Nächstes Spiel in
00T02S20M07S
Mercedes-Benz Arena

VFB

2 : 2

(0 : 1)

FINAL

SCF

Alle Spiele

Fazit

Freiburg spielte lange clever, ließ es ob der knappen Führung offensiv aber zu ruhig angehen und hätte fast die Quittung dafür bekommen. Der VfB drehte das Spiel, doch der letzte Dreh gehörte Niederlechner. Was für ein Derby! Freiburg kann nicht nur aufgrund des Verlaufs besser mit diesem Punkt leben. Stuttgart tut dieses Finale doppelt weh. 
Spielende
90' + 3'

Wahnsinn! Der Ausgleich!

Stuttgart kriegt den Ball nicht weg. Grifo flankt von links, Gondorf kratzt den Ball rechts von der Grundlinie und ins Zentrum, wo Niederlechner nur noch den Fuß hinhalten muss. 2:2!
90' + 4'

Florian Niederlechner

TOR!

2 : 2
Florian Niederlechner
90' + 1'

Gondorf ...

... zielt aus 25 Metern halblinker Position mit rechts auf den rechten Torwinkel und verfehlt ihn nur knapp – drüber!
90'

Nachspielzeit

Fünf Minuten gibt es obendrauf.
90'

Bitter

Gomez sieht innerhalb weniger Minuten zweimal Gelb für Ellbogeneinsatz. Der VfB muss das Spiel in Unterzahl über die Zeit bringen.
89'
substitutesMario Gómez
88'

Kübler!

Nach langer Zeit mal wieder ein Abschluss der Gäste: Kübler zieht von rechts nach innen und schießt mit links drüber.
88'
<- Andreas Beck
-> Alexander Esswein
85'
substitutesMario Gómez
84'
<- Florian Niederlechner
-> Dominique Heintz
84'

Didavi dreht das Spiel!

Die Räume in der Freiburger Defensive werden immer größer. Die gefühlt hundetste Flanke von links kommt flach auf den ersten Pfosten. Gonzalez nimmt den Ball auf, dreht sich vom Tor weg und legt dann klug ab für den zentral ganz frei nachrückenden Didavi. Der kann sich bei Gonzalez' wohltemperiertem Zuspiel Zeit lassen und schiebt mit links in die linke Ecke ein.
83'

Daniel Didavi

TOR!

2 : 1
Daniel Didavi
82'

Gonzalez!

Diesmal kommt die Flanke von rechts. Gonzalez steigt hoch und setzt den Kopfball drüber.
82'

Insua und Freiburg ...

... das passt! Der Linksverteidiger versenkte seine ersten Torschuss der Partie im Kasten, sein zweites Bundesliga-Tor. Erstmals traf er im Hinspiel beim 3:3 (auch damals zum 1:1).
80'

Gomez verpasst

Nächste Flanke von links, die Gomez zentral um Zentimeter verpasst. Der VfB ist am Drücker, spürt und hört auch die Unterszützung der Fans.
79'
<- Jérôme Gondorf
-> Lucas Höler
78'

Pavard!

Stuttgart will mehr! Eine Flanke von links rutscht nach rechts durch, wo Pavard aus spitzem Winkel draufkallt und verzieht.
76'

Super-Kombination!

Der Abwehrriegel ist geknackt! Essweins Lupfer überwindet Koch zentral und erreicht Gonzalez im Strafraum. Der lässt geistesgegenwärtig per Brust zum aufgerückten Insua abtropfen und der haut den Ball mit voller Wucht in die rechte Torecke. 
75'

Emiliano Insúa

TOR!

1 : 1
Emiliano Insúa
71'

Dicht

Gonzalez nimmt zentral Fahrt auf, will für Gomez durchstecken, doch die Freiburger Innenverteidigung scheint unüberwindbar, steht auch hier eng und gut.
68'

Wieder da

Koch hat einen Schuss dahin bekommen, wo es einem Mann besonders wehtut, kann nach kurzem Verschnaufen aber weitermachen.
66'

Stuttgart drückt

Der VfB will, aber es fehlen die Mittel und das Selbstverständnis. Von links wird nun immer wieder geflankt, aber keine dieser Hereingaben erreicht einen Stuttgarter.
63'

Glück für Kabak

Höler wird in der Spitze von rechts bedient, Kabak kommt nicht wirklich an den Ball und foult – Glück für den VfB, dass Aytekin das nicht als Notbremse wertet.
62'
substitutesOzan Kabak
60'

Schlotterbeck!

Der Debütant kommt nach Ecke von rechts ganz frei zum Kopfball, hinter den er aber keinen Druck bekommt. Leichte Beute für Zieler.
60'

Zielwasser

Beide Mannschaften brachten in Hälfte zwei bereits nach zehn Minuten jeweils einen Schuss auf das Tor des Gegners, soviel wie in der gesamten ersten Hälfte.
58'
<- Daniel Didavi
-> Christian Gentner
57'
substitutesBenjamin Pavard
57'

Würze

Bislang ist es ein faires Baden-Württemberg-Derby, doch Pavard lässt sich zu einer Dummheit hinreißen, schubst Kübler nachdem der Ball schon im Aus ist. Dafür gibt es richtigerweise Gelb.
56'

Gonzalez!

Das ist die Riesenchance zum Ausgleich: Esswein setzt sich rechts super durch, legt in den Rückraum zu Gonzalez. Der hat Zeit für die Annahme, haut dann voll drauf – und drüber. Viel besser können die Chancen nicht mehr werden.
53'

Grifo!

Nach schlimmem Ascacibar-Fehlpass im Mittelfeld trägt Höler den Ball bis in den Strafraum, legt quer auf den freien Grifo. Der hat Zeit, sich den Ball zurechtzulegen, schießt aber zu ungenau. Zieler taucht ab und verhindert den Einschlag im linken Torwarteck.
50'

Artistisch

Küblers Flanke von rechts versucht Höler mit der angezogenen Ferse mitzunehmen, bringt damit aber den besser stehenden Petersen um den Ball. So kann Stuttgart klären.
47'

Freiburg-Schreck

Joker Gomez hat in zwölf Spielen gegen Sport-Club zwölf Tore geschossen.
47'

Höler!

Fast der nächste Traumstart für die Gäste: Höler dribbelt sich zentral in Schussposition und verfehlt das Tor aus 16 Metern knapp: flach rechts am Kasten vorbei.
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Mario Gómez
-> Anastasios Donis

Halbzeit-Fazit:

Freiburg erwischte einen Traumstart und machte danach das Nötigste: tief und sicher stehen. Das Spiel lief seither fast nur in Richtung von SC-Keeper Schwolow, der aber fast nie eingreifen musste. Höler verpasste nach einem Konter das 2:0. Stuttgart braucht mehr und bessere Ideen, um die Gästeabwehr zu knacken.
Halbzeit
45' + 1'

Nachspielzeit

Eine Minute gibt es obendrauf.
44'

Premiere

Für den 21-jährigen Keven Schlotterbeck ist es übrigens das erste Bundesliga-Spiel bei der ersten Kader-Nominierung.
42'

Gefährlich!

Die nächste Flanke von rechts ist für Donis gedacht, fliegt nur die Brust von Kübler, von da aber aufs Freiburger Tor – Schwolow ist da.
40'

Bitter

Gulde hat sich bei der Donis-Chance vorhin wehgetan. Nach kurzr Behandlung ist klar: Es geht nicht weiter. Der Freiburger verlässt den Stadioinnenraum gestützt von zwei Betreuern.
38'
<- Keven Schlotterbeck
-> Manuel Gulde
38'

Donis! Gentner!

Die Flanke von rechts erwischt Donis nicht so richtig. Der Abpraller landet bei Getner, dessen Schuss an Kochs Bauch endet.
36'

Laufstarke Gäste

Freiburg lief im ersten Drittel der Partie bereits zwei Kilometer mehr als die Schwaben.
33'

Esswein!

Nach einer Freiburger Ecke fährt Stuttgart einen Konter, läuft mit drei Spielern auf zwei Verteidiger zu. Esswein hat rechts und links eine Anspielstation, entscheidet sich aber, aus 20 Metern selbst abzuschließen – rechts drüber.
31'

Glück für Grifo

Eine VfB-Flanke von links segelt quer durch den Straraum und genau auf Grifo zu. Der wartet allerdings nur auf den Ball und sieht nicht, dass in seinem Rücken Pavard heranrauscht. Der Franzose kommt an den Ball, kann ihn aber nicht kontrollieren – Schwolow ist da.
30'

Keine Elfmeter

Gulde drängt Esswein im Freiburger Strafraum sauber ab, Esswein fällt, weiß aber selbst, dass das keinen Elfmeter gibt.
27'

Querschläger

Pavards Flanke von rechts ist eigentlich ungefährlich, doch Gulde drischt sie etwas überhastet raus – ins Toraus. Nach der Ecke von rechts kommt Zuber am zweiten Pfosten zum Kopfball, kriegt ihn aber nicht gedrückt. Keine Gefahr.
26'

Zäh

Der VfB tut sich jetzt schwer, nach vorne zu kommen. Freiburg steht gut organisiert.
25'
substitutesAnastasios Donis
20'

Höler!

Aus heiterem Himmel fast das 2:0: Kübler flankt vom rechten Flügel flach in den Fünfmeterraum, wo Höler den Ball in Bedrängnis neben das Tor setzt.
20'

Stuttgart drückt

Die Hausherren setzen sich am Strafraum der Freiburger fest, finden aber noch keinen Weg rein.
16'

Abwarten

Freiburg lässt sich seit der Führung recht tief fallen, spekuliert auf Konter.
13'

Gute Idee ...

... von Pavard, der 40 Meter vor dem Tor die Gasse für Gonzalez sieht. Die läuft Lienhart aber aufmerksam zu und klärt Pavards scharfen Schnittstellenpass.
11'

Ungenau

Stuttgart schafft es körperlich zwar ins Angriffsdrittel, aber meist ohne Ball. Die Zuspiele in der Offensive kommen zu ungenau.
9'

Frühstarter

Für den Sport-Club war es bereits das sechste Tor in der Anfangsviertelstunde in dieser Saison (in der kompletten letzten Spielzeit waren es nur zwei), nur RB Leipzig traf zu Spielbeginn noch öfter (neun Mal).
8'

Zu steil

Esswein rennt rechts im Rücken seines Gegenspielers in den Strafraum. Pavard will ihn schicken, spielt den Pass aber zu stark und ins Toraus. Unsauber.
6'

Erster Schuss erstes Tor!

Die Freiburger machen es besser als der VfB: Nach Kombination über links steht Petersen außen im Strafraum völlig frei und legt klug in den Rückraum ab. Da steht Haberer und knallt den Ball mit rechts flach in die linke untere Torecke.
4'

Janik Haberer

TOR!

0 : 1
Janik Haberer
2'

Die Chance!

Erster Angriff, erste Chance für den VfB: Donis legt clever rechts raus, wo Esswein heranrauscht und flach flankt. Gonzalez und Donis grätschen nach dem Ball, erreichen ihn aber nicht.
Anstoß

Seitenwahl

Die Münze entscheidet zugunsten der Freiburger und Nils Petersen will die Seiten wechseln. Damit spielt der SC im ersten Durchgang von links nach rechts und Stuttgart auf die Cannstatter Kurve zu.

Es geht raus

Angeführt von Schiedsrichter Deniz Aytekin betreten die Mannschaften den Rasen der Mercedes-Benz-Arena. Der VfB spielt wie gewohnt in Weiß mit rotem Brustring, Freiburg läuft in den schwarzen Auswärtstrikots auf.

Lienhart darf mal wieder

Philipp Lienhart steht erstmals seit dem 6. Spieltag (in Augsburg) wieder in Freiburgs Bundesliga-Startelf.

Drei Neue beim Sport-Club

Christian Streich ändert seine Startelf im Vergleich zum 2:4 gegen Hoffenheim auf drei Positionen. Durch die Hereinnahmen von Philipp Lienhart, Lukas Kübler und Vincenzo Grifo für Pascal Stenzel, Mike Frantz und Jerome Gondorf stellt Streich etwas defensiver auf.

Jubiläum

Santiago Ascacibar bestreitet heute sein 50. Pflichtspiel für den VfB Stuttgart.

Weltmeister-Comeback

Benjamin Pavard ersetzt Rechtsverteidiger Andreas Beck, es ist die einzige Veränderung in der VfB-Startelf im Vergleich zum Spiel in München. Der Weltmeister verletzte sich Anfang Dezember in Mönchengladbach und verpasste die letzten fünf Spiele.

Und so starten die Freiburger:

Schwolow - Lienhart, Heintz, Gulde - Günter, Koch, Haberer, Kübler - Grifo, Höler - Petersen

Die Stuttgarter Aufstellung ist da:

Zieler - Insua, Kempf, Kabak, Pavard - Zuber, Ascacibar, Gentner, Esswein - Donis, Gonzalez

Das sagt Christian Streich

„Wir werden nach Stuttgart fahren, um zu versuchen zu gewinnen. Wenn wir gewinnen gibt uns das einen richtigen Schub.  Es geht weniger um den VfB, es geht mehr um uns. Je besser wir gegen den Ball sind, desto besser können wir angreifen.  Das Entscheidende ist nicht die Taktik, sondern die Überzeugung, wie wir in das Spiel gehen.“

Die Schiedsrichter

Deniz Aytekin (SR), Christian Dietz (SR-A. 1), Eduard Beitinger (SR-A. 2), Robert Hartmann (4. Offizieller), Frank Willenborg (VA), Timo Gerach (VA-A).

Das sagt Markus Weinzierl

"Wir wollen an die Leistung aus der ersten Hälfte in München anknüpfen und diese über 90 Minuten auf den Platz bringen. Freiburg ist stabil und hat eine gewachsene Mannschaft. Wir müssen alles geben und dagegenhalten."

Aogo fällt aus - Pavard fit

Dennis Aogo fehlt Stuttgart wegen Wadenproblemen. Benjamin Pavard ist dagegen nach überstandener Verletzung wieder eine Option.

Vorsicht vor Didavi

Daniel Didavi war in seinen jüngsten beiden Duellen gegen den SC an vier Toren beteiligt (2017/18 für Wolfsburg 2 Tore, 2 Assists).

Gomez mag den SC

Mario Gomez gewann neun seiner zwölf Bundesliga-Spiele gegen den SC und erzielte dabei zwölf Tore. Zuletzt in München saß er erstmals seit seiner Rückkehr nach Stuttgart für 90 Minuten auf der Ersatzbank.

Lange ist es her

Freiburg gewann nur zwei von 17 Gastspielen beim VfB Stuttgart, letztmals war dies am 30. Januar 2011 noch unter Robin Dutt der Fall (Johannes Flum erzielte damals das Tor zum 1:0-Sieg).

Luftkampf spricht für den SC

Stuttgart kassierte in dieser Saison die meisten Kopfballgegentore (10), Freiburg traf am 19. Spieltag zwei Mal nach Kopfbällen: einmal direkt, einmal indirekt (Kopfball-Pfosten-Abstauber).

Hinten offen

Beide Teams kassierten am 19. Spieltag jeweils vier Gegentore, Freiburg bei der 2:4-Heimniederlage gegen Hoffenheim, die Stuttgarter beim 1:4 in München. Nur der VfB Stuttgart fing in über der Hälfte der Spiele drei oder mehr Gegentore (in 10 von 19), der SC Freiburg auch schon in sechs Partien.

Lieblingsgegner

Der VfB Stuttgart ist gegen den SC Freiburg seit acht Bundesliga-Duellen ungeschlagen (6 Siege, 2 Remis) und damit so lange wie aktuell gegen keinen anderen Bundesligisten.

Schlechte Bilanz

Mit nur vier Siegen, zwei Remis und schon 13 Niederlagen weist der VfB Stuttgart die schlechteste Zwischenbilanz nach 19 Spieltagen in seiner Clubgeschichte auf.

Mieser Start

Wie schon in der Hinrunde holten Stuttgart und Freiburg auch in der Rückrunde aus den ersten beiden Spielen keinen Punkt. In der Hinrunde gab es dann am 3. Spieltag im direkten Duell den jeweils ersten Punkt für beide Clubs (3:3-Unentschieden).

Herzlich Willkommen

Baden-Württemberg-Derby in Stuttgart zwischen dem VfB und Freiburg. Nach schlechtem Start ins neue Jahr brauchen beide Clubs dringend Punkte. Hier findest du alle Informationen zu der Partie.