Köln - Das letzte Duell beider Teams am 27. Spieltag der letzten Saison endete mit einem 4:0 für Bayer 04 Leverkusen. Dafür gewann der Hamburger SV die letzten beiden Heimspiele gegen Leverkusen.

  • Erstmals seit der Rückkehr von Bruno Labbadia verlor der HSV zwei Bundesliga-Spiele in Folge.

  • Drei Niederlagen hintereinander wären für Labbadia in Hamburg ein absolutes Novum, das hatte es auch in seiner ersten Amtszeit nie gegeben.

  • In den ersten vier Bundesliga-Spielen der Saison hatte der HSV ordentliche sieben Tore erzielt. Doch in den letzten vier Partien erzielte der HSV nur noch ein Tor.

  • Ex-Leverkusener spielen beim HSV eine größere Rolle als Ex-HSVer bei Bayer: Emir Spahic ist der Abwehrchef der Hamburger, Rene Adler sitzt im Mannschaftsrat, Pierre-Michel Lasogga ist der Hamburger Top-Torschütze.

  • Gegen Leverkusen ist Labbadia als Trainer sieglos (sieben Bundesliga-Spiele).

So könnten sie spielen:

Hamburger SV: Drobny - Diekmeier, Djourou, Spahic, Ostrzolek - Ekdal, Holtby - N. Müller, Hunt, Ilicevic - Lasogga

Bayer 04 Leverkusen: Leno - Donati, Tah, K. Papadopoulos, Boenisch - Kramer, L. Bender - Kampl, Calhanoglu - Bellarabi, Hernandez

Rückblick: Dampfwalze Leverkusen

Peter Knäbel legte bei seinem Debüt auf der Trainerbank des Hamburger SV einen Fehlstart hing. Im ersten Spiel unter dem Nachfolger von Joe Zinnbauer kam der chancenlose Bundesliga-Dino bei Bayer Leverkusen mit 0:4 (0:2) unter die Räder. Gonzalo Castro (7., 64.) und Stefan Kießling (44., 56.) erzielten die Treffer für die Werkself.

Alle Vorschauen in der Übersicht