Zum Auftakt der 2. Runde im DFB-Pokal gab es natürlich Favoritensiege, aber eben auch die sehnsüchtig Erwarteten Sensationen. bundesliga.de präsentiert die Reaktionen nach den Dienstagsspielen.

Eintracht Trier - Arminia Bielefeld 4:2 (2:2, 0:0) n.V.

Trainer Mario Basler (Eintracht Trier) bei Sky: "Wir haben alles richtig gemacht heute. Es macht unheimlich viel Spaß, in Trier zu arbeiten. Man hat hier die Ruhe und ich kann auf meinem Weg, in der Bundesliga zu arbeiten, unheimlich viel lernen. Wenn jetzt der FC Bayern kommt, haben wir nichts dagegen."

Trainer Thomas Gerstner (Arminia Bielefeld) bei Sky: "Die ganze erste Halbzeit waren wir nicht wirklich auf dem Platz. In der zweiten Halbzeit hatten wir die Eintracht am Boden und haben sie durch individuelle Fehler in Spiel zurückgebracht."

TuS Koblenz - FC Energie Cottbus 4:2 (2:2, 1:1) n.V.

Trainer Uwe Rapolder (TuS Koblenz): "Für uns ist das Weiterkommen natürlich ganz wichtig, ein warmer Regen. Vor drei Wochen waren wir gegen Energie chancenlos - doch dann hat Cottbus zwei Mal hoch verloren und wir sind stärker geworden. Von daher kann man schon sagen, dass das Spiel für uns in der richtigen Phase stattgefunden hat. Wir haben heute das Optimum herausgeholt, aber jetzt kommen auch wichtige Spiele in der Liga. Unsere Fans haben heute wohl begriffen, dass es nur über den Kampf geht. Mein Wunschgegner für das Achtelfinale? Also gegen Eintracht Trier würde ich am liebsten erst im Viertelfinale spielen."

Trainer Claus-Dieter Wollitz (FC Energie Cottbus): "Es war ein ausgeglichenes Spiel. Hätten wir heute ein bisschen mehr Glück gehabt, hätten wir auch gewinnen können. So war die Ecke, die zum Koblenzer 2:1 führte, überhaupt keine. Beim 3:2 fast die gleiche Situation - da hatte wieder die Zuordnung gefehlt. Nach den letzten Niederlagen in der Liga war das heute eine Reaktion von der Mannschaft. Nur müssen wir kapieren, dass wir in jedem Spiel immer alles geben müssen."


Borussia Mönchengladbach - MSV Duisburg 0:1 (0:0)

Trainer Michael Frontzeck (Borussia Mönchengladbach): "Das war ein ganz bitterer Abend. Der Duisburger Sieg ist nicht unverdient. Es war heute eine fantastische Atmosphäre, aber wir müssen jetzt ganz schnell aus unseren Fehlern lernen. Das war ein identisches Gegentor wie gegen Hoffenheim, nur zu einem Zeitpunkt, an dem man sich nicht mehr wehren kann."

Trainer Peter Neururer (MSV Duisburg): "Ich bin sehr, sehr glücklich. Unser Sieg war keineswegs unverdient. Dieses Spiel zeigt, was in der Mannschaft steckt. Wir haben in zwei Spielen kollektiv versagt, heute waren wir kollektiv stark."


1. FC Nürnberg - 1899 Hoffenheim 0:1 (0:1)

Trainer Michael Oenning (1. FC Nürnberg): "Das Spiel hatte verschiedene Phasen. Wir haben jedoch gegen eine der spielstärksten Mannschaften der Liga mit viel Herz gespielt und alles versucht."

Trainer Ralf Rangnick (1899 Hoffenheim): "Das machen die Jungs in den letzten Spielen schon sehr gut. Über weite Strecken haben wir so gespielt, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir hätten jedoch den Sack in der zweiten Halbzeit früher zumachen müssen. Mit dem Auftritt bin ich zufrieden."


FC Bayern München - Rot-Weiß Oberhausen 5:0 (2:0)

Trainer Louis van Gaal (Bayern München): "Ich bin sehr zufrieden. Es ist immer gut, wenn die Spieler sich so zeigen. Ich habe wegen der jetzt kommenden englischen Wochen so viel gewechselt - so haben wir viele unserer Stammspieler fitgehalten, denn wir haben ja auch am Samstag in Hamburg wieder ein sehr wichtiges Spiel."

Trainer Jürgen Luginger (Rot-Weiß Oberhausen): "Wir haben 30 bis 35 Minuten ganz gut dagegen gehalten, aber die Bayern sind einfach zu stark. Das 0:1 war unglücklich, zumal wir bis dahin die ein oder andere Möglichkeit hatten. Wir waren nicht ganz chancenlos, konnten hier aber nicht mit einem Sieg rechnen. Am Freitag beim Derby gegen Duisburg wollen wir jetzt wieder drei Punkte einfahren."

VfL Bochum - FC Schalke 04 0:3 (0:1)

Interimstrainer Frank Heinemann (VfL Bochum): "Mit dem Ergebnis bin ich nicht zufrieden, aber jeder hat gesehen, dass die Mannschaft kämpft und Gas gibt. Wir müssen so weiter arbeiten, dann wird auch der Erfolg kommen."

Trainer Felix Magath (Schalke 04): "Wir sind auf einem guten Weg. Jetzt sind wir fit für das große Derby, es kann kommen. Berlin ist unser Ziel. Nur eine Runde weiterzukommen, interessiert mich nicht."


Karlsruher SC - Borussia Dortmund 0:3 (0:2)

Trainer Markus Schupp (Karlsruher SC): "Wir wollten erstmal sicher stehen. Dieses Vorhaben ist durch das frühe Gegentor über den Haufen geworfen worden. Danach hat man gesehen, dass gegen einen Erstligisten alles viel schneller und zielstrebiger läuft. Trotzdem sind wir nicht niedergeschlagen."

Trainer Jürgen Klopp (Borussia Dortmund): "Das war im Vorfeld keine einfache Situation für uns. Das frühe Tor war deshalb umso wichtiger. Wir haben uns selbst den Gefallen getan, dass wir es nicht zu einem schwierigen Abend kommen haben lassen. Ich bin rundum zufrieden."


Die Vorabend-Partien am Dienstag

Spielbericht: FC Bayern Rot-Weiß Oberhausen

Spielbericht: VfL Bochum - FC Schalke 04

Die weiteren Partien am Dienstagabend