer auch im Abseits.
15'

Vorbereiter Vasiliadis

Sebastian Vasiliadis bereitete erstmals in der Bundesliga einen Treffer vor.
15'

Drittes Spiel, drittes Tor

Nachdem Streli Mamba bereits im Pokal in Rödinghausen und in der Bundesliga in Leverkusen jeweils ein Tor erzielt hatte, traf der Neuzugang auch in seinem dritten Pflichtspiel für den SCP.
11'

Petersen verköpft

Schmid mit einer maßgenauen Flanke von rechts. In der Mitte steigt Petersen hoch und köpft - aber knapp über die Latte.
9'

Mamba gestoppt

Die zweite Riesenchance für Mamba - aber diesmal wird er gestoppt. Wieder ist der Stürmer ganz frei, diesmal halbrechts, und kann nach tollem Pass allein aufs Tor marschieren. Doch er wartet zu lange, dann ist Schlotterbeck von hinten da und spitzelt ihm das Leder vom Fuß.
9'

Erster Freiburger Abschluss

Jonathan Schmid haut aus 25 Metern halbrechts drauf. Klar links daneben.
6'

Nächste Chance

Wieder erobert sich Paderborn den Ball im Mittelfeld, dann geht es schnell nach vorne. Am Ende ist der Ball zentral bei Souza, der aus 24 Metern abzieht. Flach links am Tor vorbei.
5'

Schnellstes SCP-Tor

Streli Mamba erzielte das früheste Tor in Paderborns Bundesliga-Geschichte.
4'

Tooor - Paderborn ist vorne

Keine drei Minuten gespielt, da liegt der Aufsteiger vorne. Vasiliadis spielt links an der Mittellinie Mamba in den Lauf. Und der marschiert einfach immer weiter, lässt alle Freiburger stehen, geht von halblinks in den Strafraum und schiebt rechts ein. Der Ball geht noch an den innenpfosten, da ist für Schwolow nichts zu halten.
3'

Streli Mamba

TOR!

1 : 0
Streli Mamba
Anstoß

Freiburg unverändert

Erstmals seit 19 Jahren spielt Freiburg an den ersten beiden Spieltagen einer Bundesliga-Saison mit der gleichen Startelf. 2000/01 folgte einem Heimsieg (4:0 gegen Stuttgart) ein Auswärtsremis (1:1 in Unterhaching).

Eine Änderung beim SCP

Cauly Oliveira Souza steht anstelle von Kai Pröger in der Startelf, ansonsten beginnt die gleiche Mannschaft wie in der Vorwoche in Leverkusen.

Die Aufstellung von Freiburg

Schwolow - Lienhart, Koch, N. Schlotterbeck - Schmid, Gondorf, Höfler, Günter - Borrello - Waldschmidt, Petersen

So spielt Paderborn

Huth - Dräger, Strohdiek, Hünemeier, Collins - Vasiliadis, Gjasula - Souza, Adjej - Mamba, Michel

Schiedsrichter

Tobias Welz (SR), Rafael Foltyn (SR-A. 1), Dr. Martin Thomsen (SR-A. 2), Mark Borsch (4. Offizieller), Tobias Stieler (VA), Christian Dietz (VA-A)

Streich warnt vor Paderborn

"Wir haben das Spiel gegen Mainz schnell abgehakt und versucht, uns optimal vorzubereiten. Es ist nicht einfach, in Paderborn zu bestehen.  Nur, wenn wir mit der Einstellung reingehen uns zu quälen, haben wir überhaupt eine Chance, etwas zu holen. Paderborn spielt sehr aggressiv und schnell", lobt der Freiburger Coach den Aufsteiger.

Das sagt Steffen Baumgart

"W ir wollen offensiv und defensiv ein sehr gutes Spiel machen.  Der SC Freiburg  ist eine erfahrene Mannschaft mit einem erfahrenen Trainer. Wir wissen, was auf uns zukommt, wollen aber natürlich auf Sieg spielen.

Rasant

Gleich 4 SCP-Akteure knackten am ersten Spieltag die Topspeed-Marke von 33 km/h; Christopher Antwi-Adjej legte mit einer Höchstgeschwindigkeit von 35,1 km/h sogar einen absoluten Topwert hin.

Wiedersehen

Der gebürtige Freiburger Mo Dräger wurde 2018 für 2 Jahre vom SCF an den SCP ausgeliehen.

Überragend

Luca Waldschmidt erzielte in seinen letzten 8 Pflichtspielen 10 Tore (7 für die U 21, 3 für den SC).

Gutes Omen?

Für Paderborn war der 2:1-Erfolg am 2. Mai 2015 in Freiburg der bis heute letzte Bundesliga-Sieg.

Im Gleichschritt

Am Ende jener Saison stiegen beide Vereine gemeinsam ab (Freiburg als 17., Paderborn als 18.).

Sieglos

In der Bundesliga ist Paderborn aber der einzige Verein, gegen den Freiburg noch nie gewann. 2014/15 trennte man sich in Paderborn 1:1, zu Hause unterlagen die Breisgauer mit 1:2.

Wiedersehen

Beim letzten Duell beider Teams am 32. Spieltag der Zweitligasaison 2015/16 feierte Freiburg in Paderborn einen 2:1-Sieg und stand damit vorzeitig als Aufsteiger in die Bundesliga fest.

Spektakel

In den ersten 2 Paderborner Pflichtspielen dieser Saison fielen 11 Tore.

Platz 3

2 Siege zum Auftakt gelangen dem SC noch nie, auf einem Champions-League-Rang standen die Breisgauer 9 Jahre lang nicht.

Lange her

Freiburg startete erstmals seit 2001 mit einem Sieg in eine Bundesliga-Saison. 

Herzlich willkommen im Matchcenter der Partie

Paderborn gegen Freiburg am 2. Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20. An dieser Stelle findest du in Kürze alle Informationen zum Match.