Das erste von vier Duellen ging hauchdünn an Bremen. Werder gewann das DFB-Pokalhalbfinale beim Hamburger SV nach Elfmeterschießen und will sich in den kommenden Tagen auch noch im UEFA-Pokal und in der Bundesliga gegen den Nordrivalen durchsetzen.

Beim Offiziellen Bundesliga Manager (OBM) hat Werder die Nase ebenfalls einen winzigen Tick vor dem HSV- jedenfalls in der Offensive. Die drei Bremer Profis, die pro OBM-Spiel am regelmäßigsten treffen, heißen Diego, Claudio Pizarro und Torsten Frings.

Diego kommt nach 28 Spieltagen auf eine Torquote von 0,4. Das bedeutet, dass der Brasilianer in jeweils zehn Spielen vier Mal trifft. In 68.972 virtuellen Saisonspielen hat Diego insgesamt 28.127 Tore geschossen. Pizarros Torquote liegt exakt bei 0,357, der Stürmer bestritt bislang 81.263 OBM-Spiele und markierte 29.038 Tore. Defensivspezialist Frings überzeugt im OBM mit einer Torquote von 0,345.

Immer wieder Petric

HSV-Stürmer Mladen Petric hat zwar mehr OBM-Tore geschossen, als Diego, Pizarro und Frings zusammen: insgesamt 75.590! Doch Petric gehört zu den absoluten Lieblingen der OBM-Entscheider und wurde wesentlich öfter verpflichtet. Deshalb kommt der Kroate bei 213.788 Einsätzen auf eine Torquote von "nur" 0,354.

Paolo Guerrero und Ivica Olic eint die genau gleiche Torquote von 0,305. Das HSV-Duo trifft damit etwa alle drei Spiele ein Mal. Die beiden stehen ebenfalls hoch im Kurs der OBM-Verantwortlichen, denn Guerrero hat schon 124.412 Saisonspiele auf dem Buckel, Olic 122.823.

Trochowski spielt und trifft am meisten

Der absolute Dauerbrenner heißt aber Piotr Trochowski. Hamburgs Mittelfeld-Ass hat bis heute 273.754 OBM-Punktspiele absolviert und sagenhafte 81.861 Tore erzielt (Torquote 0,299). Da kann auch Bremens Bester nur hinterher schauen: Mesut Özil spulte 203.127 virtuelle Partien ab und ihm gelangen 49.596 Tore (Quote: 0,244).

Özil und Trochowski sind auch die jeweils besten Mittelfeldspieler in punkto Zweikampfstärke. Der Bremer hat sich eine offensive Zweikampfbilanz von 0,525 erarbeitet. Das bedeutet, dass Özil mehr als jedes zweite Duell mit seinem verteidigendem Gegenspieler gewinnt. Trochowski ist ähnlich stark, seine Bilanz lautet 0,514.

Wiese kann's auch vorne

Besonders bitter für HSV-Fans, dass die Hamburger auch in der Rubrik unterlegen sind, in der der HSV auf dem Rasen ehemals durch Jörg Butt für Furore sorgte: bei Toren durch Torhüter. Denn Bremens Tim Wiese durfte bei seinen 37.913 Einsätzen 142 Tore bejubeln, während HSV-Keeper Frank Rost nur 20 Volltreffer in 110158 OBM-Begegnungen glückten.

Stefan Kusche