Dortmund - Mohamed Zidan hat alle Formalitäten mit dem ägyptischen Militär erfolgreich geregelt und wird am Wochenende in Dortmund zurück erwartet. "Das Knie ist gut", vermeldet der Offensivspieler, der sich am 18. April im Heimspiel gegen Hoffenheim einen Kreuzbandriss zugezogen hatte.

In Dortmund beginnt nun planmäßige die dritte Phase auf dem Weg zum Comeback, das für Oktober/November avisiert ist. Mohamed Zidan war in der vergangenen Saison an 14 BVB-Toren direkt beteiligt.

Verspätete Rückreise wegen Militärdienst

Zidan hatte sein Rehaprogramm in der Heimat, wo er unter anderem zunächst von BVB-Physiotherapeut Thorben Voeste und später von Athletik-Coach Florian Wangler betreut worden war, um einige Wochen verlängern müssen, weil er als Unter-Dreißigjähriger theoretisch noch zum Militärdienst hätte eingezogen werden können.

Nach der Rückkehr in Dortmund wird sich Zidan bei Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun vorstellen, der in Abstimmung mit dem Trainerteam das weitere Aufbauprogramm des ägyptischen Nationalspielers festlegt.