München - Manche Fußballer schaffen es nicht nur, sich mit Toren und Erfolgen im Gedächtnis der Fans zu verewigen. Auch ihre Äußerungen gehören zu den interessanten Anekdoten einer jeden Saison.

bundesliga.de hat die Sprüche der Spieler, Trainer und Experten aus der Hinrunde gesammelt. Auf Teil I und Teil II folgt nun die dritte Zusammenstellung.

"Was soll ich sagen? Sie sind halt nicht die Schnellsten."

Bayer Leverkusens Torschütze Sidney Sam, der vor seinem Siegtreffer zum 1:0 gegen Schalke 04 seine Gegenspieler Ivan Rakitic und Christoph Metzelder abgehängt hatte.

"Die Mannschaft war der beste Mann auf dem Platz."

Doppel-Torschütze Ilkay Gündogan nach dem 3:2 des 1. FC Nürnberg bei Werder Bremen.

"Diese superschlauen Ratschläge der letzten Wochen und Monate von all meinen Kritikern auf der Welt habe ich heute perfekt umgesetzt."

Stürmer Mario Gomez von Bayern München nach dem Dreierpack gegen Hannover 96.

"Dieser Sieg war H und V - herrlich und verdient."

St. Paulis Sportdirektor Helmut Schulte nach dem 1:0 in Hannover.

"Ich bin kein Trainer zum Knuddeln und Liebhaben. Die Fans sollen Manuel Neuer knuddeln, oder Raul. Der ist einer zum Liebhaben."

Schalkes Trainer Felix Magath nach dem 2:0 gegen Bayern München.

"Ich freue mich sehr für Mainz. Ich habe sogar 50 Euro auf Mainz gesetzt - gegen meinen Sportdirektor Michael Zorc. Das sage ich nur öffentlich, weil es immer etwas dauert, bis er zahlt."

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp, der lange Mainz trainiert hatte.

"Er hat leider sehr kleine Hände, sonst könnten wir ihn auch noch als Torwart einsetzen."

Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf über die Vielseitigkeit des brasilianischen Neuzugangs Wesley.

"Der Trainer kam zu mir und hat gesagt: Tut mir leid, nächste Woche musst du leider wieder auf die Bank. Ich hoffe, das war nur Ironie."

Doppeltorschütze Lewis Holtby nach dem 2:0 von Mainz 05 gegen den 1. FC Köln, bei dem er erst in der 64. Minute eingewechselt worden war.

"Helfen würden uns ein schnelles Tor und ein schneller Abpfiff, und vielleicht können wir ja den Mannschaftbus vor unserem Tor parken."

Trotz bereits fünf Siegen zu Saisonbeginn sieht Thomas Tuchel seine Mainzer nicht als Favorit beim Gastspiel beim FC Bayern am 6. Spieltag dieser Saison. Am Ende gewinnen die Rheinhessen mit 2:1.

"Wenn er alleine spielen will, muss er Tennis spielen gehen."

Trainer Louis van Gaal bei Sky über Bayern-Profi Franck Ribery, der mehr Freiheiten gefordert hatte.

"Ich habe selten so einen komischen Spieler wie mich selbst gesehen. Aber irgendwie habe ich Erfolg."

Bayerns Nationalspieler Thomas Müller über seinen Körperbau und seinen Laufstil.