Bundesliga

Das 1:0 entscheidet das Spiel

Wer führt gewinnt: Werder Bremen gewann diese Saison beide Heimspiele, in denen es in Führung gegangen war, die Dutt-Elf beide Auswärtsspiele, in denen sie in Führung gegangen war.

    22 Mal standen sich Bremen und Freiburg in der Bundesliga gegenüber, nur fünf Mal behielt der Sport-Club nach Ablauf der 90 Minuten die Oberhand, bei 15 Bremer Siegen und nur zwei Punkteteilungen.

    Den letzten Sieg gegen Bremen feierten die Breisgauer vor über neun Jahren am 27. Juli 2001 (3:0 H). Seitdem gab es sechs Niederlagen und ein Remis. An der Weser liegt der letzte Erfolg noch länger zurück, nämlich fast genau zwölf Jahre.

    Die Breisgauer verloren die vergangenen vier Vergleiche mit den Hanseaten alle mit mindestens drei Toren Unterschied (0:6, 1:4, 0:6, 0:4) und kamen dabei auf eine Torbilanz von 1:20 Toren.

    In den letzten elf Bundesliga-Spielen schossen die Freiburger immer mindestens ein Tor, das ist zusammen mit Hoffenheim aktuell die längste Torserie der Liga. Letztmals ohne Torerfolg blieben die Breisgauer am 30. Spieltag 2010/11 - in Bremen (0:4).

    In fünf der sieben Bremer Saison-Spiele fielen mindestens vier Tore.

    Nur Gladbach kassierte in der laufenden Saison mehr Gegentore (20) als Werder (16).

    Minimalisten: Der Sport-Club feierte alle vier Siege in dieser Saison mit einem Tor Differenz - Ligahöchstwert.

    Papiss Demba Cisse führt mit sieben Treffern die Torjägerliste der Bundesliga an.

    Für Werder traf Claudio Pizarro schon fünf Mal gegen Freiburg, bereits zwei Mal erzielte der Stürmer einen "Doppelpack" gegen den Sport-Club (im März 2001 und im April 2010).

    Mit einem Sieg in Bremen würde Robin Dutt seinen 50. Punkt als Bundesliga-Trainer holen.

    Das erste Freiburger Tor in dieser Begegnung wäre das 500. Gegentor für Thomas Schaaf als Bundesliga-Coach.