"Ich versuche, eine Mischung zwischen Zaubern und Zweikämpfen zu finden." Und: "Ich bin kein Torjäger. Ich bin einer der vorbereitet und flankt oder quer passt. Ich versuche immer, in Dribblings zu gehen. Ich bemühe mich um Powerfußball."

Diese Zitate stammen von Jose Roberto da Silva Junior, kurz: Ze Roberto.

"Ze" setzt es um

Gesagt, getan: In der aktuellen Bundesligasaison besticht der Brasilianer in Diensten des FC Bayern München genau durch diese Spielweise und begeistert die Fans.

Er dribbelt mit seiner filigranen Ballbehandlung die Abwehrreihen des Gegners schwindelig, setzt die Mitspieler mit präzisen Pässen immer wieder in Szene und grätscht vor dem eigenen Sechzehner die Bälle ab.

Glänzende Werte

Der 34-Jährige ist der Münchner mit den meisten Dribblings in der laufenden Saison. Bereits 24 Mal setzte er zum Solo an. Hervorragende 63 Prozent davon schloss er erfolgreich ab.

Seine Passquote liegt bei sehr guten 85 Prozent. Ebenfalls ausgezeichnet ist seine Zweikampfbilanz: 62 Prozent seiner Duelle am Ball entschied er für sich!

Eigenen Bestmarke

Nur in dem Punkt, er sei kein Torjäger, hat Ze Roberto derzeit nicht Recht. Nach sieben Spieltagen in der Bundesliga, wovon er fünf bestritt, stehen bereits zwei Treffer zu Buche.

Noch nie zuvor hatte der Brasilianer zu diesem Saisonzeitpunkt schon zwei Bundesliga-Tore auf dem Konto! Hinzu kommt ein weiterer Treffer in der Champions League - und das mit dem Kopf! Außerdem legte er in der Bundesliga bereits drei weitere Tore auf.

Jubiläum gegen Bochum

Zuletzt spielte Ze Roberto beim 3:3 gegen den VfL Bochum ganz groß auf und lieferte eine Weltklasseleistung ab. Mit viel Auge und Gefühl im linken Fuß netzte er gleich zwei Mal ein. Es war sein erster Bundesliga-Doppelpack für den FC Bayern.

Seine Gefühlslage nach der Partie, in der die Bayern bis zur 83. Minute mit 3:1 in Front lagen, war jedoch gespalten: "Ich bin glücklich darüber, aber auch traurig, schließlich haben wir noch zwei Punkte verloren", so Ze Roberto gegenüber dem "kicker".

Kleiner Trost: Die Zuschauer in der Allianz Arena verabschiedeten ihn mit Standing Ovations und die bundesliga.de-User wählten den Dribbelstar vom Zuckerhut zum "Spieler des 7. Spieltags".

"Meine Kraft liegt in Jesus!"

Womöglich sehen die Fans derzeit den besten "Ze" aller Zeiten! Doch woher nimmt der 34-Jährige, der im Sommer 2007 bereits zum zweiten Mal zum FC Bayern wechselte, die Energie für diese außergewöhnlichen Leistungen?

Aufschluss gibt sein Lebensmotto: "Meine Kraft liegt in Jesus!" Ze Roberto ist ein sehr gläubiger Mensch. Zudem zieht er seine Kraft aus der Familie. "Ich genieße die Zeit mit meiner Familie sehr. Hier kann ich am besten vom Fußball entspannen", so der Vater von drei Kindern (Endrik, Miria, Isabelli).

Zukunft offen

Der Vertrag des 1,72 Meter großen Mittelfeldspielers beim FC Bayern läuft zum Saisonende aus. Ob der Dribbelkünstler auch über das Ende der aktuellen Spielzeit hinaus in München zaubern wird, ist offen.

Ze Roberto zieht es derzeit eher ins Ausland. "Aus meiner Sicht ist meine Zeit hier vorbei. Ich möchte noch zwei Jahre anderswo spielen. Ich habe schon so viele Jahre in Deutschland hinter mir", gibt der 84-malige Nationalspieler Brasiliens im Interview mit dem "kicker" einen Ausblick.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge macht den Fans dennoch Mut. "Wir sind so verblieben, dass wir im Dezember schauen, wie es weitergeht."

Sven Becker