Die Gegner der deutschen Europapokalteilnehmer in dieser Woche lieferten am Wochenende höchst unterschiedliche Generalproben ab.

Der FC Barcelona, Gegner des VfB Stuttgart im Achtelfinale der Champions League, zeigte sich beim 4:0 (3:0) gut erholt von der ersten Saisonniederlage bei Atletico Madrid eine Woche zuvor (einen ausführlichen Bericht lesen Sie HIER).

Villarreal geht unter

Das "Gelbe U-Boot", der FC Villarreal, ging dagegen komplett unter. Der Rivale des VfL Wolfsburg im Kampf um den Achtelfinal-Einzug in der Europa League wurde von Real Madrid beim 6:2 (2:1) vorgeführt.

Drei Tage nach dem 2:2 im Hinspiel gegen Wolfsburg konnte Villarreal nur in der ersten Halbzeit mithalten. Im zweiten Abschnitt machte Reals Star-Ensemble dann kurzen Prozess. Je zwei Mal der Brasilianer Kaka (20. und 79.) und Gonzalo Higuain (54. und 71.) sowie Superstar Cristiano Ronaldo (18.) und Xabi Alonso (87.) machten den Real-Sieg perfekt. Für Villarreal trafen Marcos Senna (31.) und Nilmar (66.).

Twente macht Boden gut

Im Fernduell der deutschen Europa-League-Gegner machte derweil Twente Enschede, Gegner von Werder Bremen, Punkte auf die PSV Eindhoven, Kontrahent des Hamburger SV, gut.

Drei Tage nach dem 1:0-Sieg gegen Werder im Hinspiel gewann Twente durch das Tor von Peter Wisgerhof (54.) mit 1:0 (0:0) gegen Willem II Tilburg und verkürzte den Abstand zum PSV auf einen Zähler.

Denn die Mannschaft des früheren Schalker Bundesliga-Coaches Fred Rutten musste wenige Tage nach dem 0:1 beim Hamburger SV ein bitteres 1:1 (1:0) gegen Sparta Rotterdam hinnehmen. Spartas Rydell Popoen glich in der 90. Minute Eindhovens Führung durch Otman Bakkal (15.) aus.

Benfica hat Pause

Komplett entspannen konnte sich am vergangenen Wochenende die Profis von Benfica Lissabon, die nach dem 1:1 im Hinspiel der Europa League bei Hertha BSC kein Spiel zu absolvieren hatten.

Das Rückspiel gegen die Berliner, die noch am Sonntag beim 3:0 in Freiburg in der Bundesliga aktiv waren, steigt bereits am Dienstagabend (ab 17:45 Uhr im Live-Ticker).