Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel SC Paderborn - Hamburger SV (ab 19:30 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • Der HSV könnte mit einem Sieg erstmals in dieser Saison an Paderborn in der Tabelle vorbeiziehen.

  • Paderborn kassierte am letzten Spieltag in Mainz die höchste Bundesliga-Niederlage der Vereinsgeschichte.

  • Der Dino der Bundesliga (in Paderborn gibt es für den HSV die 1749. Partie), trifft auf den Frischling (für Paderborn wird es die 19. Erstligapartie).

  • Aus den drei bisherigen Duellen gegen die Aufsteiger aus Köln und Paderborn holte der HSV nur einen Punkt und erzielte kein Tor.

  • Der SCP verlor sein letztes Heimspiel gegen Schalke, zwei Heimniederlagen nacheinander hat es unter Andre Breitenreiter noch nie gegeben.

Das sagen die Trainer:

Andre Breitenreiter

"Das ist kein Spiel wie jedes andere. Nach der Niederlage in Mainz wollen wir eine Reaktion zeigen. Wir haben das Spiel lange analysiert, dann aber auch schnell abgehakt. Die Mannschaft, die mehr Einsatz zeigt, wird zum Erfolg kommen. Einsatzbereitschaft und Zweikampfstärke sind wichtiger als Schönspielerei!"

Joe Zinnbauer

"Wir brauchen Punkte und die wollen wir in Paderborn holen. Dazu brauchen wir einen starken Willen, denn wer den stärkeren hat, der wird dieses Spiel gewinnen. Wir haben in dieser Saison schon mehrfach nach Rückschlägen eine gute Antwort gezeigt. Das haben wir auch diesmal vor."

Voraussichtliche Aufstellungen:

SC Paderborn

Tor: Kruse

Abwehr: Wemmer, Rafa Lopez, Hünemeier, Brückner

Mittelfeld: Rupp, Koc, Vrancic, Bakalorz, Stoppelkamp

Sturm: Lakic

Hamburger SV

Tor: Drobny

Abwehr: Götz, Djourou, Westermann, Ostrzolek

Mittelfeld: Jiracek, Van der Vaart, Müller, Jansen

Sturm: Rudnevs, Olic

Sie werden fehlen:

SC Paderborn: Ducksch (Aufbautraining nach Mittelfußbruch), Bertels (Fersenverletzung), Lück (Achillessehnenprobleme)

Hamburger SV: Behrami (Knie-Operation), Holtby (Schlüsselbeinbruch), Cleber (Muskelfaserriss), Diekmeier (Kniereizung)

Schiedsrichter:

Peter Gagelmann (SR)
Sven Jablonski (SR-A. 1)
Thomas Gorniak (SR-A. 2)
Frank Willenborg (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

SC Paderborn: Die Euphorie beim Aufsteiger ist längst verpufft. Fünf Gegentore in Mainz ist ein herber Rückrundenauftakt. Der letzte Sieg wurde am 10. Spieltag eingefahren. Zu den Abstiegsrängen sind es jetzt nur noch zwei Zähler. Immerhin: Gegen Hamburg kann man einen direkten Konkurrenten auf Distanz halten.

Hamburger SV: Das große Problem bleibt weiterhin bestehen: Der HSV schießt schlicht zu wenig Tore (9). Nach 18 Spieltagen war in der Bundesliga-Historie nur Rekord-Absteiger Tasmania Berlin mit acht Treffern zu diesem Zeitpunkt schlechter. Auch gegen Köln gab es nach vorne zu wenig Durchschlagskraft, wenngleich Rückkehrer Olic zumindest in der Anfangsphase sein Potenzial andeuten konnte. Sorge bereitet zudem der Personalmangel im defensiven Mittelfeld.

Spieler im Fokus:

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Für den SC Paderborn? Wenn Mahir Saglik spielt. Er traf in der Bundesliga mit Wolfsburg und dem KSC auf den HSV und gewann jeweils (im Hinspiel war er nicht dabei).

Für den Hamburger SV? Wenn Zoltan Stieber aufläuft. Er spielte in der 2. Bundesliga vier Mal gegen Paderborn und blieb dabei ungeschlagen - in seinen drei Duellen von Beginn an erzielte er sogar vier Treffer und verließ den Platz stets als Sieger.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: Paderborn feiert historischen Sieg

Dieses Spiel macht Mainz Hoffnung:

XX.XX.XXXX: FC Augsburg - Hoffenheim x:x (x:x)

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 19. Spieltags