Zusammenfassung

  • Mit dem ersten Heimsieg 2018 rettet sich Wolfsburg in die Relegation.

  • Köln steigt zum sechsten Mal aus der Bundesliga ab.

  • Der VfL tankt Selbstbewusstsein - mit dem höchsten Teamerfolg der Spielzeit, erstmals seit über zwei Jahren schossen die Wölfe wieder vier Tore in einem Spiel.

Wolfsburg - Direktabstieg vermieden, Chance Relegation: Der VfL Wolfsburg hat beim 4:1 (1:1)-Sieg gegen den 1. FC Köln die entscheidenden Zähler geholt, um den HSV auf Distanz zu halten und Relegationsplatz 16 zu behaupten.

>>> Jetzt das Team der Saison wählen!

FANTASY HEROES: William (17 Punkte), Josuha Guilavogui (16) und Divock Origi (15)

Damit tritt Wolfsburg wie im Vorjahr in der Relegation an. Damals hielt der VfL die Klasse durch zwei 1:0-Siege gegen den Nachbarn Braunschweig.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Liveticker!

Nach gerade einmal 42 Sekunden war Josuha Guilavogui mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumgrenze erfolgreich, Josip Brekalo hatte den Treffer vorbereitet. Für den Ausgleich für das Tabellenschlusslicht sorgte Kapitän Jonas Hector (32.), der mit einem Lupfer traf.

Zwei Zweikampfstarke: William und Jonas Hector, der auch als Torschütze glänzt © imago / regios24

Zum zweiten Mal in Führung gingen die Wölfe in der 54. Minute, als Divock Origi einen Konter erfolgreich abschloss. Innenverteidiger Robin Knoche erhöhte per Kopf (71.), Brekalo (90.+1) setzte den Schlusspunkt.

>>> Was verpasst? #WOBKOE hier im Liveticker nachlesen

Dieses Erfolgserlebnis nehmen wir gerne mit in die Relegation. Bruno Labbadia (Trainer VfL Wolfsburg)

Nach drei Niederlagen hintereinander gab die rasche Führung den Norddeutschen schnell Sicherheit. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia agierte überlegen und hätte binnen der ersten 20 Minuten weitere Treffer erzielen können.

Nach einer guten halben Stunde wurde Köln aber mutiger und prompt mit dem Ausgleich nach Hectors sehenswerter Einzelleistung belohnt. Die 5000 mitgereisten Fans machten sich lautstark bemerkbar, bis zum Halbzeitpfiff gestaltete sich die Partie offen.

>>> Zu den Trainerstimmen geht es hier

Der Wolfsburger Sieg war verdient. Stefan Ruthenbeck (Trainer 1. FC Köln)

Ein sehenswertes Solo von Origi mit einem Schuss knapp über die Latte (48.) läutete die zweiten 45 Minuten ein. Das Team von Coach Stefan Ruthenbeck machte jedoch in dieser Phase den konzentrierteren Eindruck - doch dann schlugen die Gastgeber zu.

SID

>>> Hier klicken für Spielschema, Statistiken und Aufstellungen

Spieler des Spiels: Josip Brekalo

Brekalo leitete die ersten beiden Tore entscheidend ein, legte per Freistoß direkt zum 3:1 auf und krönte seine überragende Leistung mit dem Treffer zum 4:1. Der jüngste Wolfsburger auf dem Platz machte ein tolles Spiel, gewann auch noch 64 Prozent der Zweikämpfe und ist in der Form der große Hoffnungsträger für die Relegation.

Bilder des Spiels

Maximilian Arnold und Wolfsburg behalten gegen Marco Höger und Köln die Oberhand
Maximilian Arnold und Wolfsburg behalten gegen Marco Höger und Köln die Oberhand © imago / regios24
VfL-Trainer Bruno Labbadia feiert
VfL-Trainer Bruno Labbadia feiert © imago / Revierfoto