Nürnbergs dreifacher Torschütze Albert Bunjaku und Hamburgs "Freistoß-Schreck" Piotr Trochowski feiern ihren Einstand in der "Elf des 20. Spieltags".

Die von den bundesliga.de-Usern gewählte Elf im Überblick:

Tor

Manuel Neuer (Schalke 04): Der junge "Knappen"-Keeper hielt seinen Kasten auch gegen 1899 sauber - es war das fünfte Heimspiel in Folge ohne Gegentreffer.


Abwehr

Philipp Lahm (FC Bayern): Der Nationalspieler bereitete ein Tor vor und hatte 109 Ballkontakte.

Sami Hyypiä (Bayer Leverkusen): Der Finne schoss ein Tor und gewann alle vier Zweikämpfe am Ball.

Daniel van Buyten (FC Bayern): Wenn vorne der Ball nicht ins Tor will, kommt er von hinten mit der Brechstange: Der Belgier schoss das Führungstor gegen Mainz und hatte 71 Ballkontakte. Es war bereits sein fünfter Saisontreffer.

Marcell Jansen (Hamburger SV): Der Ex-Münchner gab zwei Torschüsse ab und gewann 63 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.


Mittelfeld

Arjen Robben (FC Bayern): Der niederländische Flügelflitzer glänzte mit einer Vorlage und einem Treffer beim Sieg gegen Mainz.

Marco Reus (Borussia Mönchengladbach): Mönchengladbachs Shootingstar ist nicht zu stoppen: Beim Torfestival gegen Werder brachte er die "Fohlen" mit seinem Tor in der 4. Minute früh auf Kurs und bereitete einen Treffer vor.

Toni Kroos (Bayer Leverkusen): Bayers Mittelfeld-Andtreiber empfielt sich nachhaltig als WM-Kandidat: An sechs der letzten zehn Leverkusener Tore war Kroos beteiligt. Die Bayern-Leihgabe bereitete gegen Freiburg ein Tor vor und gewann 82 Prozent seiner Zweikämpfe am Ball.

Piotr Trochowski (Hamburger SV): Der kleine Tempodribbler kam gegen Wolfsburg spät ins Spiel, aber doch noch rechtzeitig: Mit einem spektakulären Freistoßtreffer verdarb er VfL-Coach Köstner das Debüt.


Sturm

Albert Bunjaku (1. FC Nürnberg): Der Schweizer schnürte gegen Hannover ein "Dreierpack" - bei drei Torschüssen eine perfekte Quote.

Raul Bobadilla (Borussia Mönchengladbach): Der Südamerikaner in Diensten der "Fohlen" schoss zwei Tore selbst und bereitete die anderen beiden vor.