Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hat den Vertrag mit Felix Magath vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Der Bundesligist und sein Geschäftsführer und Cheftrainer haben sich auf eine weitere Zusammenarbeit bis zum 30. Juni 2015 geeinigt. Die bisherige Vereinbarung wäre noch bis zum Ende der kommenden Saison gelaufen.

"Wir setzen auf Kontinuität und sehen uns mit Felix Magath auf dem richtigen Weg. Unter ihm hatte der VfL seine sportlich erfolgreichste Zeit. Die vorzeitige Vertragsverlängerung ist Ausdruck unseres Vertrauens", sagte Dr. Francisco Javier Garcia Sanz, der Vorsitzende des Aufsichtsrats der VfL Wolfsburg Fußball-GmbH. "Mit Felix Magath können wir sowohl unsere kurzfristigen Ziele erreichen, also den Kampf um die Europapokal-Plätze im nächsten Jahr aufnehmen, als auch die langfristigen in Angriff nehmen. Dies heißt, den VfL nachhaltig im oberen Drittel der Bundesliga zu platzieren."

"Die Entwicklung ist positiv"



Vor allem der Verlauf der vergangenen Rückrunde bestärkte den VfL-Aufsichtsrat, mit Felix Magath den richtigen Mann in der sportlichen Verantwortung zu haben: "Nachdem wir vor Jahresfrist fast abgestiegen waren, schrammten wir diesmal erst am letzten Spieltag knapp an der Europa League vorbei. Die Entwicklung unter Felix Magath ist positiv, die Mannschaft ist stabiler geworden. Wir haben gemeinsam die Basis für eine gute Zukunft gelegt. Darauf kann Felix Magath jetzt aufbauen", so Dr. Garcia.

Felix Magath war am 18. März 2011 zum VfL Wolfsburg zurückgekehrt, den er schon von 2007 bis 2009 trainiert hatte. In seiner ersten Amtsperiode formte er den Verein, der zuvor zweimal fast abgestiegen war, zu einem deutschen Spitzenteam, erreichte in seinem ersten Jahr zunächst den UEFA-Cup und gewann im zweiten sensationell die deutsche Meisterschaft. Nach einem Intermezzo beim FC Schalke 04 übernahm er vor gut einem Jahr erneut den VfL, der damals in höchster Abstiegsnot steckte, und schaffte den Klassenerhalt.

Auch Magath ist zufrieden, dass die Unterschriften das verlängerte Engagement besiegeln. "Ich freue mich, dass der VfL mir die Gelegenheit gibt, langfristig und nachhaltig für den Verein zu arbeiten. Schon in der vergangenen Saison ist ein Großteil unserer Entscheidungen perspektivisch getroffen worden. Jetzt gilt es, diese Arbeit fortzusetzen und auszubauen. Wir wollen den VfL zu einer festen Größe in der Bundesliga reifen lassen."