Nächstes Spiel in
00T16S41M28S

M05

0 : 1

(0 : 0)

FINAL

B04

Alle Spiele
90'
+ 5

Fazit 

Die Leverkusener gewinnen spät in Mainz. Matchwinner ist der Argentinier Alario, der in der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer für die Gäste erzielt. Die Mainzer haben viele Chancen, die Effektivität fehlt. Die Werkself steigert sich in Halbzeit zwei, agiert zielstrebiger und kommt auch nach der Roten Karte für Wendell noch zu Torchancen. 
Spielende
90'
+ 4

Alario mit dem 1:0!

In der Nachspielzeit erzielen die Gäste das 1:0. Nach einem Konter spielt Havertz nach links in den Strafraum auf Volland, der zunächst an Zentner scheitert. Danach kommt er erneut an den Ball und spielt ihn in Richtung des zweiten Pfostens, wo Alario einschieben kann. 
90'
+ 3

Lucas Alario

TOR!

0:1
Lucas Alario
90'
+ 1

Wieder Volland

Links im Strafraum schießt Volland auf das Tor, Zentner hält den Ball fest. Gute Gelegenheit. 
90'

Alario im Abseits

Im Gegenzug steht Alario im Abseits. Er spielt den Ball auf Volland, der das Tor erzielt, aber der Treffer wird zurecht zurückgenommen. 
89'

Mainz reklamiert Handspiel

Nach einem Schuss von Öztunali im Strafraum reklamieren die 05er Handspiel, Ittrich lässt weiterspielen, die anschließende Ecke bringt nichts ein. 
87'

Wechsel

sub
Karim Onisiwo
Karim Onisiwo
sub
Robin Quaison
Robin Quaison
85'

Mateta fast mit der Führung

Baku schickt Mateta in die Spitze, dieser setzt sich mit Glück gegen drei Leverkusener durch und steht plötzlich frei vor Hradecky. Der fährt seine Beine aus und lenkt den Ball gerade noch so links am Pfosten am Tor vorbei. 
84'

Amiri sehenswert

Der Leverkusener Mittelfeldspieler zieht einfach mal aus der Distanz ab, verfehlt das Tor nur knapp. Schönes Ding! 
83'

Mainz momentan harmlos

Bislang macht sich die Überzahl nicht unbedingt bemerkbar. Die Hausherren versuchen viel, die Leverkusener machen es defensiv jetzt besser. 
81'

Wechsel

sub
Lucas Alario
Lucas Alario
sub
Kerem Demirbay
Kerem Demirbay
77'

Kunde mit Gefühl

Aus 18 Metern schlenzt Kunde am linken Strafraumeck gefühlvoll auf das Leverkusener Tor. Sein Schuss geht knapp rechts am Pfosten vorbei. 
75'

Mateta scheitert an Hradecky

Quaison spielt den Ball in die Spitze zum eingewechselten Mateta, der Tah stehen lässt und auf den Kasten von Hradecky schießt, der den Ball mit dem Fuß parieren kann. Mateta steht beim Pass von Quaison aber auch eh im Abseits. 
74'

Tah nun gefragt

Bislang war Tah mit 71 Prozent gewonnenen Duellen zweikampfstärkster Leverkusener, nun kommt Mateta auf ihn zu.
74'

Wechsel

sub
Aleksandar Dragović
Aleksandar Dragović
sub
Moussa Diaby
Moussa Diaby
72'

Wendell muss runter

Nach einem Pass ins Mittelfeld will Öztunali den Konter einleiten, wird dabei von Wendell festgehalten und zu Fall gebracht. Der Brasilianer sieht die Gelb-Rote Karte.
71'

Gelb-Rote Karte

yellowRedCard
Wendell
Wendell
71'

Leverkusener Flügelspiel intensiv

Zehn Leverkusener Flanken, sieben davon nach der Pause. Auch das Fast-Tor von Volland wurde über den Flügel eingeleitet.
67'

Kein Tor für die Werkself!

Der Videoassistent hat das Tor zurückgenommen, Amiri berührt den Ball beim Klärungsversuch von Niakhate an der rechten Außenlinie mit der Hand, sodass das Tor von Volland nicht zählt.
66'

Wechsel

sub
Jean-Philippe Mateta
Jean-Philippe Mateta
sub
Ádám Szalai
Ádám Szalai
66'

Volland bringt die Führung?

Rechts an der Außenlinie kann Niakhate den Ball nicht klären, versucht einen hohen Ball zu erwischen, verliert ihn dabei aber an Amiri, der schnell umschaltet und in den Strafraum zieht. Er tunnelt Hack, der Ball landet am zweiten Pfosten bei Volland, der einnetzt. Der VAR checkt die Situation jedoch. 
65'
Video Assistant Referee
SituationTor
ÜberprüfungHandspiel im Vorfeld?
EntscheidungKein Tor
62'

Demirbay in die Arme von Zentner

Die Mainzer kriegen den Ball nicht aus der Gefahrenzone, Demirbay steht halbrechts an der Strafraumgrenze, flankt den Ball gefühlvoll rein. Der Ball verfehlt jedoch sein Ziel und landet in den Armen von Zentner.
59'

Quaison in die Mauer

Ein Freistoß aus halbrechter Position schießt Quaison in die Mauer auf den Kopf von Tah. Die Freistoßposition ist eigentlich vielversprechend. 
58'

Gelbe Karte

yellowCard
Wendell
Wendell
57'

Boetius ganz weit vorbei

Nachdem sich Aaron wiederholt auf links stark durchsetzt, spielt er den Ball rüber auf Boetius, der den Ball nicht richtig trifft, sodass dieser mehrere Meter rechts am Kasten vorbei ins Aus geht. 
54'

Torabschluss Havertz

Aus circa 16 Metern zieht der Nationalspieler einfach mal drauf, kommt allerdings nicht richtig hinter den Ball und verzieht. 
53'

Diaby geblockt

Da war mehr drin. Nach einem Ballverlust der Mainzer kontern die Leverkusener, Havertz sieht links den völlig frei einlaufenden Diaby, der ins Tor schießen will, aber im letzten Moment noch von Baku geblockt wird. Die anschließende Ecke bringt keine Gefahr. 
50'

Leverkusen kommt energisch aus der Kabine

Die Werkself scheint sich was vorgenommen zu haben. Sie sind in den ersten Minuten der zweiten Hälfte präsenter, kombinieren stärker und sind offensichtlich gewillt, hier in Führung zu gehen. 
47'

Retsos muss weichen

Vor allem über die linke Offensivseite mit Aaron kommen die Mainzer in Halbzeit eins immer wieder gefährlich zu Tormöglichkeiten. Bosz zieht nun die Konsequenz und bringt Bellarabi für den Rechtsverteidiger Retsos. Die Werkself agiert jetzt mit einer Dreier-Abwehrkette.
Beginn zweite Hälfte
45'
+ 2

Wechsel

sub
Karim Bellarabi
Karim Bellarabi
sub
Panagiotis Retsos
Panagiotis Retsos
45'
+ 2

Halbzeitfazit 

Zur Pause steht es zwischen Mainz und Leverkusen 0:0. Das Unentschieden ist für die Werkself durchaus schmeichelhaft, da die Hausherren deutlich mehr und vor allem die besseren Chancen haben. Mehrere Male kommen sie gefährlich durch Quaison und Szalai vor den Kasten von Hradecky. Ein Abseitstor von Szalai wird nach Überprüfung des Videoassistenten zurückgenommen, da der Vorlagengeber Quaison knapp im Abseits steht. Leverkusen hat zwar viel Ballbesitz, jedoch wenige gute Chancen. 
Halbzeit
45'
+ 1

Boetius ans rechte Außennetz

Die Mainzer haben hier in den letzten Minuten ordentlich gedrückt. Zuletzt schießt Boetius von halbrechts aus 14 Metern auf das Tor, trifft dabei aber nur das rechte Außennetz. 
44'

Wieder Mainz

Aaron spielt den Ball flach ins Strafraumzentrum, wo Szalai lauert, er wird gerade noch so am Schuss gehindert, sodass der Ball knapp links am Pfosten vorbeirollt. Die anschließende Ecke bringt nichts ein. 
43'

Kopfballchance Quaison

Das ist fast das 1:0. Nach einer Flanke von rechts durch Baku, steigt Quaison im Zentrum hoch und köpft den Ball knapp links am Tor vorbei. 
43'

Martin macht seine Seite dicht

Aaron Martin gewann seine ersten fünf Zweikämpfe der Partie, obwohl ein Havertz über seine Seite kam.  
40'

Volland im Abseits

Ein langer Ball in die Spitze landet bei Volland, der sich versucht gegen Hack durchzusetzen, der Ball landet bei Amiri, der den Ball aufs Tor schießt. Der Linienrichter hebt die Fahne. Volland steht zuvor im Abseits. 
37'

Mainz gefährlicher

4:3 Torschüsse für die Gastgeber, die die besseren Chancen haben.
32'

Quaison steht im Abseits

Nach der kurzen Überprüfung des Videoassistenten gibt der Schiedsrichter Ittrich den Treffer nicht. Beim Pass von Aaron auf Quaison steht dieser im Abseits, sodass das anschließende Tor von Szalai nicht zählt.
30'

Abseitstor Szalai?

Die Mainzer erzielen nach einem Pass von Aaron auf Quaison, der weiterspielt auf Szalai, das 1:0. Der Linienrichter hebt die Fahne. Der VAR checkt die Situation. 
29'
Video Assistant Referee
SituationKein Tor
ÜberprüfungAbseits?
EntscheidungKein Tor
28'

Sven Bender haut sich rein

Der Leverkusener Abwehrchef bestritt schon neun Zweikämpfe, von denen er gute 78 Prozent gewann.
25'

Leverkusen hat den Ball

Die Gäste haben zwei Drittel der Ballbesitzphasen und gewannen 55 Prozent der Zweikämpfe.
23'

Werkself mit zwei Standards nacheinander

Die Leverkusener haben zunächst einen Freistoß von halblinks, der nichts einbringt. Die anschließende Ecke wird von den 05ern rausgeköpft. Bislang fehlt Bayer die Durchschlagskraft.
17'

Riesenchance Szalai

Das ist bisher die beste Möglichkeit des Spiels. Aaron flankt auf links den Ball in die Strafraummitte, Tah verlängert ihn, bis er schließlich auf dem Fuß von Szalai landet. Der Ungar schießt ihn über das Tor. 
15'

Aranguiz auf die Ränge

Amiri legt halbrechts am Strafraum auf Aranguiz, der direkt draufhält, sein Ball geht allerdings weit, weit über den Kasten. 
11'

Quaison knapp vorbei

Aaron leitet auf links den Konter ein, der Ball landet bei Quaison der in den Strafraum zieht und den Ball links am Kasten knapp vorbeischießt. 
10'

Volland mit Abseitstor

Nach einem Schuss am rechten Strafraumeck durch Havertz landet der Ball bei Volland, der frei vor Zentner steht und einnetzt. Der Linienrichter hebt die Fahne - Abseits.
8'

Boetius geblockt

Die Mainzer schalten gut über die rechte Seite um, Szalai bringt den Ball ins Zentrum, wo Boetius schnell reagieren muss und aufs Tor schießen will. Sein Schuss wird allerdings abgeblockt. 
5'

Gäste lassen Ball gut laufen

In der Anfangsphase kombinieren die Leverkusener gut, insgesamt tasten sich beide Teams zunächst ab. 
2'

Erste Ecke für Bayer

Die Hausherren spielen in Rot und Weiß, die Gäste haben die erste Ecke und laufen in Schwarz-Rot auf. Der Eckstoß bringt allerdings nichts ein. 
Anstoß

Retsos und Demirbay starten

Für den Griechen Retsos ist es der erste Einsatz von Beginn an in dieser Bundesliga-Saison. Er spielte allerdings vor einem Monat in der Champions League beim 2:0 in Moskau schon von Beginn an und auch über 90 Minuten durch.  Demirbay spielt erstmals seit einem Monat wieder in der Bundesliga von Beginn an.

Junge Werkself 

Die Leverkusener Startelf ist im Schnitt 25,5 Jahre alt und damit die jüngste dieser Saison (Pflichtspiele). Letztmals so jung war die Bayer-Elf im März 2019 bei einem 3:2 in Hannover.

Bosz wechselt dreimal 

Im Vergleich zum 0:1 gegen Hertha BSC nimmt Bosz drei Änderungen vor. Für L. Bender, Sinkgraven und Alario rücken Retsos, Wendell und Demirbay in die Anfangself. 

Beierlorzer nimmt keine Änderungen vor 

Nach dem furiosen 5:0 in Bremen sieht Beierlorzer keinen Grund, Veränderungen vorzunehmen. Er schickt die gleiche Startelf gegen die Werkself aufs Feld.  Eine unveränderte Startelf hatte es bei Mainz in dieser Saison zuvor nur einmal gegeben, da setzte es am 5. Spieltag ein 1:2 auf Schalke.

Die Mainzer Startelf

Zentner - Baku, Niakhate, Hack, Aaron - Fernandes - Öztunali, Kunde - Boetius - Szalai, Quaison

Die Startelf von Leverkusen

Hradecky - Retsos, Tah, S. Bender, Wendell - Aranguiz, Demirbay - Amiri, Havertz, Diaby - Volland

Das sagt Bosz

"Seit dem Trainerwechsel hat der 1. FSV Mainz 05 drei von fünf Spielen gewonnen – für eine Mannschaft, die unten in der Tabelle war, ist das nicht so schlecht. Ebenso wenn man sieht wie sie in Bremen gespielt haben. Das wird ein interessantes Spiel."

Das sagt Beierlorzer

"Leverkusen wird eine große Herausforderung, aber genau das ist es ja, was es ausmacht, in der Bundesliga zu spielen. Wir freuen uns auf diese Partie! Natürlich hat Bayer eine hohe individuelle Qualität, wir müssen defensiv wieder stabil stehen."

Schiedsrichter

Patrick Ittrich (SR) / Norbert Grudzinski (SR-A. 1) / Sascha Thielert (SR-A. 2) / Benedikt Kempkes (4. Offizieller) / Bibiana Steinhaus (VA) / Thomas Stein (VA-A)

Öztunali mit positiver Bilanz

Levin Öztunali war von Sommer 2013 bis Ende 2014 bei Bayer (15 Bundesliga-Spiele, kein Tor, keine Torvorlage) – in der Folge spielte er sieben Mal gegen die Werkself, verbuchte dabei eine positive Bilanz (vier Siege, drei Niederlagen) und fünf Scorer-Punkte.

Zurück in Mainz

Julian Baumgartlinger war 2015/16 Kapitän der Rheinhessen und bestritt von 2011 bis 2016 124 Bundesliga-Spiele für Mainz (zwei Tore, sieben Torvorlagen).

Torreiche Duelle

In Mainz fielen in den vergangenen sechs Aufeinandertreffen beider Teams 29 Tore (12:17 aus FSV-Sicht), immer mindestens vier pro Partie.

Werkself ist gern gesehen

Der FSV feierte in seiner Bundesliga-Geschichte nur gegen Freiburg mehr Siege (zwölf) als gegen Leverkusen (zehn).

Reißt eine Serie?

Mainz hat in den letzten fünf Jahren das letzte Bundesliga-Spiel vor der Winterpause nie gewonnen, Bayer nie verloren.

Unberechenbar

Beierlorzer belebte den ganzen Kader: Schon sieben Spieler erzielten seit dem Trainerwechsel Tore.

Stärkere Offensive

Unter Beierlorzer erzielte Mainz 13 Tore in fünf Spielen (u.a. 5:1 bei Hoffenheim und 5:0 in Bremen) – es gelangen also stolze 2,6 Tore pro Spiel. 

Auf dem Vormarsch

In der Beierlorzer-Tabelle der letzten fünf Spieltage ist Mainz die Nummer sechs der Bundesliga.

Beierlorzer-Effekt

In fünf Bundesliga-Spielen mit Mainz holte Achim Beierlorzer mehr Punkte (neun), feierte mehr Siege (drei) und bejubelte mehr Tore (13) als in elf Spielen mit dem 1. FC Köln (sieben Punkte, zwei Siege, zehn Tore).

Keine Gastgeschenke

Leverkusen hat zehn von 15 Auswärtsspielen unter Peter Bosz gewonnen.
Herzlich Willkommen im Matchcenter der Partie Mainz gegen Leverkusen am 17. Spieltag der Bundesliga-Saison 2019/20 im OPEL ARENA. An dieser Stelle findest du in Kürze alle Informationen zum Match.