Köln - Werder Bremen hat historisch in der Bundesliga die meisten Eigentore fabriziert (54). Auf Platz 2 folgt in dieser Rangliste Eintracht Frankfurt, das 53 Mal ins eigene Tor traf. Kommen am Wochenende weitere Treffer in den falschen Kasten hinzu? Die Vorschau:

  • Beide Teams legten einen guten Saisonstart hin (sieben Punkte nach vier Spielen), sind seitdem aber die beiden schlechtesten Teams der Bundesliga.

  • Frankfurt verlor die letzten vier Spiele – Armin Veh verlor noch nie mit einem Bundesliga-Team fünf Mal hintereinander.

  • Mit einer Niederlage gegen Bremen wäre es für Frankfurt die schlechteste Hinrunde seit zwölf Jahren: 2003/04 hatten die Hessen bei Saisonhalbzeit nur zwölf Punkte.

  • Frankfurt spielte bislang nur drei Mal zu null, Bremen noch gar nicht.

  • In den letzten zwölf Partien erzielte Frankfurt nur vier Tore aus dem Spiel heraus (plus drei Standardtore).

  • Wenn die Skripnik-Elf nicht in Frankfurt gewinnt, dann hätte Bremen die schlechteste Hinrunde seit 41 Jahren gespielt!

  • Zehn der 16 Saisontore Bremens erzielten die Stürmer Anthony Ujah, Aron Johannsson und Claudio Pizarro – die Abgänge von Franco Di Santo und Davie Selke wurden einigermaßen gut kompensiert.

  • Im vergangenen Spieljahr waren Bremens 24 Tore nach Standardsituationen die meisten, jetzt sind zwei Standardtore die wenigsten.

  • In der vergangenen Saison erzielten Alex Meier (19), Haris Seferovic (zehn) und Stefan Aigner (neun) zusammen 38 Tore. In dieser Saison steht das Trio bislang bei neun.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Frankfurt: Hradecky - Hasebe, Zambrano, Abraham, Oczipka - Stendera, Russ - Aigner, Meier, Ignjovski - Seferovic

Bremen: Wiedwald - Gebre Selassie, Lukimya, Vestergaard, Sternberg - Öztunali, Fritz, Bargfrede, Grillitsch - Pizarro, Ujah

Rückblick: Selke lässt Werder träumen

Im Verfolger-Duell um die europäischen Plätze ringt Werder Bremen Eintracht Frankfurt mit 1:0 nieder. Davie Selke erzielt das Tor des Tages auf unorthodoxe Weise.

Alle Vorschauen in der Übersicht