Werder Bremen befindet sich nach dem 1:1 bei Bayer Leverkusen in der Bundesliga weiterhin leicht im Aufwärtstrend.

Nur eines der vergangenen sechs Spiele wurde verloren. Dennoch stagnieren die Hanseaten auf Platz 10 der Tabelle. Der Rückstand auf einen UEFA-Cup-Platz beträgt zwölf Punkte.

Im Gespräch mit bundesliga.de nimmt Werder-Verteidiger Per Mertesacker zur Situation in der Liga Stellung und blickt voraus auf das Rückspiel gegen Udinese Calcio im UEFA-Pokal (Do., ab 20:30 Uhr im Live-Ticker).

bundesliga.de: Werder holt gegen Leverkusen ein Remis. Ein gerechtes Ergebnis?

Per Mertesacker: Das war ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten. Es gab viele Torchancen hüben wie drüben, auch bei Standards. Wir hatten Pfostenschüsse, ich hatte eine Chance. Da muss man mit dem Unentschieden zufrieden sein. Keiner hat dem anderen etwas geschenkt.

bundesliga.de: Werder hat in den vergangenen Wochen wieder bessere Resultate erzielt, egal, ob mit oder ohne Diego, der gegen Leverkusen kurzfristig verletzt ausfiel. Wie erklären Sie sich den Aufschwung?

Mertesacker: Wir sind eine Mannschaft, die sehr variabel agieren kann, wie man das gegen Leverkusen sehen konnte. Wir haben viele junge Kreativspieler, dazu gehören Diego, Mesut Özil, Aaron Hunt. Wir haben sehr viel Potenzial. Das wollen wir natürlich jede Woche so gut wie möglich ausschöpfen. Jetzt ist Diego auch für uns ganz plötzlich weggebrochen. Wir hatten gar keine Zeit, uns darüber großartig Gedanken zu machen. Es war nach dem sehr intensiven UEFA-Cup-Spiel nicht einfach für uns. Dafür haben wir uns gegen Leverkusen gut geschlagen.

bundesliga.de: Gegen Bayer 04 hat Werder eine neue Taktik mit Özil und Hunt in der Kreativzentrale und zwei Sechsern ausprobiert. Erfolgreich?

Mertesacker: Es war auch für uns durchaus etwas Neues. Man hat gesehen, dass wir ganz gute Ballpassagen bis zum Sechszehner hatten. Es war ja nur eine etwas andere Anordnung im Mittelfeld. Das können wir auch spielen. Es ist sehr laufintensiv, besonders für die beiden Kreativköpfe Özil und Hunt, die gespielt haben. Die sind gefordert, aber die können auch gut zusammenspielen. Das hat man in zwei, drei Aktionen gesehen. Das sieht man auch im Training. Das Spiel war auf die beiden zugeschnitten. Sie sollen ja auch gut ins Spiel kommen und sich gegenseitig unterstützen. Das ist für die Entwicklung der beiden wichtig.

bundesliga.de: Was ist für Werder in dieser Bundesliga-Spielzeit noch möglich?

Mertesacker: Wir wollen Leistung zeigen, damit wir uns auch im internationalen Wettbewerb immer wieder aufs Neue zeigen können. Wir werden uns in der Bundesliga nicht ausruhen. Das bringt nichts. Wir haben es in den vergangenen Jahren schon gut geschafft, diesen Rhythmus zu finden, der uns die Stärke verleiht, auch Spiele zu gewinnen.

bundesliga.de: Was denken Sie beim Blick auf die Bundesliga-Tabelle?

Mertesacker: Wir haben in den vergangenen Wochen ein positives Gefühl für die Bundesliga entwickelt. Wir wollen einfach weiter punkten. Was am Ende dabei herauskommt, das sehen wir dann. Sicher, wir haben es nicht mehr großartig in der Hand. Aber durch die Drei-Punkte-Regel kann es sehr schnell gehen. Jetzt liegt die Konzentration aber wieder auf dem UEFA-Cup. Das sind Ziele, die man direkt vor Augen hat. Die möchte man entscheidend beeinflussen.

bundesliga.de: Am Donnerstag geht es nach Udinese. Mit welchen Erwartungen fahren Sie zum Rückspiel im UEFA-Cup?

Mertesacker: Wir brauchen Selbstvertrauen dort. Es bringt nichts, zu defensiv zu agieren. Wir sind froh über das Ergebnis aus dem Hinspiel (3:1 die Red.). Es birgt aber immer Risiken. Aber wir sind auswärts immer gut für ein, zwei Tore. Das wollen wir unbedingt schaffen. Wenn wir in Udinese offensiv agieren und uns auf unsere Stärken konzentrieren, habe wir eine gute Chance. Wir fahren mit einem guten Gefühl dorthin.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski