- © Lukas Schulze / Getty Images
- © Lukas Schulze / Getty Images
bundesliga

Zusammenfassender Ergebnisbericht der "Taskforce Zukunft Profifußball" veröffentlicht

Der zusammenfassende Ergebnisbericht der "Taskforce Zukunft Profifußball" steht ab sofort zum Download zur Verfügung. In dem neunseitigen Dokument werden insgesamt 17 Handlungsempfehlungen der Taskforce für die DFL und die 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga aufgeführt und erläutert. Darüber hinaus wird in einem "Blick in die Zukunft" skizziert, welche Ziele beide Spielklassen mit Blick auf das Jahr 2030 aus Sicht der Taskforce anstreben sollten. Vorgesehen ist, dass sich zunächst das DFL-Präsidium damit auseinandersetzt, welche möglichen Instrumente und Maßnahmen zweckmäßig sein könnten und daher kurz-, mittel- oder langfristig umgesetzt werden sollten. Die finale Entscheidung darüber treffen jeweils die 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga als DFL-Mitgliederversammlung.

Der Ergebnisbericht als Zusammenfassung wesentlicher Ergebnisse des Austauschs innerhalb der Taskforce ist in den vergangenen Wochen unter Federführung von Prof. Dr. Heidi Möller entstanden, die diesen am heutigen Mittwoch im Rahmen einer virtuellen Pressekonferenz vorgestellt hat. Zuvor hatte die Diplompsychologin und Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Psychologie der Universität Kassel bei allen Sitzungen der drei Arbeitsgruppen der "Taskforce Zukunft Profifußball" zwischen Anfang Oktober und Ende Januar die Moderation übernommen. In jeweils drei Sitzungen pro Arbeitsgruppe hatten sich 37 Expertinnen und Experten aus Sport, Gesellschaft, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft in interdisziplinären Diskussionen ergebnisoffen mit bedeutenden Themen und Fragestellungen zur Zukunft des Profifußballs beschäftigt. Der grundsätzliche Ansatz war es dabei, Entwicklungen der Vergangenheit zu reflektieren, zu diskutieren und gegebenenfalls gangbare Wege für die Zukunft zu entwerfen. In einer virtuellen Abschlusssitzung haben sich vergangene Woche alle Arbeitsgruppen mit dem zusammenfassenden Ergebnisbericht befasst, der daraufhin unter Leitung von Prof. Möller bearbeitet, ergänzt und finalisiert wurde.

Christian Seifert, Sprecher des DFL-Präsidiums, sagt: "Bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchte ich mich im Namen des DFL-Präsidiums und persönlich für ihren Einsatz bedanken. Das große Engagement der Taskforce ist eine weitere Motivation, den Gedanken dieses einzigartigen interdisziplinären Dialogs und die bisher erarbeiteten Inhalte weiterzuentwickeln. Insofern verstehen wir den zusammenfassenden Ergebnisbericht nicht als Ende des Austauschs, sondern als Auftakt eines kontinuierlichen Prozesses der Kommunikation mit elementaren Anspruchsgruppen des Profifußballs."

Prof. Dr. Heidi Möller sagt: "Mit der Gründung der Taskforce hat sich die DFL auf ein vollkommen neues Terrain gewagt. Dabei wurden in sehr konstruktiven Debatten verschiedenste Aspekte diskutiert. Der zusammenfassende Ergebnisbericht bildet eine Vielzahl der Handlungsempfehlungen und Gedanken aller Taskforce-Mitglieder ab und ist aus meiner Sicht ein äußerst bemerkenswertes Resultat. Klar ist angesichts der vielfältigen Perspektiven zu den komplexen und teilweise sehr emotional besetzten Themen, dass mit Blick auf ein konsensfähiges Ergebnis alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Kompromisse eingehen mussten. Auf Basis der positiven Erfahrungen begrüße ich ausdrücklich, dass die DFL den interdisziplinären Austausch fortführen möchte, um der vielstimmigen Diskussion über derartige Aspekte auch künftig eine Plattform zu bieten."

Den Ergebnisbericht finden Sie auf dfl.de zum Download.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Taskforce:

– Dr. Cornelius Baur (Managing Partner McKinsey Deutschland)
– Oliver Bierhoff (Direktor Nationalmannschaften und Akademie DFB)
– Fredi Bobic (Vorstand Sport Eintracht Frankfurt; DFL-Kommission Fußball)
– Helen Breit (AG Fankulturen)
– Britta Dassler (FDP, Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied des Sportausschusses und Sprecherin)
– Max Eberl (Geschäftsführung und Sportdirektor Borussia Mönchengladbach; DFL-Kommission Fußball)
– Dr. Vera-Carina Elter (Vorstand für Personal & Familienunternehmen KPMG)
– Tanja Ferkau (Gründerin und CEO IMPCT gGmbH)
– Manuel Gaber (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“)
– Dr. Peter Görlich (Geschäftsführer TSG Hoffenheim; DFL-Kommission Internationalisierung)
– Jan-Henrik Gruszecki (Leiter Stabstelle Strategie & Kultur Borussia Dortmund)
– Dr. Mario Hamm (Direktor Finanzen 1. FC Nürnberg; DFL-Kommission Finanzen)
– Lutz Hangartner (Präsident Bund Deutscher Fußball-Lehrer),
– Anna-Maria Hass (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“)
– Robin Himmelmann (Spieler, Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV; Spielerbündnis)
– Daniela Huckele-Görisch (Director Strategic Initiatives SAP; S20 The Sponsors’ Voice)
– Dirk Huefnagels (Head of Marketing UniCredit; S20 The Sponsors’ Voice)
– Jörg Jakob (Chefredakteur „kicker“)
– Alexander Jobst (Vorstand Marketing, Vertrieb und Organisation FC Schalke 04; DFL-Kommission Marketing & Sponsoring)
– Lars Klingbeil (SPD, Generalsekretär)
– Philipp Köster (Chefredakteur „11 Freunde“)
– Katja Kraus (Geschäftsführende Gesellschafterin Jung von Matt/Sports)
– Carsten Linnemann (CDU/CSU, Vorsitzender der Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT), Stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion)
– Andreas Luthe (Spieler 1. FC Union Berlin; Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV; Spielerbündnis)
– Dario Minden (Fan-Arbeitsgruppe „Zukunft Profifußball“)
– Prof. Dr. Martin Nolte (Leiter des Instituts für Sportrecht Deutsche Sporthochschule Köln)
– Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur, stellvertretendes Mitglied im Auswärtigen Ausschuss)
– Fabian Otto (Direktor Finanzen/Personal Bayer 04 Leverkusen; DFL-Kommission Finanzen)
– Dr. Frank Rybak (Vereinigung der Vertragsfußballspieler VDV, Justiziar; Fachanwalt für Sportrecht)
– Sylvia Schenk (Leiterin der Arbeitsgruppe Sport Transparency International Deutschland)
– Carsten Schmidt (Vorsitzender der Geschäftsführung Hertha BSC)
– Christian Schmidt (AG Fankulturen)
– Prof. Dr. Sascha L. Schmidt (Direktor und Lehrstuhlinhaber Center for Sports and Management der WHU)
– Martin Schulz (SPD, Mitglied des Bundestages; früherer Präsident des Europäischen Parlaments)
– Ramona Steding (AG Fankulturen)
– Dr. habil. Martin Stopper (Anwalt für Sportrecht)
– Heike Ullrich (Stellvertretende Generalsekretärin DFB)