Nächstes Spiel in
02T23S38M18S

BSC

2 : 1

(0 : 0)

FINAL

M05

Alle Spiele

Fazit

Die zweite Halbzeit hatte es in sich: In den ersten 15 Minuten dieser Spielhälfte zeigten beide Teams tollen Offensivfußball, vor allem die Hertha bewies Charakter und drehte die Partie noch zu ihren Gunsten. Stark traf sowohl ins eigene als auch ins gegnerische Tor, zeigte eine überzeugende Partie.
Spielende
90' + 3'
<- Florian Baak
-> Ondrej Duda
90'

Viel Nachspielzeit

Das Schiedsrichter-Team entscheidet sich, vier Minuten extra zu geben.
90'

Schlimmer Zusammenprall

Torunarigha und Bell krachen an der Mittellinie mit voller Wucht aneinander und bleiben beide auf dem Rasen liegen. Nach einer längeren Behandlungspause können beide jedoch weitermachen.
87'
<- Kunde Malong
-> Giulio Donati
87'
substitutesGiulio Donati
84'

Kommt Mainz noch ein Mal?

Die Gäste tun sich schwer, in den Strafraum der Hausherrren einzudringen. Viel Zeit bleibt den Nullfünfern dafür nicht mehr. Maxim fordert immer wieder den Ball, zeigt sich nach seiner Einwechslung.
80'

Mehr Ballbesitz Hertha

Die Hausherren sindweiterhin das Team, das das Spielgerät vermehrt in den eigenen Reihen führt. 58 Prozent der Zeit haben die Hauptsädter die Kugel.
79'
<- Alexandru Maxim
-> Danny Latza
77'
<- Mathew Leckie
-> Salomon Kalou
76'

Quaison verzieht

Die Mainzer kommen wieder besser ins Spiel. Die Innenverteidiger der Hausherren können einen hohen Ball nicht klären. Die Kugel springt zu Quaison, der schnell aus zwölf Metern abschließt. Sein scharfer Rechtsschuss geht nur knapp am linken Pfosten der Berliner vorbei.
75'

Ujah an die Latte

Die Mainzer werden wieder per Kopf gefährlich! Aaron flankt von links, Ujah steigt am höchsten und busgiert das Spielgerät genau auf das Lattenkreuz.
74'

Dominante Hertha

Die Hausherren geben nun ganz klar den Ton an, haben ein großes Übergewicht im Mittelfeld entwickelt.
69'

Duda zirkelt den Ball

Der Slowake hat 20 Meter vor dem Tor viel Zeit und Raum und nutzt dies für einen gefühlvollen Abschluss mit rechts. Müller ist noch dran, lenkt den Ball an den Innenpfosten. Von dort rollt der Ball die Linie entlang weg vom Mainzer Kasten.
67'

Verdienter Umschwung

Es scheint, als hätte Mainz die Hertha mit der Führung wach geküsst: Nach der Pause gab es 7:2 Torschüsse für die Berliner.
67'
<- Vedad Ibiševic
-> Davie Selke
66'
<- Jean-Philippe Mateta
-> Karim Onisiwo
65'

Nach langer Zeit...

... trifft Niklas Stark wieder. Es war sein erstes Saisontor und der erste Treffer nach 34 torlosen Bundesliga-Partien. Am 28. Oktober 2017 hatte er zuletzt bei einem 2:1 gegen den HSV getroffen.
61'
substitutesStefan Bell
60'

Stark ins richtige Tor

Lazaro vernascht Aaron und kommt bis zur Grundlinie durch. Von dort legt der Österreicher die Kugel in den Rückraum, wo der aufgerückte Stark aus acht Metern direkt abzieht. Donati versucht noch zu klären, aber aus dieser kurzen Distanz ist nichts mehr zu machen.
60'

Niklas Stark

TOR!

2 : 1
Niklas Stark
57'

Hertha wird zielstrebiger

Die Berliner wirken im zweiten Durchgang spritziger und haben mehr Ideen im Offensivspiel zu bieten. Die Präzision beim letzten Pass geht den hauptsädtern allerdings noch etwas ab.
53'

Dritter Saisontreffer

Für den Serben Grujic, den die Berliner seit dem vergangenen Sommer vom FC Liverpool ausgeliehen haben, war der Abstauber der dritte Treffer in der Saison 2018/19. Der Mittelfeldspieler erzielte alle seine Tore bislang im heimischen Olympiastadion.
50'

Grujic staubt ab

Selke setzt sich nach einer Ecke von der linken Seite im Kopfballduell durch und bringt die Kugel auf das Tor von Müller, der glänzend pariert. Das Spielgerät springt allerdings zu Grujic im Torraum, der dort vollkommen frei ist und zum Ausgleich einschieben kann.
50'

Marko Grujic

TOR!

1 : 1
Marko Grujic
50'

Lazaro prüft Müller

Der Österreicher dringt auf der rechten Seite in den Strafraum ein und zieht aus 14 Metern aufs kurze Eck ab. Müller wischt den Ball über die Latte.
46'

Blitzstart für M05

Öztunali schnappt sich an der Strafraumgrenze die Kugel und schlägt zwei Haken. Die Herthaner können nur reagieren statt agieren, Öztunali schießt und sein Schuss wird von Stark per Kopf ins eigene Tor befördert.
46'

Niklas Stark

EIGENTOR!

0 : 1
Niklas Stark
Beginn zweite Hälfte

Halbzeit-Fazit

Eine umkämpfte partie mit nur wenigen Torchancen. Die besten hatten die Mainzer, die zwei Mal per Kopf gefährlich vor das Tor der Berliner kamen. Onisiwo traf dabei sogar die Latte. Von den Hausherren kommt zu wenig, sie spielen fast nur noch quer und kaum in die Tiefe.
Halbzeit
42'

Die Berliner Passmaschine

Fabian Lustenberger hat bereits 53 Pässe gespielt, mit Abstand die meisten von allen Spielern.
40'

Onisiwo und die Schulter

Auf dieser landet nämlich eine gute Freistoß-Flanke von Aaron. Der Stürmer der Mainzer will den Ball mit dem Kopf auf das Tor drücken - da er sich aber verschätzt, wird daraus nichts. Berlin kann klären.
37'

Zu wenig Bewegung

Die Hertha spielt viel quer, wenig tief. Insgesamt wirkt das Berliner Spiel zu statisch, den Hauptstädtern bleiben nur begrenzte Anspielmöglichkeiten, Mainz kann sich so immer wieder sortieren.
34'

Onisiwo an die Latte

Aaron kommt auf der linken Seite bis zur Grundlinie und flankt an die Torraumgrenze. Onisiwo kommt per Kopf an die Kugel und bugsiert diese auf den Querbalken der Berliner. Das war die beste Chance des Spiels!
31'

Mainz will kontern

Allerdings bieten sich den Gästen kaum Möglichkeit dazu. Die Berliner gehen wenig Risiko bei ihren Pässen, es wird mehr quer als tief gespielt. Gewinnen die Nullfünfer den Ball, zeigen sie mehr Dynamik als die Hausherren, lassen aber die Präzision nach vorne etwas vermissen.
27'

Hertha darf spielen

65 Prozent der Ballbesitzphasen sind bei den Berlinern. Zudem haben die Hauptstädter 52 Prozent der persönlichen Duelle gegen die Gäste gewonnen.
22'

Läuft bei Latza

Der zentrale Mittelfeldspieler der Gäste ist der Profi, der bislang am meisten gelaufen ist (3,26 Kilometer). Sein Teamkollege Quaison ist ihm dicht auf den Fersen (3,24 Kilometer).
18'

Eins zu eins

Beide Mannschaften haben bislang ein Mal auf das Tor des Gegners geschossen. Der Kopfball von Ujah war jedoch deutlich gefährlicher als der von Torunarigha.
14'

Ujah mit dem Kopfball

Aaron bricht auf der linken Seite durch und bringt eine gute Flanke in den Torraum. Dort setzt sich Ujah im Luftkampf mit Lustenberger durch und kann auf das Tor der Berliner köpfen. Die Kugel geht knapp am rechten Pfosten vorbei, Jarstein wäre geschlagen gewesen.
13'

Umkämpfte Partie

Das Spiel findet momentan vermehrt im Mittelfeld statt. Beide Teams beharken sich in harten Duellen.
9'

Torunarigha vollkommen frei

Der Innenverteidiger wird bei einer Ecke von der linken Seite nicht wirklich gedeckt und kann deshalb unbedrängt zum Kopfball gehen. Der Ball geht jedoch am linken Pfosten vorbei, keine Gefahr für das Mainzer Tor.
8'

Abwartende Gäste

Die Mainzer überlassen Berlin den Ball und laufen die Hauptstädter erst ab der Mittellinie an. Das Ziel der Nullfünfer: Hertha die Kugel abluchsen und schnell umschalten.
5'

Selke rutscht weg

Die Hausherren fahren einen schönen Konter durch das Zentrum. Kalou bekommt in der gegnerischen Hälfte den Ball und will Selke tief schicken. Der Stürmer bleibt etwas im Rasen hängen und fällt - er wäre durch gewesen.
2'

Dreier-Aufbau bei der Hertha

Die Berliner agieren mit dem Ball mit drei Mann auf der letzten Linie. Gegen den Ball rücken die Außenspieler noch mit nach hinten zu einer Fünferkette.
Anstoß

Kalou gewinnt Platzwahl

Damit werden die Mainzer die Partie anstoßen.

Gleich geht es los

Die Spieler betreten soeben den Rasen des Berliner Olympiastadions. 

Quaison für Boetius

Für den gelbgesperrten Jean-Paul Boetius rückt Robin Quaison in die Mainzer Startelf - auch das ist die einzige Änderung. 

Leckie und Dilrosun wieder dabei

Mathew Leckie steht nach Asien Cup und Verletzung erstmals 2019 wieder im Kader der Hertha. Für Javairo Dilrosun ist es sogar noch länger her, er steht erstmals seit knappen vier Monaten wieder im Kader, war zuletzt am 11. Spieltag beim 1:4 in Düsseldorf dabei und am Ball.

Torunarigha für Rekik

Für den rotgesperrten Karim Rekik rückt bei Hertha Jordan Torunarigha in die erste Elf - es ist die einzige Änderung gegenüber dem Spiel in München.

So spielt Mainz

Die Aufstellung der Gäste: F. Müller - Donati, Bell, Niakhate, Aaron - Latza - Gbamin, Öztuanli - Quaison - Onisiwo, Ujah

So spielt Hertha

Die Aufstellung der Gastgeber: Jarstein - Torunarigha, Stark, Lustenberger - Lazaro, Grujic, Maier, Mittelstädt - Duda, Kalou - Selke

Das sagt der Mainzer Trainer

Sandro Schwarz: "Wir wollen unser Spiel mit einer sehr leidenschaftlichen Leistung durchdrücken und so dazu beitragen, dass das Grundgefühl noch positiver ist"

Das Schiedsrichtergespann

Deniz Aytekin (SR) / Christian Dietz (SR-A. 1) / Eduard Beitinger (SR-A. 2) / Stefan Lupp (4. Offizieller) / Benjamin Brand (VA) / Dr. Martin Thomsen (VA-A.)

Das sagt der Hertha-Trainer

Pal Dardai: " Wenn wir Wolfsburg außen vor lassen, waren unsere Heimspiele bis jetzt wirklich in Ordnung. Der Ausgleich gegen Bremen war unglücklich. Aber ansonsten sieht das gut aus, wir haben eine tolle Mannschaft - jetzt müssen wir einfach wieder unsere Chancen nutzen."

Hop oder top

Mainz teilte in der Rückrunde noch nicht die Punkte, es gab drei Siege und drei Niederlagen.

Mal wieder ein Berliner Tor?

Nur gegen Mainz blieb die Hertha in den letzten vier Duellen torlos.

Gute Mainzer Erinnerungen

Mit 2:0 siegte Mainz im letzten Gastspiel in Berlin, Robin Quaison schnürte dabei einen Doppelpack. Der Erfolg damals am 23. Spieltag 2017/18 war der erste Bundesliga-Auswärtssieg der 05er unter Trainer Sandro Schwarz.

Ärgerliche Hertha-Premiere

Nach der Niederlage in München rutschte Hertha auf Rang 10 ab und steht damit erstmals in dieser Saison in der unteren Tabellenhälfte.

Trifft Ibisevic?

Vedad Ibisevic war in neun Heimspielen gegen Mainz an neun Toren beteiligt (fünf Tore).

Lieblingsgegner

Mainz ist seit vier Spielen gegen Hertha ungeschlagen (drei Siege, ein Remis) und kassierte dabei keinen Gegentreffer.

Nichtabstieg gesichert?

Mainz hat nun bereits 30 Punkte auf dem Konto, mit einer solchen Ausbeute nach 23 Spieltagen stieg in der Ligahistorie noch nie eine Mannschaft ab.

Chance für Mainz

Mit einem Sieg in Berlin würde Mainz an Hertha vorbeiziehen, besser platziert als die Hauptstädter waren die 05er in dieser Saison noch nie.
Herzlich Willkommen im Matchcenter der Partie Hertha BSC gegen Mainz am 24. Spieltag der Bundesliga-Saison 2018/19 im Olympiastadion. An dieser Stelle findest du in Kürze alle Informationen zum Match.