Der VfL Wolfsburg kann in dieser Saison auswärts einfach nicht gewinnen. Auch beim Aufsteiger 1. FC Köln kamen die "Wölfe" nicht über 1:1-Unentschieden hinaus.

Der Rückstand auf den vor Saisonbeginn anvisierten UEFA-Cup-Platz beträgt weiter sechs Punkte. Dennoch wollte Wolfsburgs Mittelfeldspieler Zvjezdan Misimovic im Gespräch mit bundesliga.de nicht vom Saisonziel abweichen. "Wir müssen uns wieder Stück für Stück herankämpfen und die Punkte holen."

bundesliga.de: Herr Misimovic, hat Wolfsburg gegen den FC einen Punkt gewonnen oder zwei verloren?

Zvjezdan Misimovic: Wir haben zwei Punkte verloren. Gemessen an unseren Ansprüchen sind wir nicht zufrieden. Wir haben die erste Hälfte völlig verschlafen, gerieten in Rückstand. In der zweiten Halbzeit haben wir zugelegt und hätten vielleicht einen Sieg mitnehmen können. Wir haben vorher nicht dagegen gehalten und vielleicht gedacht, es geht so wie beim 5:1 gegen Rostock. Dafür wurden wir eiskalt bestraft. Zum Glück sind wir in der Halbzeit aufgewacht. Wenn wir so wie in der zweiten Halbzeit auch vor der Pause gespielt hätten, gewinnen wir ganz klar.

bundesliga.de: Ihr Trainer Felix Magath war mit der ersten Hälfte sehr unzufrieden. Woran hat die schwache Leistung in den ersten 45 Minuten gelegen?

Misimovic: Wir waren auch mit der ersten Halbzeit unzufrieden. Die haben wir verpennt. Wir haben den Kampf gar nicht angenommen, sind nicht ins Spiel gekommen und haben bei den Bodenverhältnissen auch falsch gespielt.

bundesliga.de: Die Wolfsburger Auswärtsschwäche zieht sich durch die ganze Saison. Der VfL hat noch immer kein einziges Auswärtsspiel gewonnen. Wie erklären Sie sich das?

Misimovic: International haben wir es schon bewiesen, dass wir es auch auswärts siegen können. Vor dem Spiel habe ich nicht speziell daran gedacht. Irgendwann wird der Bann auswärts brechen. Ich hoffe schon beim nächsten Auswärtsspiel in Frankfurt in zwei Wochen.

bundesliga.de: Wie haben Sie die Neuzugänge gesehen?

Misimovic: Die haben ihre Qualitäten. Sie brauchen sicher noch ihre Eingewöhnungsphase, um sich an die Bundesliga zu gewöhnen. Sie kamen ja aus dem Ausland. Sicherlich werden sie uns im Laufe der Rückrunde noch verstärken. Yoshito Okubo kann den Ball gut halten, er hat ein gutes Auge. Er weiß mit dem Ball etwas anzufangen.

bundesliga.de: Der VfL Wolfsburg hat als Saisonziel einen UEFA-Cup-Platz ausgegeben. Ist ein Platz unter den ersten Fünff noch drin?

Misimovic: Das ist weiter unser Ziel. Aber wir sind momentan ein bisschen weit weg davon. Wir müssen uns wieder Stück für Stück herankämpfen und die Punkte holen. Wir haben in der Vorrunde zu viele Punkte verschenkt. Gegen Köln jetzt auch wieder. So darf das nicht weitergehen. Wir hatten uns mehr vorgenommen und sind enttäuscht. Wenn wir auf die Tabelle schauen, sehen wir, dass wir hinter unseren Ansprüchen liegen. Dann ist ein Punkt in Köln zu wenig.

bundesliga.de: Nächster Gegner in der Bundesliga ist der VfL Bochum, bei dem Sie früher gespielt haben. Eine harte Nuss?

Misimovic: Das wird sicher kein einfaches Spiel. Die werden sich hinten reinstellen und auf unsere Fehler warten. Wir müssen geduldig sein. Ein schnelles Tor würde uns da helfen.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowsi