Mönchengladbach - Noch vor vier Wochen hätte es wohl niemand für möglich gehalten, dass Borussia Mönchengladbach den direkten Abstieg aus der Bundesliga noch verhindern kann und die Relegation erreichen würde. Vier Partien und zehn Punkte später stehen die "Fohlen" auf Rang 16 der Bundesliga-Tabelle und sehen den Relegationsspielen gegen den VfL Bochum entgegen.

Im exklusiven Interview mit bundesliga.de spricht Mittelfeldspieler Marco Reus über den sensationellen Schlussspurt der Borussia und erklärt, welche Umstellungen von Neu-Trainer Lucien Favre die Wende gebracht haben. Außerdem blickt er auf die Partien gegen den VfL Bochum voraus und erklärt, wie sein Team gegen den Zweitligisten auftreten muss, um erfolgreich zu sein.

bundesliga.de: Herr Reus, herzlichen Glückwunsch zur Relegation! Wie unglaublich ist es, dass Gladbach den direkten Abstieg noch verhindern konnte?

Marco Reus: Sicherlich hätte uns das zum Ende der Hinrunde, nach der wir ja nur zehn Punkte auf dem Konto hatten, kaum jemand zugetraut. Doch wir haben immer wieder betont, dass man einen langen Atem braucht - und den haben wir insbesondere in den letzten Wochen der Saison bewiesen, in dem wir aus den letzten vier Partien zehn Punkte geholt haben.

bundesliga.de: Die letzten vier Spieltage mit den Gegnern Dortmund, Hannover, Freiburg und Hamburg gaben eigentlich wenig Hoffnung. Was ist mit der Mannschaft in diesen entscheidenden Wochen passiert?

Reus: Wir haben immer fest daran geglaubt, zumindest noch den 16. Platz zu erreichen - und so sind wir dann auch aufgetreten. Was Besonderes passiert ist aber nicht, denn wir haben auch vorher schon gute Leistungen abgeliefert, sind aber beispielsweise in München oder in Mainz für gute Leistungen nicht immer belohnt worden.

bundesliga.de: Wie und in welcher Weise hat Lucien Favre das Team verändert?

Reus: Der Trainer redet sehr viel mit uns und stellt uns immer wieder hervorragend ein. Wir haben uns stabilisiert, stehen sicherer in der Abwehr und kassieren so auch weniger Gegentore. Das ist ein Schlüssel zum Erfolg.

bundesliga.de: Beim HSV gab es ein 1:1. Dabei wirkte die Mannschaft angespannter und nervöser als in den drei Spielen zuvor. Woran lag das?

Reus: In der ersten Hälfte haben wir es auch in Hamburg sehr ordentlich gemacht, haben hinten kaum etwas zugelassen und hatten vorne unsere Chancen, von denen wir ja auch eine genutzt haben. Nach dem Wechsel war es deutlich zu wenig, da haben wir nicht mehr zu unserem Spiel gefunden, was vielleicht auch ein wenig mit den Zwischenergebnissen auf den anderen Plätzen zusammenhing.

bundesliga.de: Wie stellt sich die Situation vor den Relegationsspielen gegen Bochum nun dar? Gibt es einen Favoriten?

Reus: Als Erstligist sind wir sicher der leichte Favorit, und so wollen wir auch in beide Spiele herein gehen. Allerdings ist in zwei Spielen alles möglich, und die Bochumer haben eine hervorragende Saison gespielt, wir sind also gewarnt. Es werden mit Sicherheit zwei schwierige Spiele.

bundesliga.de: Wie müssen Sie und Ihr Team auftreten, um die Relegation erfolgreich zu gestalten?

Reus: Wir müssen einfach unser Spiel durchziehen, das wir auch in den vergangenen Wochen gezeigt haben. Das heißt, defensiv kompakt stehen und vorne unsere Chancen nutzen. Wichtig wäre vor allem, im Hinspiel ohne Gegentreffer zu bleiben, um eine gute Ausgangsposition fürs Rückspiel zu haben.

bundesliga.de: Wie groß ist der Druck, der auf Ihnen und dem Team lastet und wie gehen Sie persönlich damit um?

Reus: Wir hatten bereits in der gesamten Rückrunde, und vor allem in den letzten Saisonspielen, großen Druck - und sind gut damit klar gekommen. Deshalb denke ich, dass es uns auch in den Relegationsspielen gelingen wird, diesem Druck standzuhalten. Ich persönlich versuche mir gar nicht so viele Gedanken darum zu machen, und einfach mein Spiel zu spielen.

bundesliga.de: Das Hinspiel findet im BORUSSIA-PARK statt. Ist es ein Vorteil, das erste Spiel zuhause zu haben?

Reus: Unsere Fans haben uns die gesamte Saison über fantastisch unterstützt - und so wird es auch am Donnerstag wieder sein. Das Hinspiel im BORUSSIA-PARK war innerhalb von kürzester Zeit ausverkauft, das sagt doch eigentlich alles aus. Es wird mit Sicherheit eine tolle Atmosphäre herrschen und nun wir wollen unseren Fans etwas zurückgeben und ihnen gerne den Klassenverbleib schenken.

Die Fragen stellte Gregor Nentwig