Der VfL Wolfsburg hat sein letztes Vorbereitungsspiel vor dem Bundesligastart am kommenden Wochenende in der Volkswagen Arena mit 0:1 (0:0) verloren.

Vor dem Anpfiff des Spiels gegen den italienischen Serie A-Club wurde Marcelinho offiziell von den VfL-Geschäftsführern Felix Magath und Jürgen Marbach verabschiedet. Der Brasilianer, der in der vergangenen Saison die Kapitänsbinde der "Wölfe" trug, wechselt, in seine Heimat zum brasilianischen Verein Flamengo Rio de Janeiro.

Rot für Grafite und Carrozzieri

Die Hausherren präsentierten sich in der Anfangsviertelstunde als das deutlich aktivere Team mit mehr Drang zum Tor. Die bis dato größte Gelegenheit für den VfL besaß Grafite, der nach einer Hereingabe von Zvjezdan Misimovic einen Schritt zu spät kam, so dass ein italienischer Verteidiger in höchster Not zur Ecke klären konnte (13.). In der Folgezeit kamen die Gäste besser in die Partie und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten, ohne sich jedoch Torchancen zu erspielen.

Es dauerte bis zur 35 Minute, bis die Italiener zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor von André Lenz auftauchten. Bainzon Cavani wurde von Fabio Liverani gut in Szene gesetzt und kam aus 14 Metern aus halblinker Position zum Abschluss. Sein Flachschuss ging knapp am rechten Torpfosten vorbei (35.). Kurz vor der Halbzeit kam es nach einem Foul an Sascha Riether zu einer Rangelei zwischen Akteuren beider Vereine. Sowohl Grafite als auch Mores Carrozzieri ließen sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und wurden des Feldes verwiesen. Mit 0:0 ging es anschließend in die Pause.

Führung für Palermo

Der eingewechselte Saglik konnte die nächste Tormöglichkeit für den VfL verbuchen. Nach einer Zaccardo-Flanke verfehlte Saglik per Knopf nur knapp das Tor (61.). Im direkten Gegenzug die Führung für die Gäste: Andrea Barzagli rutschte auf dem durch einen heftigen Regenschauer durchnässten Boden aus, so dass Fabrizio Miccoli, der zur zweiten Hälfte gekommen war, allein auf Lenz zulief und den VfL-Keeper per Lupfer zum 0:1 überwinden konnte (62.).

Der VfL drängte nun auf den Ausgleich und kam durch Saglik (70.) und Ashkan Dejagah (84.) zu weiteren guten Gelegenheiten, die jedoch ungenutzt blieben. Die knapp 9.000 Zuschauer in der Volkswagen Arena sorgten für eine gute Stimmung und feuerten die "Wölfe" weiter lautstark an. An dem Ergebnis änderte sich jedoch nichts mehr.

VfL Wolfsburg: Lenz - Riether (46. Saglik), Barzagli, Costa (65. Simunek), Alvim - Zaccardo, Josué (46. Krzynowek), Misimovic (71. Niang), Santana - Dejagah, Grafite