Die erste Hürde des Jahres hat Werder Bremen genommen und mischt weiter im Rennen um den DFB-Pokal mit. Der 2:1-Erfolg bei Borussia Dortmund war hart erkämpft - der BVB hatte in einem spannenden Fight die klareren Chancen, Werder mehr Spielanteile.

Trotz der kämferisch und spielerisch ansprechenden Leistung gibt es für die Bremer noch Steigerungsbedarf, befindet auch Nationalspieler Clemens Fritz im Interview mit bundesliga.de.

bundesliga.de: Nach dem Pokalsieg in Dortmund dürfte die Erleichterung groß sein…

Clemens Fritz: In der Winterpause ging es ein bisschen hoch und runter bei uns. Es lief nicht alles optimal, die Testspiele gingen zum Großteil verloren. Gerade darum war es jetzt enorm wichtig, mit einem Sieg im ersten Pflichtspiel in das Jahr zu starten. Das ist eine schöne Bestätigung und auch ein Sieg für das Selbstvertrauen. Aber genauso wichtig wird es jetzt sein, nachzulegen.

bundesliga.de: Hätten Sie gedacht, dass die Mannschaft schon so überzeugen kann?

Fritz: Man konnte es nicht voraussetzen. Nach Winterpause und Trainingslager weiß man nie ganz genau, wo man steht. Aber wir haben das, was wir uns in der Türkei erarbeitet haben, schon recht gut umsetzen können. Wir waren über weite Strecken des Spiels die aktivere Mannschaft und haben den Ball vor allem in der zweiten Halbzeit gut laufen lassen. Außerdem hatten wir auch nach dem frühen Rückstand den Glauben, das Spiel drehen zu können. Darauf können wir insgesamt aufbauen.

bundesliga.de: Was muss noch besser werden?

Fritz: Wir müssen noch zwingender werden im Spiel nach vorn. Sicher hat uns in einigen Situationen in Dortmund auch das Quäntchen Glück gefehlt. Und gerade bei den Standards waren wir immer gefährlich. Aber insgesamt haben wir in der Offensive noch Steigerungsbedarf und müssen konsequenter zum Abschluss kommen und unsere Chancen nutzen.

bundesliga.de: Die Ausfälle von Jensen, Hunt, Prödl, Harnik und vor allem Naldo hat die Mannschaft gut kompensieren können…

Fritz: Das Problem kennen wir ja schon aus dem Vorjahr, dass immer wieder Spieler ausfallen. Aber wir haben auch in der Breite einen guten Kader und sind personell gut aufgestellt. Was das betrifft, müssen wir uns keine Gedanken machen.

bundesliga.de: Aber über die Konstanz müssen Sie sich Gedanken machen? In der Hinrunde folgte einer guten Leistung oft eine schwächere…

Fritz: Genau da sind wir jetzt gefordert, das Gegenteil zu beweisen. Darum ist es ganz wichtig, am Sonntag im Weser-Stadion gegen Bielefeld ebenfalls als Sieger den Platz zu verlassen. Wir wollen und müssen auch in die Rückrunde der Bundesliga mit einem Sieg starten.

Das Gespräch führte Dietmar Nolte