Bayern München will sich gegen den FC Barcelona "mit Anstand" aus der Champions League verabschieden (ab 20:30 Uhr im Live-Ticker). Selbst Jürgen Klinsmann glaubt nicht mehr daran, dass dem Deutschen Meister gegen die "derzeit beste Mannschaft der Welt" die Wende gelingt.

Dennoch: Die Fußball-Geschichte ist reich an Sensationen - ein Rückblick auf Weser-Wunder, "Euro-Eddy" und ein historisches 7:3.

17. März 1982: 1. FC Kaiserslautern - Real Madrid 5:0 (Hin: 1:3)

Ausgerechnet in der Pfalz, einem in Fußball-Europa bis dahin unterbelichteten Flecken Erde, erlebten die "Königlichen" ihr größtes Europacup-Desaster. Drei Real-Spieler sahen Rot, Friedhelm Funkel (2), Hannes Bongartz, Norbert Eilenfeldt und Reiner Geye trafen. Der Betze brannte, die Fans sangen: "Zieht den Spaniern die Badehosen aus!"


19. März 1986: Bayer Uerdingen - Dynamo Dresden 7:3 (0:2)

Mutter aller Sensationen und einzige mit der Herkules-Aufgabe der Bayern vergleichbare. Im Rückspiel stand es zur Pause 3:1 für Dynamo, Uerdingen brauchte nun fünf Tore in 45 Minuten - und schoss sechs! "Fußballerisch nicht erklärbar", war das für Coach Karlheinz Feldkamp. Reporter Rolf Töpperwien sprach vom "Jahrhundertspiel".


18. Mai 1988: Bayer Leverkusen - Espanyol Barcelona 3:0 (0:3)

Noch nach 56 Minuten stand es im Rückspiel des UEFA-Cup-Finales 0:0, dann trafen Tita, Falko Götz und Bum-Kun Cha. Im Elfmeterschießen führten die Gäste 2:0 - doch Bayer gewann noch 3:2 und Trainer Erich Ribbeck jauchzte: "Wir sind alle selig." Nur Torwart Rüdiger Vollborn blieb cool: "Ich habe doch gleich gesagt, dass die Spanier dreimal verschießen."


11. Oktober 1988: Werder Bremen - Dynamo Berlin 5:0 (0:3)

Das zweite "Wunder von der Weser" nach dem 6:2 n.V. 1987 gegen Spartak Moskau (1:4). Bremens Manfred Burgsmüller hämmerte vor dem Spiel an die Kabinentür der Gäste und schrie: "Kommt endlich raus ihr Feiglinge!" Der DDR-Serienmeister kam - und erlebte ein Debakel.


7. Dezember 1988: Inter Mailand - Bayern München 1:3 (2:0)

Das "Wunder von Mailand" ist die größte Sensation, die dem FC Bayern in Europa glückte. Roland Wohlfarth, Klaus Augenthaler und Jürgen Wegmann trafen binnen acht Minuten, und Torwart Raimund Aumann hielt im wohl besten Spiel seines Lebens nach dem Anschlusstor von Serena den Sieg fest. "Für mich war das damals ein gigantisches Erlebnis", sagt er heute.


3. November 1993: Karlsruher SC - FC Valencia 7:0 (1:3)

Das Spiel ist für immer mit dem Namen von "Euro-Eddy" Schmitt verbunden. Viermal traf der Angreifer und machte sich unsterblich. Jörg Dahlmann kommentierte damals: "Edgar Schmitt! Das ist nicht möglich, es ist unfassbar! Unglaublich! Ich raff's nicht! Ich werd' wahnsinnig hier! Ach, was ist das herrlich!"


29. September 1998: Feyenoord Rotterdam - VfB Stuttgart 0:3 (3:1)

Nach dem Hinspiel tönte Rotterdams Trainer Leo Beenhakker: "Wir wussten schon vorher, dass die Zeit der Deutschen vorbei ist." Doch angepeitscht von ihrem Coach Winnie Schäfer stürmten die Schwaben mit Toren von Krassimir Balakov, Kristijan Djordjevic und Fredi Bobic das Stadion de Kuip - und belehrten Beenhakker eines Besseren.