Köln - Am 23. Mai 2015 stand Jürgen Klopp zum letzten Mal in der Bundesliga für Borussia Dortmund an der Seitenlinie, eine Woche später gab er im DFB-Pokal-Finale gegen den VfL Wolfsburg seinen vorläufigen Abschied von der Fußball-Bühne. Seitdem ist es ruhig um den Erfolgscoach geworden. bundesliga.de fragt sich: Was macht eigentlich Jürgen Klopp?

Sieben Jahre lang war Jürgen Klopp das personifizierte Gesicht von Borussia Dortmund. Zwei Meisterschaften, ein DFB-Pokal-Titel, ein Champions-League-Finale. Das alles hatte Kraft gekostet. Klopp wollte sich zurückziehen, den "Akku aufladen". Genau das tut er im Moment auch. Öffentliche Auftritte? Stadionbesuche? Fehlanzeige! Selbst in der eigens von ihm gemieteten Loge im Signal Iduna Park ist er noch nicht zu sehen gewesen (Die großen Gesten der BVB-Spieler zu Klopps Abschied).

"Eine Herausforderung"

"Zeit zu haben kann auch eine Herausforderung sein. Aber das ist im Moment völlig in Ordnung. Den Akku aufzuladen ist meine Motivation", sagte der 48-Jährige im Gespräch mit einem seiner Sponsoren. Es ist das erste öffentliche Interview, dass Klopp seit Mai gegeben hat. Er hat sich eine Auszeit genommen, nach sieben BVB-Jahren nicht gleich einen neuen Job angenommen - auch wenn sicherlich genügend Angebote vorlagen.

© imago / ZUMA

Was sind das für Dinge, die Klopp herausfordern? Normalerweise befände er sich im Moment mitten in der Saison. Heißt, jede Menge Arbeit: Training, Spiele, Mannschaftplanung, Auswärtsreisen, und, und, und. Keine Zeit zum Durchatmen. "Das nicht tun zu müssen fällt mir im Moment nicht schwer. Das ist immer eine sehr intensive Zeit gewesen, die auch nicht immer vergnügungssteuerpflichtig war", sagt Klopp.

Sport wiederentdeckt

Wie gut es ihm geht, sah man dieser Tage auf der UEFA-Trainertagung in Nyon. Klopp hat sichtlich abgenommen, wirkt sehr frisch. Er hat wieder Zeit selbst Sport zu treiben. "Ich habe ihn wieder für mich entdeckt", lässt er wissen. "Wenn man den ganzen Tag Sport sieht und ihn auch lange betrieben hat, geht das irgendwann verschütt. So geht es sicher vielen im Berufsleben, es fehlt einfach die Zeit. Jetzt bin ich wieder sportlich sehr aktiv."

Und sonst? Die meiste Zeit verbringt der Fuballlehrer mit Ehefrau Ulla in seinem Reetdachhaus auf Sylt, führt seine Hündin Emma Gassi, verbringt viel Zeit damit zu lesen. "Ein gutes Buch zieht den Leser idealerweise so sehr in seinen Bann, dass der Alltag drum herum für einen Moment vergessen wird und man sich auf sich selbst konzentrieren kann", erklärt Klopp. Welches Buch im Moment neben seinem Bett liegt? Das lässt er offen.

© imago / ActionPictures

"Bin entspannt, alles gut"

Die Leistungsexplosion des BVB, der unter Thomas Tuchel an den ersten drei Bundesliga-Spieltagen mit tollem Fußball überzeugte und an der Tabellenspitze steht, beobachtet Klopp derzeit nur aus der Ferne. Trotzdem steht er noch in Kontakt mit seinem Ex-Club. "Er hat sich schon mehrfach gemeldet. Ich spüre, dass er sich total für uns freut", ließ BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor kurzem wissen.

Klopp nutzt die gewonnene Zeit für sich selbst, hat seinen Terminplan in der eigenen Hand: "Jetzt kann ich mich um Dinge kümmern, zu denen ich bisher nicht gekommen bin", sagt er. Wie lange das noch der Fall sein wird? Offen. Jürgen Klopp genießt die temporäre Freizeit. Die Akkus werden irgendwann schon wieder voll sein. Dann steht einem neuen Engagement - ob in der Bundesliga oder im Ausland - nichts mehr im Wege. "Ich bin entspannt, alles gut", sagt Klopp.

Dennis-Julian Gottschlich

Die Spielzeiten von Jürgen Klopp bei bundesliga.de:

Video: Klopp beim BVB - Saison 2014/15

Video: Klopp beim BVB - Saison 2013/14

Video: Klopp beim BVB - Saison 2012/13

Video: Klopp beim BVB - Saison 2011/12

Video: Klopp beim BVB - Saison 2010/11

Video: Klopp beim BVB - Saison 2009/10

Video: Klopp beim BVB - Saison 2008/09