Köln - Aktuelle Form, personelle Situation und alle wichtigen Statistiken: Hier finden Sie - dank täglicher Updates immer aktuell - alles zum Spiel TSG 1899 Hoffenheim - SV Werder Bremen (ab 19:30 Uhr im Liveticker).

5 Fakten zum Spiel:

  • Nach neun Spieltagen lag Hoffenheim noch 13 Punkte vor Bremen, seit dem Trainerwechsel zu Viktor Skripnik holte Werder dann sieben Zähler mehr als die TSG.

  • Seit Sommer 2008 haben Hoffenheim und Bremen in der Bundesliga exakt die gleiche Bilanz (je 73 Siege, 63 Remis, 86 Niederlagen).

  • Wenn diese beiden Teams aufeinandertrafen, war immer etwas geboten - insgesamt fielen in 13 Duellen 48 Tore (macht 3,7 Treffer im Schnitt).

  • Werder ist gegen Hoffenheim seit acht Spielen ungeschlagen (vier Siege, vier Remis), so lange wie gegen keinen anderen Bundesligisten.

  • Insgesamt verloren die Bremer von 13 Partien gegen die TSG nur eine (1:4 in Sinsheim im August 2010).

Das sagen die Trainer:

Markus Gisdol

"Wir sind körperlich in einer guten Verfassung und können in der englischen Woche dreimal Vollgas geben. Das Spiel ist nicht mit der Partie in Augsburg zu vergleichen. Auch dort war die Leistung aber nicht schlecht - wir hätten am Ende einen Punkt mitnehmen können. Das ist aber auch der Vorteil einer englischen Woche. Man kann sofort nachlegen und das wollen wir auch tun. Wir wollen unbedingt gewinnen. Zuhause sind wir eine Macht und haben schon sehr viele gute Spiele abgeliefert."

Viktor Skripnik

"Wir wollen uns nicht nur verstecken und reagieren, sondern auf uns schauen und den Gegner ärgern. Dabei spielt Erfahrung eine große Rolle. Vor allem für die jungen Spieler ist das ein großer Unterschied. Das hat auch was mit Druck zu tun. Es herrscht eine andere Kulisse, es ist ein anderer Platz und ein anderes Umfeld. Aufgrund der letzten Ergebnisse haben wir aber eine breite Brust. Wir vertrauen auf unsere Stärken."

Voraussichtliche Aufstellungen:

1899 Hoffenheim

Tor: Baumann

Abwehr: Beck, Abraham, Bicakcic, Kim

Mittelfeld: Schwegler, Polanski, Volland, Roberto Firmino, Elyounoussi

Sturm: Szalai

Werder Bremen

Tor: Wolf

Abwehr: Gebre Selassie, Galvez, Vestergaard, Sternberg

Mittelfeld: Bargfrede, Fritz, Öztunali, Bartels

Sturm: Selke, Di Santo

Sie werden fehlen:

1899 Hoffenheim: Süle (Kreuzbandriss)

Werder Bremen: Junuzovic (5. Gelbe Karte), Prödl, Yildirim (Aufbau), Makiadi (Afrika-Cup), Lorenzen (Außenmeniskusriss)

Schiedsrichter:

Guido Winkmann (SR)
Christian Bandurski (SR-A. 1)
Arno Blos (SR-A. 2)
Thorsten Schriever (4. Offizieller)

Aktuelle Form:

1899 Hoffenheim Bei der 1:3-Niederlage gegen den FC Augsburg ließen die Kraichgauer kämpferische Tugenden vermissen. Der gewohnte Kombinationsfußball verpuffte im Schneetreiben. Auch die Offensive um Roberto Firmino, Kevin Volland und Anthony Modeste konnte nach vorne zu wenige Nadelstiche setzen. Gegen gestärkte Bremer sollte das Team also gewarnt sein.

Werder Bremen: Werder hat zuletzt zwei Spiele in Folge gewonnen, gegen Hertha war der Dreier dabei nicht eine Sekunde gefährdet. Es scheint sich nun auch eine klare Achse herauszubilden: Neuzugang Vestergaard und Galvez harmonieren in der Innenverteidigung auf Anhieb, Philipp Bargfrede sorgt im Mittelfeld für Stabilität, Zlatko Junuzovic für die Ideen und mit Franco Di Santo hat das Team wieder einen richtigen Vollstrecker in ihren Reihen. Fraglich bleibt derweil nur, wie die Mannschaft die Gelbsperre von Junuzovic kompensieren kann.

Spieler im Fokus:

Ein Sieg ist garantiert, wenn...

Für 1899 Hoffenheim? Wenn Pirmin Schwegler spielt. Er hat keines seiner sieben Bundesliga-Spiele gegen Bremen verloren (vier Siege, drei Remis).

Für Werder Bremen? Wenn Philipp Bargfrede aufläuft. Er schoss zwei seiner drei Bundesliga-Tore gegen Hoffenheim und verlor von neun Partien gegen die TSG nur eine.

Die historische Bilanz:

Der Statistik-Teamvergleich:

Rückblick: Hoffenheim erkämpft Remis

Dieses Spiel macht der TSG Hoffnung:

21.08.2010 TSG Hoffenheim - Werder Bremen 4:1 (4:1)

Die Saison 2010/11 startete überragend für Hoffenheim - mit einem 4:1-Sieg über Bremen am 1. Spieltag. Zwar verwandelte Bremens Torsten Frings in der 3. Minute einen Handelfmeter. Beirren ließen sich die TSG-Torschützen Demba Ba, Peniel Mlapa, Vedad Ibisevic und Sejad Salihovic davon aber nicht.

Dieses Spiel macht Bremen Hoffnung:

19.04.2014 Werder Bremen - TSG Hoffenheim 3:1 (1:1)

Nur drei Minuten dauerte es bis Kevin Volland die TSG in Führung brachte, trotzdem gingen die Bremer als Sieger vom Platz - dank Bargfrede, Garcia und Petersen.

Hier klicken für die Übersicht aller Duelle des 19. Spieltags