bundesliga

xGoals: Die unwahrscheinlichsten Tore im Oktober 2020

Im Oktober sind in der Bundesliga wieder mal zahlreiche tolle Treffer gefallen, teils aus spektakulären Positionen - und mit einer geringen Erfolgswahrscheinlichkeit. Hier gibt's die zehn Tore mit dem niedrigsten xGoals-Wert im Oktober!

>>> Unberenzte Transfers im Fantasy Manager!

Nationalstürmer Serge Gnabry traf für den FC Bayern München gegen Köln etwa aus einer Situation, die lediglich 5,4 Prozent Erfolg versprochen hatte. Sein Mitspieler bei DFB und FC Bayern Leroy Sane schaffte es gegen Frankfurt gar, aus einer Position mit nur 2,2 Prozent Torwahrscheinlichkeit einzunetzen.

Das xGoals-Modell weist die Torerzielungswahrscheinlichkeit jedes Abschlusses aus. Die Torwahrscheinlichkeit wird hierbei nach jedem Torschuss in Echtzeit berechnet, sodass Informationen über den Schwierigkeitsgrad des Schusses und die Wahrscheinlichkeit eines Treffers vorliegen.

Das Besondere an den xGoals-Werten ist, dass nicht wie sonst üblich nur die Position des Schützen berücksichtigt wird, sondern eine Vielzahl von Trackingdaten in die Berechnung mit einfließen - unter anderem die Distanz und der Winkel zum Tor, die Bewegungsgeschwindigkeit des Schützen, die Zahl der Gegenspieler zwischen Ball und Tor und die Torabdeckung durch den Torwart. Grundlage für das xGoals-Modell sind historische Daten von rund 40.000 Torschüssen.