So lief das letzte Liga-Duell
So lief das letzte Liga-Duell
Bundesliga

Torfestival bahnt sich an

In den 23 Duellen zwischen 96 und Bremen seit Hannovers Wiederaufstieg 2002 fielen 93 Tore, im Schnitt also mehr als vier pro Partie ().

    Bremen enttäuschte zuletzt, holte aus den letzten drei Spielen nur einen Punkt und muss wieder um den Klassenerhalt zittern.

    Werder spielt nur noch gegen Teams, die aktuell in der Tabelle vor den Bremern stehen (Hannover, Schalke, Mainz, Hoffenheim, Bayern, Hertha, Leverkusen).

    96 hat es nur noch mit Teams aus der unteren Tabellenregion zu tun (Bremen, Braunschweig, HSV, Frankfurt, Stuttgart, Nürnberg, Freiburg).

    Tayfun Korkut hat Hannover auswärts besser gemacht, jetzt läuft es aber zuhause nicht mehr: In den letzten drei Heimspielen gab es nur einen Punkt für 96 bei insgesamt 1:8 Toren.

    Alleine Bremen traf in diesen 23 Partien 62 Mal, deutlich öfter als in diesem Zeitraum gegen jeden anderen Bundesliga-Club.

    Heimvorteil: Die 96er gewannen zuletzt erstmals seit den 60er Jahren wieder drei Heimspiele in Folge gegen Werder, in allen drei Spielen schossen die Niedersachsen mindestens drei Tore (4:1, 3:2, 3:2).

    Hannover kassierte in seiner Bundesliga-Geschichte nur gegen die Bayern mehr Niederlagen und Gegentore (33 bzw. 137) als gegen Werder (27 bzw. 116).

    Diesmal wacher? Bremen lag gegen Wolfsburg schon nach zehn Minuten mit 0:2 hinten.

    Die Werder-Offensive ist vom bald scheidenden Aaron Hunt abhängig - ein gefährliches Spiel.