Bundesliga

"Club" steht kurz vorm Klassenerhalt

Der 1. FC Nürnberg holte aus den letzten drei Spielen insgesamt sieben Punkte - der Klassenerhalt ist so gut wie gesichert. Mit einem Punkt ist man rechnerisch durch.

    Der HSV feierte zuletzt den ersten Heimsieg in diesem Jahr (1:0 gegen 96) - zwei Siege in Folge gelangen in dieser Saison nie.

    In seiner Bundesliga-Karriere als Spieler hat Thorsten Fink vier seiner fünf Auswärtsspiele in Nürnberg verloren (ein Sieg).

    Daniel Didavi erzielte in den letzten sieben Partien insgesamt sechs Tore.

    Mit nur 34 Toren nach 31 Spieltagen stellt der Hamburger SV aktuell seine schlechteste Offensive der letzten 20 Jahre.

    Den Hamburgern fehlt einfach ein echter Knipser in seinen Reihen: Seit der Saison 01/02 schaffte kein HSV-Spieler mehr als 14 Tore in einer Saison, aktuell langen sieben Tore, um bester HSV-Schütze zu sein.

    Mit Nürnberg (11. Platz), Mainz (12.) und Augsburg (15.) hat der Hamburger SV noch drei Gegner, die auch alle in der unteren Tabellenhälfte stehen.

    Gleich drei FCN-Spieler stehen vor ihrem 50. Bundesliga-Spiel: Philipp Wollscheid, Mike Frantz und Almog Cohen.

    David Jarolim holte sich am letzten Spieltag seine 95. Gelbe Karte in der Bundesliga ab - historisch sah nur Stefan Effenberg mehr (114).

    Tomas Pekhart erzielte sechs seiner sieben Bundesliga-Tore nach der Pause, und mit jedem seiner Treffer in der zweiten Hälfte stellte der Tscheche den Endstand her.

    Nürnberg gewann nur eines der letzten neun Spiele gegen den HSV (2:0, 29.1.11). Einzig gegen die Bayern hat Nürnberg häufiger verloren (34 Mal) als gegen den HSV (32 Mal).

    34 Mal geriet der "Club" gegen den HSV mit 0:1 in Rückstand (so oft wie gegen kein anderes Team), nur ein Mal gelang noch ein Sieg (2:1 im Januar 2006). Die Hamburger haben gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten so eine gute Bilanz wie gegen den "Club".

    Der HSV kassierte in sieben der letzten neun Spiele gegen Nürnberg kein Gegentor.