Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg kann drei weitere Neuzugänge vermelden: Patrick Helmes, Tuncay Sanli und Jan Polak verstärken ab sofort den Club.

Helmes und Sanli haben einen Dreieinhalbjahresvertrag bis zum 30. Juni 2014 unterschrieben, Polak bis zum 30. Juni 2013. Zusammen mit Koo Ja-Cheoul, Yohandry Orozco, die ebenfalls am Montag hinzustießen, und dem bereits am vergangenen Donnerstag ausgeliehenen Dieudonne Mbokani hat der VfL in der Winterpause sechs Neuzugänge geholt und somit seine Abgänge kompensiert.

Spieler mit Perspektive

"Neben erfahrenen Spielern, die uns hoffentlich kurzfristig helfen werden, haben wir bewusst auch Spieler verpflichtet, die Perspektive haben. Denn unser mittelfristiges Ziel bleibt der Aufbau einer neuen Mannschaft, die sich durch Siegeswillen, Qualität und Leidenschaft auszeichnet", erklärte Dieter Hoeneß, Vorsitzender der VfL-Geschäftsführung.

Cheftrainer Steve McClaren ist zufrieden mit seinen neuen
Möglichkeiten: "Der Verein hat hart an den Neuzugängen gearbeitet, und am Ende hat es sich gelohnt: Wir haben jetzt insgesamt sechs Spieler dazubekommen und unseren Kader dadurch verbessert. Denn Spieler, die ohne sportliche Perspektive beim VfL waren, wurden ersetzt durch solche, die jetzt den Konkurrenzkampf auf jeder Position schüren werden. Jetzt steht jeder Spieler im Team vor einer neuen Herausforderung - und wir haben viel mehr Optionen. Das wird jedes einzelne Training verbessern und somit auch die Leistung der Mannschaft."

Viel internationale Erfahrung

Alle fünf Neuzugänge vom Montag sind Nationalspieler ihrer Heimatländer: Helmes spielt für Deutschland, Tuncay ist Kapitän der türkischen Nationalmannschaft, Polak tritt für Tschechien an, Koo für Südkorea und Orozco für Venezuela.

Helmes (26) kommt vom Ligakonkurrenten Bayer Leverkusen, wo er seit 2008 spielte. Der gebürtige Kölner hat in bisher 70 Bundesliga-Partien 32 Tore erzielt, dazu 31 Tore in 52 Zweitliga-Spielen. In seinen 13 Einsätzen für die Nationalmannschaft traf er zwei Mal. Er erhält das Trikot mit der Nummer 33. "Patrick ist im besten Fußballalter und bringt das mit, was ein Stürmer braucht: Er ist ein Vollstrecker mit außergewöhnlicher Schusstechnik. Mit ihm vergrößern wir unsere taktischen Optionen im Angriffsspiel", so Hoeneß.

Sanli und Polak verstärken das Team

Mit Tuncay Sanli kommt einer der populärsten türkischen Fußballer zum VfL. Der 29-Jährige begann seine Karriere bei Sakaryaspor (2000-2002), ging dann zu Fenerbahce (2002-2007), wo er in 154 Spielen 59 Tore erzielte. Dann rief ihn die Premier League. Zunächst war der offensive Mittelfeldspieler für Middlesbrough FC am Ball (2007-2009/70 Einsätze/17 Tore), zuletzt für Stoke City FC (seit 2009/44 Spiele/5 Tore). 86 Länderspiele für die Türkei mit dabei 22 erzielten Toren machen ihn zum zweitbesten Torschützen der Länderspielgeschichte seines Heimatlandes. Drei Meistertitel mit Fenerbahce und der 3. Platz bei der EURO 2008 zieren zudem seine Bilanz. Tuncay trägt zukünftig die Nummer 6 des VfL. "Tuncay spielt seit zehn Jahren erfolgreich auf hohem Niveau. Er zeichnet sich durch seine hohe Laufbereitschaft aus, ist spielstark und aggressiv", kennzeichnete ihn VfL-Manager Dieter Hoeneß.

Ein alter Bundesliga-Bekannter ist hingegen Jan Polak (29), der als defensiver Mittelfeldspieler vom RSC Anderlecht kommt. Von 2005 bis 2007 spielte der Tscheche für den 1. FC Nürnberg, mit dem er zum Abschluss Deutscher Pokalsieger wurde. Der defensive Mittelfeldmann trug bisher auch 55 Mal das Nationaltrikot (7 Tore). "Jan kennt die Liga und braucht demzufolge keinerlei Eingewöhnungszeit. Er soll mit seiner Defensivstärke unser Mittelfeld stabilisieren, dazu verfügt er über ein klares Passspiel und einen guten Schuss", sagte Hoeneß.