Bundesliga

BVB-Erfolgserlebnis gegen alle

Greuther Fürth war in der Hinrunde der 49. unterschiedliche Gegner des BVB in der Bundesliga - durch das 3:1 gelang gegen alle mindestens ein Sieg.

    Fürth und Dortmund trafen vor dieser Saison fünf Mal in Pflichtspielen aufeinander (jeweils im Pokal).

    Gegen die SpVgg Greuther Fürth hat der BVB zwei Mal gespielt, die anderen drei Spiele gab es gegen den Vorgängerverein SpVgg Fürth.

    Eines der denkwürdigsten Pokalspiele der Fürther Fußball-Geschichte gab es am 4. August 1990 im alten Ronhof: Die SpVgg, damals in der viertklassigen Landesliga, schlug den Bundesligisten BVB in der ersten Runde mit 3:1.

    Alle vier Tore fielen in der ersten Halbzeit, alleine drei in der Anfangsviertelstunde.

    Robert Zillner gab sein Bundesliga-Debüt und bereitete mit seinem ersten Ballkontakt das 1:1 vor.

    Robert Lewandowski trat erstmals in der Bundesliga einen Elfmeter und verwandelte zum 2:1.

    Fürth benötigt vier Punkte aus den letzten sechs Spielen, um nicht die schlechteste Saisonbilanz des Drei-Punkte-Zeitalters zu erspielen (bisher Freiburg 04/05 mit 18 Punkten).

    Die SpVgg gewann keines der letzten acht Spiele, holte nur drei von 24 möglichen Punkten aus diesem Zeitraum.

    Robert Lewandowski traf in seinen letzten zehn Spielen in Folge, kann mit Toren in jedem der letzten sechs Spiele den historischen Rekord von Gerd Müller einstellen.

    Lasse Sobiech ist Leihspieler aus Dortmund, könnte als zweikampfstärkster Fürther zurückkehren (66 Prozent gewonnene Duelle).