Köln - Rekorde, Bestmarken und interessante Statistiken - die Zahlen des 22. Spieltags auf einen Blick:

Bundesliga insgesamt

6 – Auch nach dem sechsten Trainerwechsel diese Saison blieb der neue Coach unbesiegt. Schmidt feierte wie Skripnik, Dardai, Stevens und Di Matteo einen Sieg, Zinnbauer knöpfte den Bayern einen Punkt ab.

5 – Fünf von neun Partien endeten an diesem Wochenende unentschieden – mehr Punkteteilungen gab es diese Saison noch nicht.

4 – An allen Rückrundenspieltagen flog mindestens ein Spieler vom Platz, vier Platzverweise an diesem Spieltag waren Höchstwert im Jahr 2015.

Serien

11 – Frankfurt konnte noch nie ein Punktspiel in Mainz gewinnen (vier Niederlagen, sieben Remis).

10 – Dortmund verlor keines der letzten zehn Spiele gegen Stuttgart (fünf Siege, fünf Remis), verlor zuletzt vor fünf Jahren gegen die Schwaben.

8 – Stuttgart gewann keines der letzten acht Heimspiele und stellte den 48 Jahre alten Vereinsnegativrekord ein.

7 – Köln gewann keines der letzten sieben Heimspiele (vier Remis, drei Niederlagen) – das gab es innerhalb einer Saison zuletzt vor sechs Jahren unter Christoph Daum.

Tore

8 – Bereits zum achten Mal diese Saison verwertete Wolfsburg den ersten Torschuss der Partie, darunter vier der fünf Rückrundenspiele.  

9 – Bas Dost schoss jetzt schon neun Tore 2015, damit erzielte er in der Rückrunde alleine mehr Tore als zwölf der 18 Bundesligisten.  

17 – Nach seinen ersten beiden Bundesliga-Toren gegen Paderborn hat Arjen Robben nun gegen alle 17 aktuellen Liga-Konkurrenten der Bayern getroffen.

16 – Robben traf im vierten Spiel in Folge und stellte mit seinen Saisontoren 15 und 16 seinen persönlichen Rekord aus der Saison 2009/10 ein.

6 – Paderborn kassierte seine höchste Bundesliga-Niederlage und kassierte erstmals sechs Gegentore.

4 – Josip Drmic erzielte sein viertes Saisontor, zog so mit Stefan Kießling gleich – Drmic stand aber nur drei Mal in der Startelf, Kießling 20 Mal.

3 – Marwin Hitz war nach Jens Lehmann (am 19. Dezember 1997 für Schalke zum 2:2-Enstand in Dortmund) und Frank Rost (am 31. März 2002 für Bremen beim 4:3 gegen Rostock, Treffer zum 3:3) der dritte Keeper der Bundesliga-Geschichte, der aus dem Spiel heraus traf.

Jubiläen

400 – Zum 400. Mal in der Bundesliga ging Hannover mit 1:0 in Führung.

100 – In seinem 39. Bundesliga-Spiel erzielte Immanuel Höhn sein erstes Tor. Damit ging der Innenverteidiger als 100. Torschütze in Freiburgs Bundesliga-Geschichte ein.

Sonstiges

7 – nach der Niederlage in München änderte Joe Zinnbauer die Startelf des HSV auf sieben Positionen - mehr Änderungen von Bundesliga-Spiel zu Bundesliga-Spiel innerhalb einer Saison gab es in der Historie des HSV nie.  

1989 – Erstmals seit Mai 1989 teilten sich Köln und Hannover wieder die Punkte, damals stand noch die Berliner Mauer.

18 – Stuttgart hat nach 22 Spieltagen nur 18 Punkte auf dem Konto – das ist zu diesem Zeitpunkt die schwächste Bilanz der Vereinsgeschichte.

16 – Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Rückrundenspielen feierte der FC Bayern den dritten Sieg in Folge und das mit insgesamt 16:0 Toren.

12 – Zlatko Junuzovic führte zum zwölften Mal in dieser Saison eine Standardsituation aus, die zu einem Treffer führte – Ligaspitze.

13 – 13 Punkte aus den ersten fünf Spielen der Rückrunde bedeuten für Werder den besten Rückrundenstart seit der Meistersaison 2003/04.

10 – Der SC Freiburg spielte zum zehnten Mal in dieser Saison unentschieden und egalisierte damit bereits nach 22 Spieltagen den Vereinsrekord.

7 – Zum siebten Mal in dieser Saison gab es einen Elfmeter gegen Paderborn, gegen kein anderes Team wurden so viele Strafstöße verhängt.

1 – Martin Schmidt ist der erste Trainer der Rheinhessen, der sein erstes Bundesliga-Spiel mit den Mainzern gewann Tuchel und Hjulmand hatten zum Auftakt einen Punkt geholt, Jürgen Klopp verloren.