München - Der FC Bayern zieht nicht nur in der Bundesliga einsam seine Kreise, sondern auch in der Champions League. Trotzdem glaubt Trainerlegende Udo Lattek im exklusiven Gespräch mit bundesliga.de, dass der Bundesliga keine Langeweile droht - auch wenn die Bayern auch für den 76-jährigen Rekordcoach, der acht Mal Deutscher Meister wurde und alle drei Europapokale gewann, der absolute Titelfavorit sind.

bundesliga.de: Herr Lattek, die Bayern eilen in allen drei Wettbewerben von Sieg zu Sieg und haben die letzten sechs Bundesliga-Spiele bei einem Torverhältnis von 21:0 gewonnen. Droht der Bundesliga bald die große Langeweile?

Udo Lattek: Nein, das glaube ich nicht. Der Bundesliga droht keine Langeweile. Im Moment läuft bei Bayern München alles blendend, aber das wird auch nicht die ganze Saison lang anhalten. Die Bayern zeigen sich derzeit in einer starken Verfassung. Aber wenn sie nur ein kleines bisschen nachlassen, kann es passieren, dass wieder Theater in die Mannschaft kommt.

bundesliga.de: Wie kann der Trainer in so einer Situation gegensteuern und die Anspannung hochhalten?

Lattek: Der Trainer muss der Mannschaft klarmachen, dass sie nur dann stark ist, wenn alle elf Spieler zusammenarbeiten. Dann funktioniert es. Sie müssen als geschlossene Gemeinschaft auftreten. Dann profitieren sie auch von der individuellen Klasse der Spieler. Die Bayern haben zwei Außenstürmer, die Weltklasse sind. Bei ihren letzten Titelgewinnen schoss Arjen Robben die entscheidenden Tore.

bundesliga.de: Die Bayern haben nacheinander den Pokalsieger, den Vizemeister und Manchester City glatt geschlagen. Wie stark sind die Bayern wirklich?

Lattek: In den kommenden Wochen warten viele schwere Aufgaben auf die Bayern. Dann wird es Zeit, ein bisschen vom Gaspedal zu gehen und sich die Kräfte richtig einzuteilen. Wir stehen ja immer noch am Anfang der Saison, da kommen noch andere Kaliber. Trotzdem gehe ich davon aus, dass die Bayern klar Deutscher Meister werden. Wie viele Punkte sie am Ende Vorsprung haben, ist nebensächlich.

bundesliga.de: Wer kann den Münchenern in der Bundesliga noch gefährlich werden?

Lattek: Ich sehe keinen ernsthaften Konkurrenten der Bayern derzeit. Nur die Bayern können den Bayern gefährlich werden, sie können sich nur selbst ein Bein stellen. Für mich sind sie der absolute Favorit.

bundesliga.de: Welche Rolle kann Borussia Dortmund noch spielen?

Lattek: Ich glaube, dass Borussia Dortmund wieder aus seinem "Tief" herausfinden wird und traue der Mannschaft noch einige Überraschungen zu. Sie mussten erst lernen, dass in dieser Saison jeder Gegner besonders ehrgeizig ist, den Deutschen Meister zu schlagen. Wer den Meister besiegt, steht er einmal im Rampenlicht und hat dann ein paar Tage Ruhe.

bundesliga.de: Was fällt Ihnen derzeit zum Hamburger SV ein?

Lattek: Der HSV wird in dieser Saison jedenfalls nicht Meister. Dagegen amüsiere ich mich im Moment köstlich, wenn ich die Kölner Presse lese. Die ist so euphorisch, dass man glauben könnte, der 1. FC Köln stünde kurz vor einem Europapokalsieg. Aber das Kölner Publikum hat es verdient, dass es endlich wieder einmal eine gute Mannschaft zu sehen bekommt. Ich freue mich für die Fans, dass es in Köln gerade gut läuft.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski