Die muskulären Probleme im Oberschenkel, die Werder Bremens Hugo Almeida am Montagabend bei der Erwärmung zum ersten Training auf Norderney gespürt hat, sind noch nicht besser geworden.

Nach Absprache mit Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski hat der Stürmer daher am Dienstagmittag (15. Juli) die Insel verlassen, um zu intensiven Untersuchungen nach Bremen zurückzukehren.

Training "vom Feinsten"

"Ein Training war nicht möglich, deswegen haben wir uns zu diesem Schritt entschieden. Wie Hugos weiteres Programm aussieht, werden wir in den nächsten Tagen sehen", so Trainer Thomas Schaaf.

Der Portugiese bleibt bislang der einzige verletzte Spieler der Vorbereitung, die sich in diesem Punkt bisher deutlich von der angespannten personellen Situation des Vorjahres unterscheidet.

Das Programm auf Norderney ist allerdings ähnlich anspruchsvoll. Am frühen Morgen setzte der Trainerstab eine Fahrradtour an, nach dem Frühstück ging es zum Üben auf den Sportplatz an der Mühle. "Das war heute wieder vom Feinsten", rollte Kapitän Frank Baumann kurz vor dem Mittagessen mit den Augen, verschnaufte kurz durch und freute sich auf die Mittagspause.