Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat nach inzwischen zehn Spielen ohne Niederlage ein erstes Etappenziel erreicht. Die Schwaben haben sich für das internationale Geschäft vorzeitig qualifiziert. Jetzt soll in den letzten beiden Partien der Saison der 5. Platz, auf dem der VfB derzeit rangiert, verteidigt werden. Im Interview mit bundesliga.de spricht VfB-Keeper Sven Ulreich über die Saison und die weiteren Ziele.

bundesliga.de: Sven Ulreich, man kann Ihnen und dem VfB Stuttgart gratulieren. Nach dem 1:1 beim 1. FC Köln hat der VfB den Einzug ins internationale Geschäft perfekt gemacht.

Ulreich: Es ist schön, dass wir dieses Zwischenziel jetzt erreicht haben. Aber wenn wir jetzt schon einmal auf Platz 5 stehen, wollen wir diese Position auch verteidigen. Denn damit hätten wir die direkte Qualifikation erreicht und müssten keine Qualifikationsspiele mehr bestreiten. Um das Ziel zu erreichen, müssen wir wahrscheinlich mindestens noch ein Spiel gewinnen. Die nächsten zwei Spiele werden nicht einfach. Aber wir haben natürlich die Chance, die noch fehlenden drei Punkte zu holen.

bundesliga.de: Hätten Sie es nach diesem Saisonverlauf für möglich gehalten, dass der VfB zum Saisonende eine solche Serie von inzwischen zehn Spielen ohne Niederlage hinlegen würde?

Ulreich: Es war keine einfache Saison. Es gab Höhen und Tiefen. Wir haben vor allem zum Ende der Vorrunde nicht gut gespielt. Aber wir haben das Ruder wieder herum gerissen, das spricht für uns. Die Mannschaft hat sich das erarbeitet und es hervorragend gemacht. Wir stehen verdient im internationalen Geschäft.

bundesliga.de: Was zeichnet den VfB in der Rückrunde aus?

Ulreich: Wir treten geschlossen auf und spielen unser Spiel. Wir verteidigen aggressiv nach vorne und geben keinen Ball verloren. Auch deswegen machen wir die Tore. Da sind wir auf einem guten Weg.

bundesliga.de: Wie wichtig war im Winter die Verpflichtung von Vedad Ibisevic?

Ulreich: Vedad hat sich bei uns richtig gut eingelebt und die Tore gemacht, sehr wichtige Tore. Wir sind froh, dass er uns verstärkt hat.

bundesliga.de: Haben Sie eine Erklärung dafür, warum der VfB nun schon das vierte Jahr hintereinander eine weitaus bessere Rückrunde als Hinserie spielt?

Ulreich: Ich weiß nicht ganz genau, woran das liegt. Aber in diesem Jahr war es jetzt nicht ganz so extrem. Da gab es schon weitaus extremere Spielzeiten, in denen wir in der Vorrunde sehr schlecht gespielt haben. In dieser Saison hatten wir schon in der Vorrunde einige Punkte mehr geholt und uns damit eine bessere Ausgangsposition für die Rückserie verschaffen.

bundesliga.de: Gab es in der Rückrunde ein spezielles Spiel, mit dem die Wende eingeleitet wurde, vielleicht das Spiel in Leverkusen mit dem späten Ausgleich?

Ulreich: Nein, es war nicht das Leverkusen-Spiel. Wir haben anschließend noch im Pokal gegen die Bayern verloren. Danach haben wir uns aber gesagt, dass wir mindestens noch eine Schippe drauflegen müssen. Das haben wir gemacht, und wir haben es gut gemacht und uns unseren jetzigen Platz verdient.

bundesliga.de: Bemerkenswert ist auch die Moral der Mannschaft, die in Köln zum fünften Mal in Folge in Rückstand geriet und trotzdem keines dieser fünf Spiele verlor. Braucht der VfB erst einen Weckruf in Form eines Gegentores?

Ulreich: Nein. Natürlich wollen wir auch einmal wieder ein Spiel gewinnen, ohne in Rückstand geraten zu sein.

bundesliga.de: Sie selbst haben nach Ansicht der Fachleute eine starke Saison gespielt. Wie zufrieden sind Sie mit diesem Jahr?

Ulreich: Ich bin zufrieden, dass ich bis jetzt alle Spiele machen konnte. Ich bin froh, dass ich den nächsten Schritt machen konnte. Daran gilt es in der nächsten Saison anzuknüpfen.

bundesliga.de: Am Samstag gastiert der VfB beim FC Bayern. Macht es die Aufgabe leichter, dass die Mannschaft ohne den ganz großen Druck dort aufspielen kann?

Ulreich: Wir haben immer noch Druck. Wir haben uns als Mannschaft das Ziel gesetzt, Fünfter zu werden und wollen diesen Platz halten. Dafür sollten wir in München punkten.

bundesliga.de: Wie man in München gewinnt, wissen noch einige VfB-Spieler, vor zwei Jahren gewann Stuttgart mit 2:1 in München.

Ulreich: Das stimmt. Aber ich war damals nicht dabei und habe noch bei den Amateuren gespielt. Aber ich weiß, wie man Spiele gewinnt.

Das Gespräch führte Tobias Gonscherowski