Bundesliga

Titelverteidigung schon futsch?

Dortmund liegt nach der Derby-Pleite zwölf Punkte hinter Bayern; einen solchen Rückstand auf Platz 1 machte in der Bundesliga-Geschichte noch kein Team wett.

    Freiburg schaffte zuletzt erstmals in dieser Saison zwei Siege in Folge, liegt nur noch einen Punkt hinter dem BVB.

    Dortmund ist noch ohne Auswärtssieg, holte in der Fremde nur drei magere Punkte.

    Bei keinem anderen aktuellen Bundesligisten hat Dortmund eine so gute Auswärtsbilanz wie beim SC (nur zwei Niederlagen in 13 Partien).

    In der Vorsaison verlor Freiburg am letzten Hinrundenspieltag zuhause 1:4 gegen Dortmund - danach wurde Marcus Sorg entlassen, Christian Streich übernahm.

    Die "No-Name-Abwehr" des SC ließ weniger Gegentreffer zu (zehn) als die mit Nationalspielern gespickte des BVB (elf).

    Robert Lewandowski traf in jedem seiner vier Bundesliga-Spiele gegen Freiburg (insgesamt sechs Mal), auch Julian Schieber traf gegen den SC immer (in drei Spielen je ein Mal).

    Dortmund ließ bereits fünf Kontergegentore zu - in der kompletten Vorsaison waren es nur drei.

    Beide Mannschaften gehören zu den laufstärksten Teams der Liga.

    Der BVB gewann diese Saison kein Bundesliga-Spiel im Anschluss an eine Champions-League-Partie (ein Remis, eine Niederlage).

    Der SC ging gegen Dortmund zwölf Mal mit 1:0 in Führung und gewann nur zwei Mal - gegen keine andere Mannschaft verlor Freiburg so oft nach einem 1:0 wie gegen die Borussia (fünf Mal).

    Freiburg spielte in seiner Bundesliga-Historie nur gegen Gladbach häufiger unentschieden (neun Mal) als gegen Dortmund (acht Mal).