Nächstes Spiel in
01T22S42M23S

WOB

1 : 3

(0 : 2)

FINAL

SCF

Tickets
Alle Spiele

Freiburg feiert ersten Sieg

Mit seinem ersten Auswärtssieg in diesem Jahr hat sich der SC Freiburg spektakulär aus der Bundesliga-Abstiegszone verabschiedet. Die Breisgauer setzten sich dank eines couragierten Auftritts beim bislang ungeschlagenen VfL Wolfsburg absolut verdient mit 3:1 (2:0) durch. Zum Spielbericht
Spielende
90' + 3'

Freistoß für Freiburg

Wenige Sekunden noch zu spielen, Freistoß für den SC.
90' + 3'

Ecke Freiburg

Konter der Gäste - der endet im Toraus, es gibt Ecke. Die ist ungefährlich, bringt dem SC aber Zeit ein.
90' + 2'

Camacho köpft vorbei

Die Hälfte der Nachspielzeit ist vorbei. Camacho vergibt wohl eine der letzten Chancen der Wolfsburger. Er köpft am Tor vorbei.
90'
substitutesFlorian Niederlechner
84'
<- Yunus Malli
-> Maximilian Arnold
85'

Nächste Wolfsburger Ecke

Diesmal geht die Aktion von Brekalo aus. Er wird auf seinem Weg in den Strafraum abgewehrt, der Ball rollt ins Aus. Die Ecke ist harmlos und lädt Freiburg zum nächsten Konter ein. Doch auch der läuft ins Leere.
82'

Spannende Schlussphase

In Wolfsburg geht es heiß her. Der VfL drängt auf den Anschlusstreffer, vor allem Mehmedi ist heiß darauf, gegen die bisher überlegenen Freiburger noch etwas zu holen. Doch die besseren Chancen hatten die Gäste. Zweimal allerdings blieb Wolfsburgs Torhüter Casteels Sieger im Duell mit Niederlechner. Es bleibt spannend.
81'

Wieder Niederlechner

Die beste Freiburger Chance seit dem letzten Tor. Wieder steht Niederlechner frei vor Casteels, wieder ist der VfL-Kepper rechtzeitig zur Stelle, muss sich diesmal aber deutlich mehr strecken als bei der vorherigen Szene. Entscheidung ist vertagt.
79'

Ecke Wolfsburg

Wieder eine Aktion von Mehmedi. Er kommt über rechts, sein Pass in die Mitte wird gefährlich abgefälscht, rollt aber ins Aus.
78'

Niederlechner mit Wucht

Erneuter Konter der Freiburger, an dessen Ende Niederlechner vor Casteels steht und mit Wucht abzieht. Wolfsburgs Torhüter bekommt die Hände noch rechtzeitich hoch und pariert den Schuss.
77'

Mehmedi zu spät

Wieder steht Mehmedi im Mittelpunkt. Der Schweizer rauscht im Sturmzentrum an einer Flanke vorbei.
75'
substitutesNicolas Höfler
75'
<- Florian Niederlechner
-> Marco Terrazzino
74'

Freiburg kontert

Wolfsburg macht das Spiel und drängt auf den zweiten Treffer. Der SC stemmt sich dagegen, setzt weiter auf die Defensive und auf Konter.
71'

Chance für Freiburg

Wieder macht Terrazzino auf sich aufmerksam. Der Freiburger zieht aus der Distanz ab - Casteels hat den Ball im Nachfassen. Das kann sich der VfL-Torhüter erlauben, weil kein Gegner in der Nähe auf einen Nachschuss lauert.
70'

Freiburg defensiv

Freiburg wappnet sich für die Schlussphase: Die Breisgauer agieren jetzt mit einer Fünferkette gegen den VfL Wolfsburg, der nach dem Treffer zum 1:3 noch einmal Morgenluft wittert. Der Unterhaltungswert der Partie ist nach wie vor gegeben.
68'
<- Josip Brekalo
-> Yannick Gerhardt
67'
<- Philipp Lienhart
-> Mike Frantz
67'
Ecke Freiburg Terrazzino kommt über rechts, wird von Roussillon geblockt. Es gibt Ecke für die Breisgauer.
65'

Novum für Freiburg

Eine 3:0-Führung nach 50 Minuten - das hatte Freiburg zuletzt im September 2009 geschafft (damals in Berlin gar schon nach 42 Minuten, Endstand 4:0).
64'

Kleine Serie für Mehmedi

Admir Mehmedi traf erstmals seit Mai 2015 in zwei aufeinanderfolgenden Bundesliga-Spielen (damals noch für Freiburg). Gegen den SC hatte er bisher noch nie getroffen.
61'

Admir Mehmedi

TOR!

1 : 3
Admir Mehmedi
57'

Wolfsburg zu ungenau

Erneut eine Flanke von Roussilan, aber wieder kommt der Ball zu ungenau. Statt bei Ginczek landet das Spielgerät im Toraus.
57'

Frantz nach mehr als drei Jahren

Mike Frantz erzielte sein erstes Bundesliga-Tor seit April 2015. Über 4000 Minuten war er in der Bundesliga torlos geblieben.
56'

Ecke Wolfsburg

Mehmedi zieht ab, wird von Günter geblockt. Es gibt Ecke für den VfL. Die Chance verpufft: Ginczek begeht ein Offensiv-Foul.
51'

Mike Frantz

TOR!

0 : 3
Mike Frantz
49'

Ginczeks erste Aktion

Erste Aktion des Ex-Stuttgarters Ginczek, der nach der Pause eingwechselt wurde. Er köpft von der Strafraumgrenze aufs Freiburger Tor, wo Schwolow keine Mühe hat, den Ball zu fangen.
47'

Wolfsburg greift an

Mehmedi versucht es mit einer Flanke von der rechten Seite. Der Ball fliegt über Freund und Gegner hinweg ins Aus.
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Daniel Ginczek
-> Renato Steffen

Halbzeit-Fazit

Freiburg hat offensichtlich das richtige Mittel gefunden, um Wolfsburg zu kontrollieren. Die Streich-Elf tritt mutig und frech auf, attackiert früh und spielt sauberen Fußball. Der VfL hingegen findet einfach nicht seinen Rhythmus. Bisher hatte die Mannschaft von Bruno Labbadia kaum zwingende Chancen, kam nur selten bedrohlich vor das Freiburger Tor. Die Führung für die Breisgauer, die hier so spielen, als hätten sie ein Heimspiel, geht daher völlig in Ordnung.
Halbzeit
45' + 2'

Wolfsburg wirft sich rein

Die Labbadia-Elf versucht noch einmal alles vor der Pause.
45' + 1'

Koch zieht ab

Freiburg bleibt weiterhin mutig - und versucht es diesmal aus der Distanz. Drüber.
44'

Roussillon verpasst

Wolfsburgs Linksverteidiger steht nach einer Flanke im Strafraum frei und kommt einen Schritt zu spät.
41'
<- Gian-Luca Waldschmidt
-> Roland Sallai
40'

Ecke Wolfsburg

Mehmedi flankt in die Mitte, Knoche köpft aufs Tor, verfehlt aber.
38'

Freiburg überlegen

Der Sport-Club führt in Wolfsburg - und das ist völlig verdient. Die Gastgeber wirken gegen die mutigen Breisgauer hilf- und ideenlos. Die Elf von Christian Streich überrascht hier mit einem frechen Auftritt.
32'

Wieder Arnold

Erneut versucht es Arnold aus der Distanz. Der Ball wird noch leicht abgefälscht, stellt aber keine Gefahr für Schwolow dar.
31'

Starkes SC-Duo

Auf der rechten Seite funktioniert das Zusammenspiel zwischen Kübler und Terrazzino hervorragend. Die beiden Freiburger setzen sich immer wieder gut gegen Wolfsburgs Defensive durch.
26'
substitutesRoland Sallai
26'

Erneute Antwort der Wölfe

Wolfsburgs Arnold hämmert aus der Distanz drauf, der Ball setzt fies vor Schwolow auf. Freiburgs Torhüter pariert souverän.
21'

Nils Petersen

TOR!

0 : 2
Nils Petersen
21'

Elfmeter Freiburg!

Steffen foult Sallai - das gibt Strafstoß. Petersen tritt an.
18'

Wolfsburg bemüht

Die Gastgeber sind mit dem Rückstand natürlich nicht einverstanden und lassen Angriff um Angriff auf das Freiburger Tor zurollen. Bislang wehren die Gäste alles bravourös ab. Bemerkenswert: Torschütze Sallai arbeitet auch fleißig mit nach hinten.
13'

Flottes Spiel in Wolfsburg

Der SC Freiburg führt beim VfL Wolfsburg mit 1:0 - und spielt weiter mutig nach vorn. Wolfsburg ist davon offenbar etwas überrascht. Immerhin: Die Mannschaft von Bruno Labbadia hatte unmittelbar nach dem Tor von Freiburgs Sallai eine gute Chance, als Brooks knapp über das Tor köpfte. SC-Trainer Christian Streich freut sich derweil über die klugen Transfers der Breisgauer: Alle fünf Treffer dieser Saison haben Neuzugänge erzielt.
12'

Wieder ein Neuzugang

Alle nunmehr fünf Tore des SC Freiburg in dieser Bundesliga-Saison gehen auf das Konto von Neuzugängen (zuvor zwei Mal Gondorf sowie je einmal Heintz und Waldschmidt).
11'

Wolfsburg antwortet

Ecke Arnold, Brooks steigt am höchsten und wuchtet den Ball mit Wucht über das Tor. Das war knapp - Wolfsburg ist um eine schnelle Antwort bemüht.
7'

Roland Sallai

TOR!

0 : 1
Roland Sallai
5'

William zieht ab

Wolfsburgs Rechtsverteidiger wagt einen ersten Schuss aufs Tor, den kann Schwolow aber ganz entspannt parieren.
2'

Freiburg mutig

Die Gäste stehen hoch und greifen die Wolfsburger bereits in deren Hälfte an. Es gibt die erste Ecke für die Mannschaft von Christian Streich. Es geht aber weiter, keine Gefahr. Das gilt auch für den anschließenden Konter der Wölfe.
Anstoß

Darum wechselte Streich so häufig

Die Änderungen beim SCF haben unterschiedliche Gründe. Während Stenzel gesperrt ist, kann Haberer wegen einer Gehirnerschütterung nach einem Zusammenprall im Training nicht mitspielen, Gondorf wiederum wegen eines Infekts. Terrazzino hingegen hat wegen seiner guten Trainingsleistung den Vorzug vor Niederlechner erhalten.   Gondorf Infekt, Haberer Gehirnerschütterung, Terrazzino wegen Trainingsleistung

Streich wechselt vier Mal

Beim SC gibt in der Startelf gleich vier Änderungen gegenüber dem Stuttgart-Spiel: Neuzugang Roland Sallai kommt zu seinem Bundesliga-Debüt, Robin Koch, Lukas Kübler und Marco Terrazzino stehen jeweils erstmals in dieser Saison in der Anfangself. Neben dem gelb-rot-gesperrten Pascal Stenzel fehlen auch Jerome Gondorf und Janik Haberer; Florian Niederlechner muss auf die Bank.  

Saisonpremiere für Mehmedi

Einzige Änderung in Wolfsburgs Anfangself gegenüber dem Hertha-Spiel: Der Ex-Freiburger Admir Mehmedi kommt zu seinem ersten Startelf-Einsatz dieser Saison; er ersetzt Josip Brekalo, der nach Magenproblemen nur auf der Bank sitzt.

Freiburgs erster Ausländer der Saison

Roland Sallai ist der erste Ausländer, der in dieser Bundesliga-Saison beim SC zum Einsatz kommt, und zugleich der erste Ungar in Freiburgs Bundesliga-Geschichte.

Diese Spieler sitzen auf der Bank

VfL Wolfsburg: Pervan, Verhaegh, Brekalo, Malli, Oduokhai, Ginczek, Rexhbecaj SC Freiburg: Flekken, Lienhart, Niederlechner, Waldschmidt, Kammerbauer, Ravet, Okoroji

Stegemann pfeift Wolfsburg - Freiburg

Dieses Gespann leitet die Partie zwischen Wolfsburg und Freiburg: Sascha Stegemann (SR), Mike Pickel (SR-A 1), Thomas Stein (SR-A 2), Florian Badstübner (4. Offizieller), Günter Perl (VA), Michael Bacher (VA-A)

So beginnt Freiburg

Schwolow - Heintz, Gulde, Koch, Kübler - Günter, Höfler - Terrazzino, Sallai - Frantz, Petersen.

So beginnt Wolfsburg

Casteels - Roussilon, William, Brooks, Gerhardt - Knoche, Arnold, Steffen - Mehmedi, Camacho, Weghorst.

Das sagt Streich

"Wolfsburg ist ein Gegner, der jetzt euphorisiert ist. Wir müssen versuchen, sie ein bisschen in Not zu bringen."

Das sagt Labbadia

"Wir wissen, dass es gegen den SC Freibrug ein sehr intensives Spiel wird, aber wir freuen uns vor allem auf unser Heimspiel und die Stimmung. Es macht einfach Freude, wenn unsere Fans so gut mitgehen wie zuletzt."

Nils Petersen...

glückte in seinen 7 Bundesliga-Spielen gegen den VfL kein Tor. Im letzten Duell vergab er sogar einen Strafstoß. Wolfsburg ist damit neben Leipzig der einzige aktuelle Bundesligist, gegen den er noch nie traf. In der aktuellen Saison ist Petersen mit 12 Torschüssen ohne Tor der erfolgloseste Schütze der Bundesliga.

Yunus Malli...

verlor noch nie gegen Freiburg (6 Siege, 2 Remis); in seinen letzten 4 Spielen gegen den SC (davon 2 für Mainz) war er an 7 Treffern beteiligt (4 Tore, 3 Torvorlagen).

Wölfe zuletzt besser

Wolfsburg gewann 5 der vergangenen 6 Bundesliga-Spiele gegen Freiburg, darunter beide in der Vorsaison. Nur gegen den Sportclub holten die Wölfe letzte Saison die maximalen 6 Punkte.

Bruno Labbadia...

brachte Wolfsburg in die Erfolgsspur, holte 6 Siege und ein Remis aus den letzten 7 Pflichtspielen mit den Wölfen. Seinen ersten Sieg mit dem VfL feierte er am 7. April 2018 in Freiburg, sein einziger Erfolg aus den ersten 10 Spielen als VfL-Trainer!

Streichs Blitzstart

Am 3. Spieltag kehrte Christian Streich nach seinem Bandscheibenvorfall auf die Trainerbank zurück. Seine Mannschaft begrüßte ihn mit dem schnellsten Freiburger Bundesliga-Tor seiner langen Amtszeit; Jerome Gondorf traf nur 53 Sekunden nach dem Anstoß zur 1:0-Führung.

Wer kommt diesmal rein?

Der letzte Spieltag brachte mit 13 Jokertoren einen neuen ewigen Bundesliga-Rekord! Auch Bruno Labbadia und Christian Streich wechselte vergangenes Wochenende wichtige Torschützen ein, deren Treffer Punkte brachten. Für Wolfsburg trafen beim 2:2 gegen Hertha BSC die eingewechselten Yunus Malli und Admir Mehmedi; erstmals seit 3 Jahren gelangen dem VfL wieder 2 Jokertore in einer Partie. Christian Streich wechselte gegen Stuttgart mit Luca Waldschmidt den Torschützen zum 3:3 ein. Für Waldschmidt war es das 3. Bundesliga-Tor, seine ersten beiden Bundesliga-Tore hatte er gegen Wolfsburg erzielt – auch jeweils als Joker (für den HSV)!

Klassenerhalt sicher?

7 Punkte aus 3 Spielen, bei den Relegationsspezialisten aus Wolfsburg stehen die Zeichen auf Klassenerhalt. Seit Einführung der 3-Punkte-Regel (1995/96) ist nur ein späterer Absteiger mit 7 oder mehr Punkten aus den ersten 3 Spielen gestartet - der KSC in der Spielzeit 1997/98.

Herzlich Willkommen

Der VfL Wolfsburg empfängt am Samstag um 15:30 Uhr den Sport-Club Freiburg. Alle Infos zum Spiel gibt es hier im Liveticker. Viel Vergnügen!