Stuttgart/München - Es waren eindrucksvolle Spiele des FC Bayern München beim VfB Stuttgart. Elf Tore hat der Rekordmeister erzielt, allerdings auch sechs Gegentreffer kassiert. Dennoch sind die Münchener zufrieden mit dem Abschluss der Hinrunde.

Aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen ist Philipp Lahm im Gespräch mit bundesliga.de sicher, im neuen Jahr noch große Ziele erreichen zu können. Auch wenn die Bayern noch an Feinheiten werden arbeiten müssen.

bundesliga.de: Herr Lahm, nach einer furiosen Pokalschlacht stehen die Bayern im Viertelfinale des DFB-Pokals. Aus Ihrer Sicht ein versöhnlicher Abschluss eines spannenden Jahres?

Philipp Lahm: Auf jeden Fall. Wir haben mit den Bayern drei Titel, Meisterschaft, DFB-Pokal und Supercup, gewonnen und standen im Finale der Champions League. Mit der Nationalmannschaft haben wir das Halbfinale bei der Weltmeisterschaft erreicht - da muss man letztlich doch zufrieden sein.

bundesliga.de: Bei den Bayern ist aber noch lange nicht alles Gold was glänzt, das haben die beiden "Torfestivals" in Stuttgart eindrucksvoll bewiesen...

Lahm: Sicher können wir uns defensiv noch verbessern und dürfen im neuen Jahr einfach nicht mehr so viele Tore kassieren. Dafür lief es im Angriff zuletzt umso besser, schließlich haben wir in den letzten beiden Spielen gegen den VfB elf Treffer erzielt.

bundesliga.de: Das war eindrucksvoll, zumal das ja auch nicht immer so war...

Lahm: Wir hatten gerade zu Beginn der Saison große Probleme im Angriff, haben die Tore nicht gemacht und waren bei weitem nicht effizient genug. Jetzt aber läuft es vor dem gegnerischen Tor und deshalb sind wir insgesamt auch auf einem guten Weg.

bundesliga.de: Aber woran lag es denn, dass die Bayern sich im Pokal beim VfB so schwer getan haben?

Lahm: Da muss man sich auch einmal den Spielverlauf genau ansehen. Wir gehen schnell in Führung, bekommen aber kurz vor der Halbzeit den Ausgleich. Das muss eine Mannschaft verkraften. Danach haben wir aber gezeigt, wie stark wir sind.

bundesliga.de: Nach der 2:0-Führung wirkte es so, als hätten die Bayern einen Gang zurückgeschaltet...

Lahm: Das täuscht. Das kann man sich gegen die Stuttgarter nicht erlauben, das haben die beiden Spiele eindrucksvoll bewiesen. Aber wir müssen in Zukunft natürlich bei den Standardsituationen viel besser aufpassen. Insgesamt aber waren wir zweimal die bessere Mannschaft und haben auch mehr Qualität im Kader.

bundesliga.de: Als ehemaliger Spieler des VfB: Was sagen Sie zu der Leistung der Stuttgarter?

Lahm: Man hat in beiden Spielen gesehen, dass der VfB durchaus über sehr gute Qualitäten verfügt. Obwohl sie in der Tabelle so weit hinten stehen, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun haben werden.

bundesliga.de: Was sind jetzt Ihre Ziele für das kommende Jahr?

Lahm: Das Wichtigste ist, dass wir noch in allen Wettbewerben noch am Start sind. Mit dem Meistertitel wird es natürlich schwierig, und in der Champions League müssen wir von Runde zu Runde denken. Dann ist aber alles möglich.

Aus Stuttgart berichtete Jens Fischer