Nürnberg bleibt wie in der Vorsaison nach vier Spieltagen ohne Sieg. Auswärts ist der "Club" noch unbesiegt (drei Remis in drei Partien), im einzigen Heimspiel gab es eine Niederlage (1:2 gegen Freiburg).

  • Stuttgart hat die klar bessere Bilanz und fast doppelt so oft gegen den "Club" gewonnen als andersrum (28:15). Auch in Nürnberg gab es mehr Stuttgarter Siege (elf) als Heimsiege (acht).

  • Von den letzten vier Partien gegen Stuttgart verlor Nürnberg drei - bei einem Remis.

  • Stuttgart kommt mit der Euphorie des höchsten Bundesliga-Sieges in der Vereinsgeschichte. Ein 7:0 gab es vor dem Spiel gegen Gladbach vier Mal, nie gewannen die Schwaben in der Beletage höher.

  • Dem VfB droht bei einer Pleite ein Minus-Rekord. 1974/75 starteten die Schwaben mit einem Sieg und vier Niederlagen - nie schlechter! Am Ende stiegen die Stuttgarter ab (16.). Zumindest die Tordifferenz dürfte durch das 7:0 aktuell besser bleiben als damals.

  • Nur Mainz traf ein Mal mehr als Stuttgart und Hoffenheim (je neun Mal).

  • Nürnberg erzielte in den Spielen dieser Saison höchstens einen Treffer. Der "Club" traf nur in der Anfangs- und Endviertelstunde der Spiele.

  • Stuttgart traf schon vier Mal per Kopf, alle anderen Teams höchstens zwei Mal.

  • Hecking hat als Trainer in sieben Spielen gegen die Schwaben erst ein Mal gewonnen: am 9. Spieltag 2007/08 mit Hannover in Stuttgart 2:0.

  • Wenn Stuttgart zwei Mal trifft, kann Gross seinen 50. Treffer als Bundesliga-Trainer bejubeln.

  • Pavel Pogrebnyak traf am letzten Spieltag dreifach. Mit nun vier Saisontreffern steht er gemeinsam mit drei anderen Spielern an der Spitze der Torschützenliste.

  • Die Schwaben könnten in Nürnberg ihre 500. Bundesliga-Niederlage kassieren. Der VfB wäre nach Frankfurt (537 Pleiten), Kaiserslautern und Schalke (je 513) der vierte Verein, der diese Marke "erreicht".