Es war die große Sensation im Transferwinter der laufenden Saison: Der Hamburger SV verpflichtet von Real Madrid niemand geringeren als Ruud van Nistelrooy. Und der niederländische Weltklasse-Stürmer bleibt den Beweis seiner Klasse nicht lange schuldig.

Am 22. Spieltag erzielt er für den HSV beim VfB Stuttgart gleich einen "Doppelpack". Mit überwältigendem Vorsprung wählten die bundesliga.de-User van Nistelrooy dafür zum "Spieler des 22. Spieltags".

Mittlerweile hat der Niederländer sechs Pflichtspiele für den HSV absolviert, traf auch beim 3:1-Erfolg im Achtelfinal-Hinspiel gegen den RSC Anderlecht artistisch ins Tor der Belgier.

bundesliga.de hat der 33-jährigen Tormaschine van Nistelrooy etwas genauer auf die Füße geschaut und präsentiert zehn Dinge über "Van the Man", die Sie wahrscheinlich noch nicht wussten...

Wo alles begann

Ruud van Nistelrooy begann das Fußballspielen in dem 5.000-Einwohner-Städtchen Geffen in der Provinz Nordbrabant, circa 60 Kilometer von der niederländisch-deutschen Grenze entfernt. Unter dem damaligen Jugendtrainer Marinus van Dinther spielte der sechsjährige "Ruudje", wie er damals genannt wurde, beim V.V. Noit Gedacht Geffen ("Nicht gedacht") und später beim RKSV Margriet im benachbarten Oss.

Erst Verteidiger, später Stürmer

Von 1993 bis 1997 spielte van Nistelrooy beim FC Den Bosch in der zweiten holländischen Liga, wo er anfangs als Verteidiger, später als Mittelfeldspieler hinter den Spitzen eingesetzt wurde und in 69 Spielen 17 Mal erfolgreich einnetzte. Erst bei seiner nächsten Profistation, dem SC Heerenveen (1997/98), kam der 1,88 Meter große und 79 Kilogramm schwere Angreifer auch als solcher zum Einsatz.

Tore, Tore, Tore

Durch die Umschulung zum Stürmer scheint Ruud van Nistelrooy seine Bestimmung gefunden zu haben. In dem Jahr bei Heerenveen erzielte der Angreifer 13 Treffer in 31 Spielen, was aber nur der Anfang sein sollte. Bei der nächsten Station, dem PSV Eindhoven, ließ er unglaubliche 62 Tore in 67 Ligaeinsätzen folgen. Und auch in den ganz großen europäischen Ligen schlug "Van the Man" eiskalt zu: 150 Treffer in 219 Pflichtspielen für Manchester United und 46 Tore in 68 Spielen für Real Madrid bedeuten eine unglaubliche Quote von 0,70 Treffern pro Spiel.

Titel, die Erste

Solche Zahlen bedeuten normalerweise auch Titelgewinne und van Nistelrooy macht da keine Ausnahme. Mit dem PSV wurde er in den Jahren 2000 und 2001 Niederländischer Meister, 2003 erreichte er dies ebenfalls mit Manchester United in der Premier League. Auch mit Real Madrid (2007, 2008) stand er zwei Mal an der Spitze der Primera Divisón. Außerdem gewann er mit den "Red Devils" aus Manchester 2004 den FA-Cup.

Titel, die Zweite

In den Niederlanden wurde van Nistelrooy, dessen Leibgericht Nutella-Pizza ist, drei Jahre in Folge zum Fußballer des Jahres gewählt (1998-2000). Zwei Jahre später, 2002, wurde ihm dieselbe Ehre auch in England zu teil. Außerdem ist der 33-Jährige der einzige Stürmer, der in drei europäischen Top-Ligen (NL: 1999, 2000; ENG: 2003; ESP: 2007) Torschützenkönig wurde. Darüber hinaus wurde er 2002 zum Welttorjäger gekürt und war drei Mal bester Torschütze der Champions League (2002, 2003, 2005).

Transferrekorde

Anhand solcher Zahlen ist es eine logische Schlussfolgerung, dass der Niederländer bei allen Clubs hoch im Kurs stand. So stellte van Nistelrooy als 22-Jähriger mit seinem Wechsel vom SC Heerenveen zum PSV Eindhoven für umgerechnet 6,4 Millionen Euro einen Rekord für die holländische Eredivisie auf. Auch sein Transfer zu Manchester United ging in die Rekordbücher ein. Der ursprünglich für 2000 geplante, wegen einer Knieverletzung des Stürmers aber erst 2001 vollzogene Wechsel auf die Insel kostete ManUnited damals 28,5 Millionen Euro.

Nationalmannschaft

Für die Elftal lief der gebürtige Nordbrabanter insgesamt 64 Mal auf und sorgte mit 33 Treffern auch dort für eine fantastische Torquote. Für sein Heimatland nahm er an den Europameisterschaften 2004 und 2008 teil, sowie an der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Ein Titelgewinn mit "Oranje" blieb ihm jedoch versagt. Im Jahr 2008 trat van Nistelrooy, der sein Elftal-Debüt übrigens am 18. November 1998 gegen Deutschland (1:1) feierte, offiziell aus der Nationalmannschaft zurück. Derzeit hofft er aber auf sein Comeback bei der WM in Südafrika.

Familienleben

Rutgerus Johannes Martinus van Nistelrooy wurde am 1. Juli 1976 als Sohn des Heizungsmonteurs Tiny Van Nistelrooy und seiner Frau Ann van Niftrik in Oss geboren. Er hat zwei Geschwister, Bruder Ron und Schwester Anneke. Seit dem 10. Juli 2004 ist "Ruud" mit seiner Jugendliebe Leontien Slaats verheiratet, mit der er zwei Kinder hat, Tochter Moa und Sohn Liam. Die Trauung fand in der Maria Magdalena Kirche in ihrem Heimatort Geffen statt. Unter den Gästen waren damals auch Bayern-Kapitän Mark van Bommel und Arnold Bruggink von Hannover 96.

FIFA-Botschafter

Seit beinahe zehn Jahren engagiert sich Ruud van Nistelrooy als "FIFA für SOS-Kinderdörfer"-Botschafter der Niederlanden. Gemeinsam mit seiner Frau unterhält er in diesem Rahmen das Hilfsprojekt "Friends of Ruud & Leontien" (Freunde von Ruud & Leontien), mit dem er SOS-Kinderdörfer in Spanien und Mexiko sowie Projekte in den Niederlanden unterstützt. Außerdem sammelt er, wie viele andere Prominente, Spenden für die Erdbebenopfer in Haiti.

Heimatverbunden

Sein Jugendverein V.V. Noit Gedacht Geffen richtet jeden Mai unter der Schirmherrschaft Ruud van Nistelrooys ein Nachwuchsturnier aus, bei dem rund 1.000 E- und F-Jugendliche der umliegenden Vereine teilnehmen. Außerdem schenkte "Van the Man" seinem Verein neben zwei handsignierten Trikots von Manchester und Madrid ein Ölgemälde seiner selbst, auf dem steht "Für meine Freunde und Freundinnen von Nooit Gedacht, euer Ruud".




Zusammengestellt von Gregor Nentwig