Kein anderes Team rutschte am letzten Spieltag so weit nach unten wie der VfB Stuttgart, für die Schwaben ging es in der Tabelle drei Plätze abwärts (von 9 auf 12). Durch den Sieg gegen Frankfurt kletterte Hannover 96 wieder in die obere Tabellenhälfte - am letzten Spieltag machte kein anderes Team einen so großen Sprung nach oben.

  • Der VfB Stuttgart verlor zuletzt erstmals unter Trainer Thomas Schneider zwei Spiele in Folge.

  • Hannover 96 feierte am 14. Spieltag beim 2:0 gegen Eintracht Frankfurt seinen ersten Sieg seit über zwei Monaten - zuvor waren die Niedersachsen sieben Mal in Folge sieglos geblieben.

  • Der VfB blieb in den letzten beiden Spielen ohne Tor - mit drei torlosen Spielen in Folge würden die Schwaben bereits ihren historischen Negativrekord in der Bundesliga einstellen.

  • Da das Spiel gegen den FC Bayern aufgrund der Klub-Weltmeisterschaft erst im nächsten Jahr stattfindet, treten die Stuttgarter nun letztmals in diesem Kalenderjahr zu Hause an.

  • Hannover holte als einziges Team noch keinen Punkt in der Fremde - zu Hause sammelte Hannover 17 Punkte und liegt damit in der Heimtabelle auf dem fünften Platz.

  • Thomas Schneider beendete seine Profikarriere bei Hannover 96.

  • Im Sommer bediente sich der VfB gleich im Dreierpack bei den 96ern, die Schwaben verpflichteten Konstantin Rausch (150 Bundesliga-Spiele und neun Tore für 96), Mohammed Abdellaoue (80 Spiele und 29 Tore für 96) und Karim Haggui (107 Spiele und sieben Tore für 96).

  • Mame Diouf und Szabolcs Huszti schossen die Hannoveraner mit ihren Toren zum Sieg gegen Eintracht Frankfurt - die 96er leben von den Treffern dieses Duos, bei allen fünf Saisonsiegen war zumindest einer der beiden unter den Torschützen.