Nächstes Spiel in
00T23S51M50S

BMG

2 : 0

(0 : 0)

FINAL

FCN

Alle Spiele

2:0 - Gladbach kontert Nürnberg zwei Mal aus

Erst einen Elfmeter verballert, dann die wichtige Führung erzielt: Dank Torjäger Thorgan Hazard bleibt Borussia Mönchengladbach erster Verfolger von Spitzenreiter Borussia Dortmund. Die Fohlen bezwangen im 400. Bundesliga-Spiel von Trainer Dieter Hecking den tapferen Aufsteiger 1. FC Nürnberg verdient mit 2:0 (0:0). Alassane Plea (86.) machte den achten Sieg im achten Heimspiel für die Gladbacher perfekt. Erstmals hat die Fohlenelf alle Heimspiele einer Hinrunde gewonnen. Zum Spielbericht

Fazit

Ein verdienter Erfolg für Borussia Mönchengladbach. Der Club stand in der ersten Halbzeit sicher und machte es den Borussen im Ballbesitz schwer, in die gefährlichen Räume zu kommen. Nach zwei gut herausgespielten Chancen erhielt Mönchengladbach einen Strafstoß, den Hazard allerdings vergab: Sein lässiger Lupfer ging über den Kasten von Bredlow. In der zweiten Hälfte machte Hazard es besser und traf nach einer Club-Ecke zum 1:0. Plea traf ebenfalls nach einem Konter nach einem Eckball des FCN und machte den 2:0-Sieg so perfekt.
Spielende
90' + 5'
substitutesOscar Wendt
90' + 3'
substitutesGeorg Margreitter
90'

Plea zieht mit Hazard gleich

Auch der Franzose erzielte sein neuntes Saisontor und ist wieder gemeinsam mit Hazard bester VfL-Torschütze, dabei war er erst zum zweiten Mal vor heimischer Kulisse erfolgreich.
86'

Wieder ein Konter

Die Gladbacher nehmen nach einer Ecke der Gäste enormes Tempo auf. Cuisance schickt Plea in die Gasse. Der Franzose macht noch ein, zwei Schritte und schließt dann aus 15 Metern Torentfernung eiskalt ab, verwandelt flach im linken Toreck.
86'

Alassane Pléa

TOR!

2 : 0
Alassane Pléa
81'
<- Patrick Herrmann
-> Ibrahima Traoré
81'
<- Törles Knöll
-> Matheus Pereira
77'

Hazard, Hazard, Hazard

Der Gladbacher Zehner ist der Torschütze des einzigen Treffers und an zehn der elf VfL-Torschüsse direkt beteiligt. 
75'
<- Michael Lang
-> Fabian Johnson
74'

Traore zieht drüber

Hazard kommt auf der linken Seite durch bis zur Grundlinie. Der Belgier legt zurück, Cuisance lässt die Kugel durch seine Beine für Traore. Der Flügelflitzer schließt direkt aus 17 Metern Torentfernung ab, der Schuss geht allerdings über den Nürnberger Kasten.
74'

Strobl als Innenvertetidger

Die Nummer fünf der Borussia rückt eine Position nach hinten und übernimmt den Platz von Elvedi. Cuisance agiert im zentralen Mittelfeld für Strobl.
73'
<- Edgar Salli
-> Virgil Misidjan
73'
<- Mickael Cuisance
-> Nico Elvedi
68'

Elvedi wird behandelt

Der Schweizer hat sich bei einem Kopfballduell nach einer Ecke am Kopf verletzt, liegt blutend am Boden. Er wird umgehend auf dem Rasen behandelt, wird auch getackert. Der Mannschaftsarzt der Borussia signalisiert, dass es für Elvedi wohl nicht weitergeht.
67'

Nürnberg bleibt ruhig

Die Gäste ändern ihr Spiel noch nicht: Sie konzentrieren sich weiterhin, die Räume in der eigenen Hälfte eng zu halten und wollen vereinzelt mit Kontern vor das Gladbacher Tor kommen. Allerdings fehlt dem Club das Tempo bei den Gegenstößen, die Fohlen können sich immer wieder rechtzeitig formieren.
63'
substitutesIbrahima Traoré
61'

Hazard jagt seinen eigenen Rekord

Mit neun Treffern ist Thorgan Hazard jetzt alleiniger Top-Torschütze der Borussia und auf dem besten Weg zu einem neuen Saisonrekord. Dieser steht bisher bei zehn Toren, allerdings in einer kompletten Spielzeit.
57'

Neuhaus vergibt das 2:0

Die Nummer 32 der Borussia spielt sich im Doppelpass mit Hazard in den Strafraum. Sechs Meter vor dem Tor versucht Neuhaus, die Kugel noch irgendwie aufs Tor zu spitzeln, Leibold rutscht ihm aber in die Parade und rettet sein Team so vor dem 37. Gegentreffer in dieser Saison.
54'

Heckings gute Halbzeit-Ansprachen

Gladbach traf bereits zum elften Mal diese Saison in der Anfangsviertelstunde der zweiten Spielhälfte, einzig Hoffenheim einmal öfter.
51'

Auftrieb für die Fohlen

Die Gladbacher wirken durch den Führungstreffer beflügelt, versuchen es nun immer wieder in hohem Tempo über die rechte Seite mit Traore und Johnson.
47'

Hazard drückt ihn rein

Die Gladbacher tragen einen mustergültigen Konter nach einer Nürnberger Ecke vor. Neuhaus schickt Traore auf der rechten Seite. In hohem Tempo dribbelt der Flügelflitzer nach vorne, Zakaria und Hazard laufen mit. Traore spielt die Kugel flach in den Strafraum, Zakaria verpasst die Hereingabe, Hazard steht allerdings am langen Pfosten bereit und schiebt die Kugel locker ins leere Tor.
47'

Thorgan Hazard

TOR!

1 : 0
Thorgan Hazard
Beginn zweite Hälfte
45'
<- Ewerton
-> Kevin Goden

Halbzeit-Fazit

Nürnberg hatte nach fünf Spielminuten eine riesige Doppel-Chance, konnte diese allerdings nicht nutzen. Fortan stand der Club sicher und machte es den Borussen im Ballbesitz schwer, in die gefährlichen Räume zu kommen. Nach zwei gut herausgespielten Chancen erhielt Mönchengladbach einen Strafstoß, den Hazard allerdings vergab: Sein lässiger Lupfer ging über den Kasten von Bredlow. Die Fohlen sind aktiver und stärker, nutzen diese Überlegenheit nicht konsequent genug.
Halbzeit
44'

Hazard versucht den Panenka

Der belgische Nationalspieler will die Kugel gefühlvoll in die Mitte lupfen - der Ball fliegt allerdings über das Tor der Gäste.
43'

Strafstoß für Gladbach

Neuhaus wird im Strafraum von Petrak zu Fall gebracht. Elfmeter für die Fohlen!
43'

Immer wieder Hazard

Der Belgier war an vier der fünf Gladbacher Torschüsse beteiligt (einen abgegeben, drei vorgelegt).
39'

Zakaria vergibt das 1:0

Hazard bringt nach seiner abgewehrten Ecke eine zweite Flanke in den Strafraum. Zakaria steht an der Torraumgrenze völlig frei und köpft in die rechte Torecke. Leibold steht am Pfosten, klärt auf der Linie. Von ihm springt die Kugel zu Bredlow, der schnell reagiert und diese festhält.
36'

Vermehrt in die Breite

Die Heimelf hat es schwer, in die Tiefe zu spielen. Die Nürnberger machen die Räume in der eigenen Hälfte sehr eng, bieten den Gladbachern keine Lücken an.
33'

Kein Abschluss mehr vom FCN

20 Minuten tat sich die Borussia enorm schwer, hatte aber mittlerweile durch Plea und Zakaria schon schön herausgespielte Möglichkeiten. Der Club zieht sich immer weiter zurück, kam seit der Doppelchance in der fünften Minute nicht mehr zum Abschluss.
30'
substitutesKevin Goden
29'

Lauernder Gast

Die Nürnberger laufen die Gladbacher erst ab der eigenen Hälfte an, überlassen den Borussen den Ball. Der Club will kontern, vor allem wird über die schnellen Außenspieler Pereira und Misidjan vereinzelt der Vorwärstgang gesucht.
25'

Plea wird vom Ball getrennt

Die Borussia kombiniert sich sehenswert durchs Zentrum der Nürnberger bis in den Strafraum. Mühl fährt Plea von hinten in die Parade und klärt sehenswert zur Ecke.
20'

Hazard aus 25 Metern

Der Belgier versucht es nach Leibolds Foul mit einem direkten Freistoß. Sein Schuss wird allerdings vom Kopf des Mitspielers Strobl abgefälscht und geht ins Toraus.
19'
substitutesTim Leibold
18'

Plea per Kopf

Wendt flankt aus dem linken Halbfeld an die Strafraumgrenze. Plea setzt sich dort gegen Margreitter durch, bringt den Ball auch auf das Tor des Club. Dem Kopfball mangelt es aber aufgrund der Torentfernung an Wucht, Bredlow pflückt auch diesen Abschluss ohne Mühe aus der Luft.
15'

Nächste Standardsituation

Hazard bringt eine Freistoß-Flanke mit Schnitt in den Nürnberger Strafraum. Beyer kommt frei zum Kopfball, bringt aber nicht genug Druck in seinen Abschluss. Bredlow fängt die Kugel sicher.
12'

Erste Ecke BMG

Der Ball kommt scharf auf den kurzen Pfosten, Plea hält seinen Fuß in die Hereingabe und bringt diese so auf das Nürnberger Tor. Bredlow kann den unplatzierten Abschluss ohne Probleme halten.
8'

Misidjan nicht zu greifen

Der Niederländer zeigt immer wieder gute Körpertäuschungen und bereitet Wendt große Probleme. Selbst als Strobl zum Doppeln kommt, kann sich Misidjan durchsetzen. Seine Flanke rauscht allerdings scharf an Freund und Feind im Gladbacher Strafraum vorbei.
5'

Fuchs trifft die Latte

Misidjan setzt sich auf der rechten Seite stark gegen Wendt durch und bringt die Kugel in den Strafraum zu Zrelak. Der Slowake legt ab zu Mühl, der beim Abschluss aus elf Metern zögerlich agiert. Sein Schuss wird abgefälscht und landet am Querbalken, Sommer klärt vor Zrelak zur Ecke.
3'

Fohlen geben den Ton an

Die Heimmannschaft hält die Kugel sicher in den eigenen Reihen und versucht, die gegen den Ball im 4-5-1 agierenden Nürnberger zu überwinden. Noch kommen die Gladbacher nicht in die gefährlichen Räume.
Anstoß

Jubiläum gegen den Ex

Dieter Hecking kommt zu seinem 400. Bundesliga-Spiel als Trainer, trifft dabei auf einen seiner Ex-Vereine: Von Dezember 2009 bis Dezember 2012 war er Coach des 1. FC Nürnberg. Nur Heinz Höher saß bei mehr Bundesliga-Spielen der Franken als Cheftrainer auf der Bank als Hecking (102-mal).

Steter Wechsel beim Club

Der 1. FC Nürnberg begann diese Saison noch nie zwei Pflichtspiele in Folge mit der gleichen Elf. Heute rücken im Vergleich zur Heimpleite gegen Wolfsburg die jungen Kevin Goden (für Bauer) und Alexander Fuchs (für Rhein) wieder ins Team.

Traore profitiert

Insgesamt nimmt Dieter Hecking drei Änderungen vor im Vergleich zum torlosen Remis bei Hoffenheim. Neben Johnson (für Lang) und Zakaria (für Cuisance) rückt auch Ibrahima Traore für den verletzten Kapitän Stindl ins Teams. Für den Linksfuß ist es erst sein zweiter Startelfauftritt diese Saison, zuvor war ihm dies nur im letzten Heimspiel gegen Stuttgart vergönnt.

Rechtsverteidiger Johnson

Fabian Johnson steht erstmals seit dem 4. Spieltag wieder in der Startelf und dürfte wohl als Rechtsverteidiger beginnen. Auf dieser Position begann der 31 Jahre alte US-Amerikaner zuletzt am letzten Spieltag 2016/17 beim 2:2 gegen Darmstadt und agierte seitdem auch als Einwechselspieler nur ganz selten auf dieser Defensivposition.

Gebeutelte Borussen

Mit Stindl, Raffael, Ginter, Kramer, Hofmann und Jantschke fehlen VfL-Coach Dieter Hecking gleich sechs potentielle Stammspieler bzw. teils auch absolute Leistungsträger. Dennoch besteht die Startelf der Borussia weiterhin aus aktuellen oder ehemaligen Nationalspielern.

Die Startelf Gladbachs

Sommer - Johnson, Beyer, Elvedi, Wendt - Neuhaus, Strobl, Zakaria - Traore, Plea, Hazard

So spielt der Club

Bredlow - Goden, Margreitter, Mühl, Leibold - Petrak, Fuchs - Palacios, Misidjan - Zrelak, Pereira

Das sagt der Borussia-Trainer

Dieter Hecking: "I ch denke nicht, dass Nürnberg sich nur hinten rein stellen wird. Das würde wenig Sinn machen und ich denke auch, dass sie an ihrer Philosophie, mit der sie auch aufgestiegen sind, festhalten und mutig auftreten werden."

Das sagt der Club-Trainer

Michael Köllner: "Gladbach hat zehn Heimspiele in Folge zuhause gewonnen. Das ist ein dickes Brett. Aber jede Serie endet irgendwann mal. Wir wollen was mitnehmen. Wir werden uns nicht hinten reinstellen und warten, dass irgendwas passiert. Wir müssen aggressiv zu Werke gehen und die Borussia auch in deren Hälfte attackieren.

Das Schiedsrichtergespann

Robert Schröder (SR), Frederick Assmuth (SR-A. 1), Jan Neitzel-Petersen (SR-A. 2), Thorben Siewer (4. Offizieller), Sven Jablonski (VA), Johann Pfeifer (VA-A)

Alter Bekannter

Dieter Hecking war von 2009 bis 2012 Trainer des Clubs, nur Heinz Höher betreute die Nürnberger öfter in der Bundesliga als Hecking (102 Mal).

Nürnberg auswärts schwach

Der Club gewann keines der letzten 13 Gastspiele in der Bundesliga.

Heimmacht Borussia

Mönchengladbach kann zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die ersten acht Heimspiele einer Bundesliga-Saison gewinnen (zuvor nur 2013/14). Mit der Borussia trifft die heimstärkste Mannschaft der Bundesliga auf das auswärtsschwächste Team. Gegen den Club sind die Fohlen jetzt seit sechs Heimspielen ungeschalgen.

So gut wie selten zuvor

30 Punkte überboten die Fohlen im Zeitalter der Drei-Punkte-Regel nur 2013/14 (31). Derzeit sind es exakt 30.

Suche nach der Form

Nach acht Punkten aus den ersten sechs Spielen holte Nürnberg aus den letzten neun Partien nur noch weitere drei Zähler.

Gladbacher Höhenflug

Mönchengladbach verlor nur eines der letzten sechs Bundesliga-Spiele und hält Platz zwei – so spät in einer Saison war man zuletzt vor sieben Jahren noch Zweiter.

Ausgangslage

Es ist das Duell oben gegen unten: Gladbach ist weiterhin Verfolger Nummer eins von Herbstmeister Dortmund und will Platz zwei natürtlich verteidigen. Der Club steckt auf Platz  17 mitten im Abstiegskampf.

Herzlich willkommen!

Es geht Schlag auf Schlag. Am Dienstag eröffnen Borussia Mönchengladbach und der 1. FC Nürnberg den 16. Spieltag. Anstoß im BORUSSIA-PARK ist um 18.30 Uhr. Alle Infos zum Spiel gibt es hier im Liveticker. Viel Spaß!