Kevin Volland hat seine Torflaute beendet und nach einer durchwachsenen Hinrunde im neuen Jahr Fahrt aufgenommen
Kevin Volland hat seine Torflaute beendet und nach einer durchwachsenen Hinrunde im neuen Jahr Fahrt aufgenommen
Bundesliga

Volland: "Wir wollen das Maximum rausholen"

Hoffenheim - Kevin Volland sagt, er freue sich riesig auf die U21-Europameisterschaft im Sommer in Tschechien, bei der Deutschland in der Vorrunde auf die Teams des Gastgebers, Serbien und Dänemark trifft.

"Sind die Mannschaft mit der höchsten Qualität"

An diesem Freitag in Paderborn gegen Italien und am kommenden Montag in Middlesbrough gegen England stehen die beiden letzten Tests für die Auswahl von U21-Nationaltrainer Horst Hrubesch vor der heißen Vorbereitungsphase zur Europameisterschaft im Mai an. Kevin Volland hat zwar schon drei A-Länderspiele absolviert, aber als Kapitän spielt der Stürmer der TSG Hoffenheim gerne in der U21. Volland erklärt im Gespräch mit bundesliga.de sein Verhältnis zu U21-Trainer Hrubesch, was er bei der A-Mannschaft dazugelernt hat und welche Ziele er mit der TSG 1899 Hoffenheim erreichen will.

bundesliga.de: Herr Volland, Sie haben bereits drei Mal in der A-Nationalmannschaft gespielt. Bedeutet die Nominierung für die U21-Testspiele für Sie eine Zurückstufung?

Kevin Volland: Nein, auf keinen Fall. Natürlich ist die A-Nationalmannschaft immer ein Ziel und es ist immer etwas extrem Besonderes, dort dabei zu sein. Aber ich bin vor der Saison als Kapitän der U21 mit Trainer Horst Hrubesch in die Qualifikation gestartet, wir haben diese erfolgreich bestritten und nun stehe ich vor meiner letzten U21-EM. Und da ist es natürlich wichtig, dass alle Spieler in dieser Phase noch einmal zusammen sind.

"Habe mir vorgenommen, egoistischer zu sein"

bundesliga.de: Bei Ihnen war zuletzt eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der Vorrunde in den Bundesligaspielen mit der TSG Hoffenheim zu beobachten. Gibt es dafür bestimmte Gründe?

Volland: Ich habe seit längerer Zeit endlich mal wieder keine Verletzungen, die ich mitschleppen muss, so wie letzten Sommer meine Rückenbeschwerden, die jetzt weg sind. Es ist das Wichtigste, dass man beschwerdefrei ist, dann kann man Vollgas geben. Es geht jetzt in die entscheidende Saisonphase und da wird natürlich auch von mir erwartet, dass ich vorangehe mit Leistung auf dem Platz - und das will ich gerne tun.

bundesliga.de: Sie haben zuletzt öffentlich immer wieder gesagt, die Mannschaft müsse jetzt endlich einmal eine Serie starten, um vielleicht doch noch in die Europa-League-Plätze vorzustoßen. Wollten Sie bewusst wachrütteln?

Volland: Ja, wir sind ja alle ehrgeizig und wollen das Maximum rausholen. Es wäre doch eine Riesensache für den Verein und uns Spieler, wenn wir am Ende den 6. Platz in der Tabelle schaffen würden. Dieses Ziel wollen wir gemeinsam erreichen.

bundesliga.de: Hoffenheim spielt eine durchwachsene Rückrunde. Wäre es zu frech zu behaupten, die Chance für die TSG auf die Europa League ist nur noch da, weil die Teams weiter vorne in der Tabelle nicht weggezogen sind?

Volland: Das würde ich nicht sagen, alle Spiele sind einfach wahnsinnig eng. Man sieht jedes Wochenende, wie stark die Bundesliga ist. Außer Bayern und vielleicht Wolfsburg in dieser Saison, kann jeder gegen jeden gewinnen. Die Bundesliga ist sehr ausgeglichen. Wenn man die Spiele nicht immer einhundertprozentig angeht, verliert man sie. Den anderen Mannschaften geht es aber ja auch nicht anders als uns. Uns ist dennoch bewusst, dass wir uns noch steigern müssen. Und das ist ja das Positive: Wir haben noch Steigerungspotenzial.

bundesliga.de: Könnten die aufkommenden Gerüchte um mögliche Wechsel, beispielsweise von Roberto Firmino oder auch von Ihnen, nicht Unruhe in der entscheidenden Meisterschaftsphase bringen?

Volland: Es ist normal, wenn man gute Leistungen bringt, dass dann Spekulationen aufkommen, so ist das Geschäft. Aber das war ja letztes Jahr die ganze Rückrunde nicht anders und Firmino und ich haben damals unsere Verträge verlängert und die Mannschaft hat das auch nicht belastet. Wir sind als Team gut und das ist jedem von uns bewusst.

bundesliga.de: Sie haben in der Vorrunde nur zwei Tore gemacht, in der Rückrunde schon vier. Wie haben Sie die Torflaute erlebt?