Rudi Völler bleibt für weitere drei Jahre bei Bayer 04 Leverkusen. Der Sportchef hat seinen ursprünglich bis zum 30. Juni des kommenden Jahres laufenden Vertrag um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2012 verlängert.

Damit haben Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser und der Gesellschafterausschuss der Bayer Leverkusen Fußball GmbH die Grundlage geschaffen für eine Konstanz in der sportlichen Leitung des Pokalfinalisten.

Gerüchte beendet

"Mir war wichtig, gerade jetzt ein Zeichen zu setzen", kommentierte Völler, der bereits von 1996 bis 2000 vor seiner Zeit als Nationaltrainer die sportlichen Geschicke in Leverkusen geleitet hatte und in dieser Funktion seit 2005 wieder bei Bayer tätig ist.

"Zum einen, um die in jüngster Zeit immer wieder aufkeimenden Gerüchte um meine Person zu beenden. Zum anderen, um auch gerade nach der sportlich schwierigen Phase in den vergangenen Wochen zu dokumentieren, dass ich an die Mannschaft, unsere Strategie, den Verein und das Umfeld glaube. Wir haben noch viel vor - und mit dem neuen Stadion wollen wir in der kommenden Saison den angestrebten Weg zu einer deutschen Spitzenmannschaft konsequent fortsetzen. Wir haben großes Potenzial, auch wenn es in der Rückrunde sportlich alles andere als zufriedenstellend gelaufen ist. Ich war bei der Saat dabei - ich möchte auch gerne die Ernte einfahren. Und noch haben wir ja auch eine realistische Chance, die laufende Saison mit einem g roßen Erfolg abzuschließen und dann auch wieder international dabei zu sein."

Wolfgang Holzhäuser äußerte sich sehr zufrieden über die frühzeitige Weichenstellung: "Rudi wird auch von anderen Clubs immer wieder umworben. Das ist bei seinem Ruf normal. Aber wir sind jetzt sehr froh, dass er sich klar zu Bayer 04 bekennt und seine Tätigkeit bis mindestens 2012 bei uns fortsetzen wird."

Rolfes verlängert bis Sommer 2013

Auch der Vertrag mit Kapitän Simon Rolfes wurde vorzeitig verlängert. Der Nationalspieler hat sich bis zum 30. Juni 2013 an die "Werkself" gebunden. "Simon Rolfes ist sehr begehrt. Er hat sich vom Zweitliga-Akteur zum Nationalspieler entwickelt. Simon glaubt an unser Konzept und wir sind froh, dass wir so einen Führungsspieler halten konnten", sagt Bayer 04-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.