Nächstes Spiel in
13T07S07M37S

M05

2 : 1

(1 : 1)

FINAL

FCN

Tickets
Alle Spiele

Fazit

Der 1. FSV Mainz 05 feiert einen verdienten Erfolg gegen den 1. FC Nürnberg. Mit einem 1:1 kommen die Teams aus der Kabine, Brosinski und Margreitter trafen in Durchgang eins. In der zweiten Hälfte treten die 05er dann erneut als besseres Team auf, Quaison trifft zum Sieg.
Spielende
90' + 1'

Beinahe die Entscheidung

Trickreich passt Maxim am Strafraum mit der Hacke auf Boetius, aus zentraler Position schießt der drüber.
90' + 1'

Vier Minuten drauf

Es gibt 240 Sekunden Nachspielzeit. Geht noch etwas für das Auswärtsteam?
89'

Bell!

Wieder kommt Brosinski auf seinem Flügel zur Flanke, aus wenigen Metern köpft Bell - Mathenia ist da.
87'
<- Sebastian Kerk
-> Ondrej Petrák
86'

Freistoß Löwen

Der Mittelfeldspieler prüft Müller aus halblinker Position - kein Problem für den Keeper.
85'
substitutesStefan Bell
84'

Möglichkeit für Boetius

Erneut bringt Brosinski das Spielgerät von rechts vor den Kasten, sein Mitspieler schießt rechts drüber.
83'

Matchwinner?

Brosinski traf selbst zum 1:0, bereitete das 2:1 vor - bereits sein fünfter Assist 2018/19.
82'
<- Anthony Ujah
-> Jean-Philippe Mateta
79'
<- Danny Latza
-> Robin Quaison
78'

Quaison egalisiert Saisonrekord

Der Angreifer erzielte seinen vierten Treffer in dieser Spielzeit, traf damit jetzt schon genauso oft wie in der letzten.
74'

Quaison knipst!

Von der rechten Seite flankt Brosinski nach starkem Kunde-Zuspiel flach vor das Tor, sein Teamkollege schießt aus fünf Metern im Lauf hoch zentral ins Tor.
73'

Robin Quaison

TOR!

2 : 1
Robin Quaison
68'

Flanke Quaison

Von der linken Außenbahn sucht der Offensivmann einen Mitspieler, Mathenia kommt aber aus seinem Kasten und faustet das Rund weg.
66'
<- Eduard Löwen
-> Matheus Pereira
63'

Video-Assistent

Leibold flankt vom linken Strafraumeck und Zrelak netzt aus kurzer Distanz ein. Nach Besprechung mit dem Video-Assistenten zählt das Tor wegen einer Abseitsstellung nicht.
59'

Mateta!

Die nächste Großchance: Brosinski flankt von der rechten Seite, einige Meter vom kurzen Pfosten entfernt kommt Mateta zum Kopfball - daneben.
58'

Fast das 2:1!

Ecke Maxim von rechts, Verlängerung Bell - aus einem Meter köpft Quaison im Fallen, Mathenia steht direkt vor ihm und pariert.
57'

Es fehlt nicht viel

Der eingewechselte Alexandru Maxim flankt einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld vorne rein, auf Höhe des ersten Pfostens verlängert Jean-Philippe Mateta per Kopf - am zweiten fehlt Jean-Philippe Gbamin nur wenig.
54'
<- Alexandru Maxim
-> Levin Öztunali
52'
substitutesFabian Bredlow
50'

Jubiläumstor 500

Margreitters 1:1 vor dem Halbzeitpfiff war der 500. Treffer dieser Bundesliga-Spielzeit. In der Vorsaison fiel das 500. Tor erst am 21. Spieltag.
50'

Standardkönige

Sieben der 16 Nürnberger Treffer in dieser Saison resultierten aus ruhenden Bällen - der höchste Anteil in der Bundesliga.
Beginn zweite Hälfte

Halbzeitfazit

Remis zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und dem 1. FC Nürnberg. Mainz hat mehr von der Partie, Nürnberg kommt aber kurz vor dem Pausenpfiff zurück. Brosinski bringt die Gastgeber per Foulelfmeter in Führung, Margreitter sorgt nach einem Eckball per Kopf für den Ausgleich. Die 05er bestimmen das Geschehen zwar weitestgehend, erspielen sich jedoch zu wenige Chancen.
Halbzeit
45'
substitutesJean-Philippe Gbamin
44'

Margreitter nickt ein

Ecke Valentini von rechts, im Sechzehner steigt Georg Margreitter hoch und trifft per Kopf halbhoch links ins Tor.
43'

Georg Margreitter

TOR!

1 : 1
Georg Margreitter
43'

Neben das eigene Tor

Missverständnis zwischen Müller und Brosinski: Der Defensivmann passt an seinem eigenen Torwart vorbei neben den eigenen Kasten.
42'

Hack bietet sich die Gelegenheit

Nach einer Brosinski-Flanke von der rechten Seite bekommt der Abwehrmann hinter seinen Kopfball aber nicht genug Druck.
41'

Freistoß aus guter Position

Aus 22 Metern halblinker Position versucht es Aaron mit dem linken Fuß, Ewerton steigt in der Mauer hoch und sorgt dafür, dass der Schuss nicht aufs Tor kommt.
36'

Absicherung

Die beiden Innenverteidiger der Rheinhessen verloren je erst einen Zweikampf: Bell und Hack lassen den Gegner gar nicht zur Entfaltung kommen.
36'
substitutesJean-Philippe Mateta
34'

Gute Chance

Einen langen Ball aus der eigenen Hälfte lässt Aaron auf der von sich aus linken Seite über sich prallen, Virgil Misidjan bietet sich die Möglichkeit: Der Offensivmann schießt rechts oben neben das Tor.
31'

Verdiente Führung

Die Schwarz-Elf hat das Spiel weitesgehend im Griff, gewann fast drei Viertel der Zweikämpfe bei 60 Prozent Ballbesitz. Auch nach Torschüssen führt sie klar.
28'

Tim Leibold über das Tor

Der Linksverteidiger zieht mit dem linken Fuß aus halblinker Position ab - etwas über die Latte.
28'

Freistoß aus dem Halbfeld

Enrico Valentini schlägt das Spielgerät vorne rein, dort behauptet sich aber Alexander Hack und klärt per Kopf.
25'

Eckball auf der anderen Seite

Die Flanke von links findet im Strafraum aber keinen Abnehmer.
22'

Persönlicher Rekord

Brosinski erzielte sein zweites Tor in dieser Spielzeit, mehr als eins gelang ihm vorher noch nie.
20'

Nächste Ecke

Aaron gibt den Ball von rechts herein, auf Höhe des ersten Pfostens bereinigt ein Gegenspieler die Situation.
19'

Aus der Distanz

Matheus Pereira probiert es aus einiger Entfernung einfach mal - drüber.
17'

Sicher vom Punkt

Torschütze Brosinski brachte auch mit seinem vierten Elfer in der Bundesliga das Netz zum Zappeln, zum zweiten Mal in dieser Saison.
16'

Historische Serie

Mainz verwandelte seit Mai 2013 alle seine 23 Strafstöße in der Bundesliga. In der Geschichte gab es nur eine längere Serie (Bochum von 1978 bis 1982 mit 24 verwandelten Elfmetern).
12'

Brosinski flach halbrechts

Der 30-Jährige guckt sein Gegenüber aus, schießt unten ins Tor. Mathenia fliegt in die andere Ecke.
12'

Daniel Brosinski

TOR!

1 : 0
Daniel Brosinski
12'

Elfmeter für die 05er

Links zieht Aaron in den Strafraum ein, am Eck trifft Hanno Behrens den Linksverteidiger. Der Unparteiische Dankert zeigt zurecht auf den Punkt.
10'

Etwas zu weit

Jean-Paul Boetius sucht von halbrechts den auf der anderen Seite startenden Robin Quaison - sein hoher Ball ist aber zu ungenau.
6'

Daniel Brosinski am Boden

Der Rechtsverteidiger und Teamkollege Stefan Bell wollen gleichzeitig den Ball, Brosinski bleibt nach dem unfreiwilligen Duell für einen Moment liegen, kann glücklicherweise weiterspielen.
5'

Distanzschuss

Pierre Kunde hält von außerhalb des Sechzehner mal drauf - etwas über das Tor.
5'

Zweiter Eckball

Diesmal von links bringt Aaron die Standardsituation in die Gefahrenzone - erneut entscheidet ein Kontrahent das Luftduell für sich.
2'

Erste Ecke

Von der rechten Seite flankt Levin Öztunali, ein Gegenspieler steigt im Strafraum aber am höchsten.
2'

Die Farben

Mainz spielt in Rot-Weiß-Rot, Nürnberg in Dunkelgrau.
Anstoß

Die Schiedsrichter

Bastian Dankert (SR), Rene Rohde (SR-A 1), Markus Häcker (SR-A 2), Marcel Pelgrim (4. Offizieller), Marco Fritz (VA), Pascal Müller ((VA-A)

Zwei Neue beim Club

Michael Köllner gibt Federico Palacios und Adam Zrelak die Chance, Eduard Löwen und Mikael Ishak nehmen dafür zumindest erstmal auf der Ersatzbank Platz. Der Coach lässt mit einem Durchschnittsalter von 26,8 Jahren seine älteste Startformation dieser Saison auflaufen, die des Gegners ist im Schnitt zweieinhalb Jahre jünger.

Never change a winning team

05-Trainer Sandro Schwarz setzt auf die gleiche Elf wie am letzten Samstag beim 3:2 in Stuttgart. Bis zur 83. Minute stand es da gar 3:0 für die Rheinhessen. Wenn die Hausherren bislang auf das selbe Personal wie vorher setzten, gab es noch keine Niederlage (ein Sieg und zwei Remis).

So startet Nürnberg

Mathenia - Valentini, Margreitter, Ewerton, Leibold - Petrak - Behrens, Palacios - Misidjan, Pereira - Zrelak

So beginnt Mainz

F. Müller - Brosinski, Bell, Hack, Aaron - Kunde - Öztunali, Gbamin - Boetius - Mateta, Quaison

Das sagt der Mainz-Trainer

Sandro Schwarz: "Unser Anspruch im ersten Heimspiel 2019 wird sein, wieder alles rauszufeuern, dass die Leute da draußen sehen, dass wir alles daran setzen, die Punkte in Mainz zu behalten. Der 1. FC Nürnberg hat eine gute Struktur im Ballbesitz. Sie machen es gut zwischen den Sechzehnern. Wir wissen, dass wir auf einem guten Weg sind! Wir beschäftigen uns nicht damit, was danach sein könnte, wie die Tabellenkonstellation ist. Wir wollen den Zuschauern am Samstag was bieten!"

Das sagt der Club-Coach

Michael Köllner: "Wir fahren nach Mainz, um dort zu punkten. Mich stimmt zuversichtlich, dass der Geist des Teams intakt ist. Die 2. Halbzeit gegen Mainz im Hinspiel war ein Riesenspiel von uns. Am Ende hat es nur zu einem 1:1 gereicht. Sie sind technisch gut beschlagen mit einem guten Tempo in der Offensive. Das ist eine sehr eingespielte Mannschaft. Wir müssen das Spiel der Mainzer im Zentrum zum Erliegen bringen."

Treffern der Youngster

Mainz (24,6) und Nürnberg (24,8) gehören neben RB Leipzig zu den drei Teams, die in dieser Saison bei den eingesetzten Spielern einen Altersschnitt von unter 25 Jahren aufweisen.

Nürberg beherrschte das Hinspiel

Der FCN war in der Hinrunde beim 1:1 gegen die Rheinhessen das klar bessere Team, das Torschussverhältnis lautete 19:5 für den Aufsteiger – in keinem anderen Saisonspiel gab der Club so viele Torschüsse ab und ließ auch so wenige zu.

Mutmacher für den Club

Der Club blieb in dieser Bundesliga-Spielzeit nur einmal drei Spiele in Folge ungeschlagen und das war in der Hinrunde gegen Mainz (1:1), Bremen (1:1) und Hannover (2:0) der Fall, also die kommenden Gegner.

Gute Aussichten für Mainz

Nach dem Auftakt 2019 in Stuttgart haben es die 05er nun weiterhin mit Clubs aus dem Tabellenkeller zu tun (gegen Nürnberg und in Augsburg). Gegen die Teams, die in der aktuellen Tabelle die letzten sechs Plätze belegen, waren die Mainzer sehr erfolgreich, hier sammelte der FSV 17 der 21 möglichen Punkte ein (fünf Siege, zwei Remis).

Kampf gegen die Negativspirale

Am 18. Spieltag gegen die Hertha kassierte der 1. FC Nürnberg beim 1:3 die 5. Niederlage in Folge, sieglos ist der Club gar schon seit zwölf Bundesliga-Spielen (drei Remis, neun Niederlagen).

Baut Mainz die Mini-Serie aus?

Mainz 05 ist mittlerweile seit drei Bundesliga-Spielen ungeschlagen (zwei Remis, ein Sieg).

Mainzer völlig sorgenfrei

Die Mainzer haben nach dem 3:2-Sieg beim VfB Stuttgart satte zehn Punkte Vorsprung auf Relegationsplatz 16, nach unten sollte eigentlich nichts mehr anbrennen.

Herzlich willkommen!

Nach dem Auftaktsieg in Stuttgart könnte sich Mainz mit einem Dreier endgültig im oberen Mittelfeld der Tabelle etablieren. Der 1. FC Nürnberg braucht hingegegen dringend Punkte im Abstiegskampf. Hier findest Du alle Informationen zur Partie.