Hamburg erobert die Spitze, Fußballfest in Bremen, die Bayern verlieren in Hannover. bundesliga.de liefert Stimmen zum Spieltag.

bundesliga.de hat die Reaktionen der Trainer zusammengetragen.

Karlsruher SC - VfL Wolfsburg 2:1

Edmund Becker (Karlsruher SC): "Für uns war es das erwartet schwere Spiel. Vor allem in der ersten Halbzeit hatten wir große Probleme. In der ersten Hälfte fanden wir kein Mittel und hatten in der einen oder anderen Situation Glück. Das Tor hat uns einen Schub gegeben und gegen Ende haben wir den Abpfiff herbeigesehnt."

Felix Magath (VfL Wolfsburg): "Das Spiel war wie immer hier. In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, es aber versäumt, unsere Chancen zu nutzen. Das Gegentor hat uns aus dem Tritt gebracht, so dass wir das Spiel nicht mehr gewinnen konnten."

Eintracht Frankfurt - Arminia Bielefeld 1:1

Friedhelm Funkel (Eintracht Frankfurt): "Wir haben natürlich zu wenig Punkte, aber die Situation ist nicht so dramatisch, als wenn wir jetzt schon den 33. Spieltag hätten. Wir werden uns nicht ergeben und brauchen natürlich unbedingt ein Erfolgserlebnis, damit die Mannschaft dorthin zurückkommt, wo wir sie haben wollen. Insgesamt war der eine Punkt aber sehr wichtig für die Moral."

Michael Frontzeck (Arminia Bielefeld): "Ich denke, wir haben sehr gut in die Partie gefunden. Wir waren von Beginn an griffig und haben auch spielerisch überzeugt. Nach dem 1:0 hatten wir die Chance, unsere Führung noch auszubauen. Das ist uns leider nicht gelungen. In der zweiten Halbzeit war die Eintracht dann aber klar überlegen. Wir wollten das Ergebnis nur verwalten, und sowas kann dann schon auch mal ins Auge gehen. Leider ist das in der 87. Minute mit dem Gegentreffer zum 1:1 dann auch passiert."

VfL Bochum - Bayer Leverkusen 2:3

Marcel Koller (VfL Bochum): "Wir haben aufopferungsvoll gekämpft und schon in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten gehabt, aber der Ball rollt gerade nicht für uns. Von Leverkusen waren vor der Pause zwei von drei Schüssen im Tor, das gibt natürlich einen Knacks. Nach den Toren zum 3:2 hat es noch einmal gebrannt aber wir haben das Unmögliche nicht mehr geschafft."

Bruno Labbadia (Bayer Leverkusen): "Kompliment an beide Mannschaften. Bochum hat nie aufgegeben und meine Mannschaft hat auch mal ein solches Spiel gewonnen obwohl sie nicht in Topverfassung war. Wir haben zu wenig Fußball gespielt und waren zu wenig in Ballbesitz. Und nach dem 3:0 sind wir fahrlässig geworden."


Hertha BSC Berlin - Energie Cottbus 0:1

Lucien Favre (Hertha BSC Berlin): "Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. Cottbus verteidigt sehr gut, da muss man Geduld haben. Die hatten wir aber nicht, es war viel zu wenig Bewegung und wir hatten zu viele technische Defizite. Vor allem nach dem Rückstand haben wir den Kopf verloren."

Bojan Prasnikar (Energie Cottbus): "Wir waren sehr stark im Zweikampf und im gesamten Defensivverhalten. In der ersten Halbzeit haben wir auch den Weg nach vorne gesucht, das war besser als in den Spielen zuvor. In der zweiten Hälfte haben wir dem Gegner zu viel Initiative überlassen und sind dadurch hinten hinein gedrängt worden. Meine Mannschaft geht in die richtige Richtung, auch wenn wir bis zum Ende im Abstiegskampf stecken werden."


Hannover 96 - Bayern München 1:0

Dieter Hecking (Hannover 96): "Meiner Mannschaft ist es gelungen, die Bayern in ein Kampfspiel zu verwickeln. Nach der Führung konnten wir noch den einen oder anderen Prozentpunkt zulegen. Wir haben Leidenschaft und Engagement eingebracht. Spielerisch müssen wir uns aber noch steigern."

Jürgen Klinsmann (Bayern München): "Es war eine sehr unnötige und sehr ärgerliche Niederlage. Wir haben gut begonnen, nach dem Rückstand aber unseren Rhythmus verloren. Um das Spiel umzudrehen, hat uns vieles gefehlt: Kreativität, Spielwitz und das Spiel ohne Ball."


Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach 1:0

Martin Jol (Hamburger SV): "Gladbachs Strategie war gut und wäre beinah aufgegangen. Am Ende war es noch schwierig für uns. Es ist uns nur einmal gelungen, diese dichte Abwehr zu knacken. Die Gladbacher haben sehr gut verteidigt, da war kein Raum für uns. Ganz wichtig wird es sein, Spieler wie Neves und Pitroipa noch weiter zu integrieren. Sie können einen Unterschied machen, das war heute aber noch nicht so. Ich bin sehr zufrieden, dass wir trotzdem 13 Punkte haben und Tabellenführer sind."

Jos Luhukay (Borussia Mönchengladbach): "In unserer Situation hat die Mannschaft als Kollektiv richtig gut gegen den Ball gespielt und die Disziplin gehalten. Wir haben die Räume sehr eng gemacht und die Spieler haben sich immer wieder verschoben. Es ist unglücklich, dass wir durch eine Standardsituation in Rückstand geraten sind. Wir haben Hamburg alles abverlangt. Mit ein bisschen Glück können wir am Schluss sogar den Ausgleich erzielen."


Werder Bremen - 1899 Hoffenheim 5:4

Thomas Schaaf (Werder Bremen): "Was Hoffenheim geleistet hat, war außergewöhnlich. So mutig nach Vorne zu agieren, das haben hier wenige Mannschaften gezeigt. Wir mussten nach dem 4: 1 den Sack zumachen und es ganz ruhig und sicher nach Hause bringen. Es war für die Zuschauer ein begeisterndes Spiel, aber es waren auch sehr viele Fehler. Beide haben sehr viel eingesetzt, dann kann so etwas passieren."

Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Wir sind brutal enttäuscht über das Ergebnis und es soll mir keiner sagen, wie toll das war, wie super sie gespielt haben. Wenn wir so zurückkommen, und am Ende in Überzahl spielen, darf es nicht 4:5 ausgehen. Das ist eine riesige Enttäuschung. Wir hätten das Spiel gewinnen können, wenn nicht sogar müssen."


Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 3:0

Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Es war ein verdienter Sieg. Die Mannschaft hat dort weitergemacht, wo sie gegen Hertha BSC aufgehört hat. Sie hat alles toll umgesetzt, aggressiv gespielt und auch schöne Tore geschossen."

Armin Veh (VfB Stuttgart): "Ich bin mit der Vorstellung sehr unzufrieden. Wir haben unsere Leistung nicht annähernd gebracht. Deshalb geht der Dortmunder Sieg in Ordnung."


1. FC Köln - Schalke 04 1:0 (1:0)

Trainer Christoph Daum (1. FC Köln): "Die Mannschaft hat gut gekämpft und in der einen oder anderen Situation auch Glück gehabt. Es war ein wichtiger Erfolg, nachdem es in den vergangenen Wochen nicht so lief. Da haben wir uns teilweise unter Wert verkauft. An solchen Siegen kann die Mannschaft wachsen. Außerdem freue ich mich für unsere Fans."

Trainer Fred Rutten (Schalke 04): "In der ersten Halbzeit war Köln sehr stark, wir haben nur reagiert. Nach der Pause haben wir versucht zu reparieren und es ein bisschen besser gemacht. Es fehlte auch das Glück. Insgesamt war jedoch die Niederlage verdient.