Kaiserslautern hat leicht abgebaut: In der letzten Hinrunde holten die Pfälzer noch 21 Punkte, jetzt sind es bisher nur 15. Aktuell ist der FCK erstmals in dieser Saison seit sechs Spielen sieglos (zwei Niederlagen, vier Remis).

  • Die Bilanz gegen Hannover spricht allerdings dagegen: Kaiserslautern verlor gegen Hannover fünf der letzten sechs Spiele. In der letzten Saison kassierten die Pfälzer zwei Zu-Null-Niederlagen gegen 96.

  • Kein Wunder also, dass der FCK Hannovers Lieblingsgegner ist: Nur gegen Kaiserslautern feierte Hannover 17 Siege.

  • Hannover liegt allerdings auch hinter der Vorjahresausbeute zurück. Letzte Saison spielte 96 noch die beste Hinrunde der Vereinsgeschichte (31 Punkte), aktuell sind nur 22 Punkte auf dem Konto der Niedersachsen.

  • 96 ist seit sechs Spielen sieglos. Nach dem 2:1 gegen Bayern gab es keinen "Dreier" mehr - sieben Mal in Folge ohne Sieg blieb Hannover unter Mirko Slomka nie.

  • Hannover tritt auf der Stelle: sieben Remis sind Ligahöchstwert - letzte Saison gab es insgesamt nur drei Unentschieden.

  • Auswärtsschwache Niedersachsen: Nur Wolfsburg holte in dieser Saison auf des Gegners Platz weniger Punkte (vier) als Hannover (fünf).

  • Didier Ya Konan (nur ein Tor) und Mohammed Abdellaoue (seit vier Spielen torlos) lassen ihre bisherige Torgefahr vermissen.

  • Torlose Pfälzer: Lautern blieb bisher bereits sieben Mal torlos - acht Mal wäre die Einstellung des Negativ-Vereinsrekords in einer Hinrunde.

  • Gewinner: Christian Pander kam so oft in einer Hinrunde zum Einsatz wie nie zuvor (16 Mal). Auch Jan Schlaudraff kann in Lautern einen persönlichen Rekord aufstellen (dann 16 Einsätze in der Hinrunde).

  • Mirko Slomka gab sein Debüt als Bundesliga-Cheftrainer mit einem 2:0-Sieg in Kaiserslautern (29. Januar 2006 mit Schalke). Insgesamt gewann Slomka alle seine drei Spiele gegen den FCK zu Null.