Der letzte Spieltag der Vorrunde in der Bundesliga bietet für die Fans des VfB Stuttgart nochmals ein Highlight. Das Spiel am Samstag gegen 1899 Hoffenheim (ab 18 Uhr im Live-Ticker / Liga-Radio) ist nahezu ausverkauft, auch zahlreiche Hoffenheimer Unterstützer werden in der Mercedes-Benz Arena live mitfiebern.

Über die Brisanz der Partie ist sich auch VfB-Cheftrainer Christian Gross im Klaren. "Das ist ein spezielles Spiel, das sehr emotional und intensiv wird. Das liegt zum einen an der geographischen Nähe beider Vereine und zum anderen an der gemeinsamen Vergangenheit, die viele Spieler und auch der 1899-Trainer Ralf Rangnick teilen", so Gross.

Konzentration, Motivation, Aggressivität

Das Ziel für den VfB sei klar. "Wir brauchen Punkte. Dafür müssen wir hochkonzentriert, motiviert, aggressiv und effizient spielen", sagte der 55-Jährige. Für die Begegnung gegen den Tabellensiebten steht nach seiner Gelbsperre auch Serdar Tasci wieder zur Verfügung. "Normalerweise spielt Serdar in der Innenverteidigung", so Gross, der sich jedoch in den anderen Mannschaftsteilen noch nicht auf eine Formation festlegen wollte.

"Wer im Mittelfeld spielt, lasse ich mir noch offen. Auch im Tor ist die Entscheidung noch nicht gefallen. Sven Ulreich hat aber aufgrund der Trainingseindrücke, seiner Präsenz, die Art wie er dirigiert und seiner Strafraumbeherrschung leichte Vorteile gegenüber Alexander Stolz. Beides sind sehr talentierte Torhüter", meinte der Schweizer, der den gesperrten Jens Lehmann ersetzen muss.

Fragezeichen hinter dem Einsatz von Cacau

Ebenfalls nicht dabei sind Thomas Hitzlsperger, Zdravko Kuzmanovic (beide Muskelfaserriss im Oberschenkel) und Martin Lanig (Reha nach Kreuzbandriss). Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Cacau, der die letzten zwei Tage Fieber hatte. Leicht angeschlagen sind Yildiray Bastürk und Jan Simak.

Über den Gegner ist Christian Gross bestens informiert: "Ich kenne Ralf Rangnick sehr gut. Er ist ein ehrgeiziger Trainer, der gerne Pressing spielen lässt. 1899 will eine kleine Negativserie stoppen, und auswärts haben sie eine gute Bilanz. Da müssen wir gut vorbereitet sein." Darum fordert der VfB-Cheftrainer auch: "Ich will sehen, dass die Spieler um jeden Einwurf kämpfen, jeden Zweikampf wichtig nehmen und nach drei Monaten wieder die vollen drei Punkte einfahren!"

"Der VfB braucht drei Punkte - wir wollen drei Punkte"

Auch Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick erwartet ein "emotionsgeladenes Spiel" und fügt an: "Die Jungs sind heiß darauf, noch mal ein richtig gutes Spiel zu machen." Ziel ist es, in der Tabelle den Anschluss nach oben zu verkürzen. Die dafür nötigen Punkte will man bei den Schwaben, die aktuell Tabellenrang 15 belegen, holen. Rangnick: "Der VfB braucht drei Punkte - wir wollen drei Punkte."

Im Vergleich zur letzten Partie wird es im Kader der Hoffenheimer einige Veränderungen geben. So kehrt Maicosuel nach seiner Rot-Sperre wieder zurück. In Stuttgart fehlen werden dagegen Demba Ba, Marvin Compper und Timo Hildebrand aufgrund ihrer Schweinegrippe-Erkrankung. Für die Hildebrand wird Daniel Haas das Hoffenheimer Tor hüten.

Auch Sejad Salihovic fällt aus. Der Bosnier ist wegen seiner fünften Gelben Karte aus dem Spiel gegen Frankfurt gesperrt. Andreas Beck laboriert weiter an seinem Muskelfaserriss im Oberschenkel.