Konstanz - Der VfB Stuttgart hat das Testspiel in Konstanz gegen den FC Winterthur mit 4:1 gewonnen. Die Partie war der erfolgreiche Schlusspunkt der Trainingslagerwoche.

Die erste Möglichkeit des Spiels hatte derweil wenige Minuten später die Mannschaft des VfB Trainers Alexander Zorniger. Nach einem Eckball von Daniel Didavi und der anschließenden Kopfballablage von Martin Harnik brachte Jan Kliment den Ball aufs gegnerische Tor, scheiterte aber an Winterthurs Torhüter David van Ballmoos (5. Minute). Nur eine Zeigerumdreher später verfehlte Philip Heise mit einem Schuss aus 16 Metern knapp sein Ziel.

In der 24. Minute war eine weitere VfB Standardsituation dann endlich von Erfolg gekrönt: Daniel Didavi verwandelte einen Freistoß aus etwa 18 Metern zur Führung der Jungs aus Cannstatt. Auch für den zweiten Treffer zeichnete sich der Spieler mit der Nummer Zehn verantwortlich (33. Minute).

Frühe Treffer in der zweiten Hälfte

Die beste Gelegenheit für den FC Winterhur in der ersten Hälfte, dessen Trainer der ehemalige VfB II Coach Jürgen Seeberger ist,  hatte Christian Fassnacht in der 19. Minute, der nur um Zentimeter am Tor von Przemyslaw Tyton vorbeischoss. Nach einem über weite Teile kontrollierten Auftritt im ersten Spielabschnitt ging der VfB mit der 2:0-Führung in die Pause. Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte Alexander Zorniger bis auf Przemyslaw Tyton und Christian Gentner neun Spieler aus (siehe 'So spielte der VfB').

Und die neue VfB Formation erhöhte durch Daniel Ginczek schnell auf 3:0. Dem Treffer ging ein schönes Solo von Filip Kostic über die linke Seite sowie die Verlängerung der Hereingabe durch Timo Werner voraus (49.). Auch das 4:0 durch Timo Werner bereitete der Serbe nach einem spritzigen Antritt vor (58.).

Zorniger: "Haben mit hohem Tempo gespielt"

Nur wenige Minuten später hätte Filip Kostic seinen guten Auftritt mit einem eigenen Torerfolg gekrönt. Er setzte sich über links durch und schoss aus spitzem Winkel flach an seinem Ziel vorbei (64.). In der 79. Minute verpasste Daniel Ginczek mit einem Schuss an die Latte das 5:0. Kurz vor Schluss erzielte Winterthur noch den Anschlusstreffer durch Joao Paiva (85.). So endete die Partie mit 4:1 für den VfB. Das Team mit dem roten Brustring schließt damit die Trainingslagerwoche erfolgreich ab.

"Ich bin über weite Strecken zufrieden. Die Spieler haben es über weite Strecken gut gemacht. Mir haben beide Hälften gut gefallen. Wir haben mit einem hohen Tempo gegen den Ball gespielt. Das wollen wir sehen", sagte Alexander Zorniger nach dem Spiel.

So spielte der VfB:

In der ersten Hälfte:
Przemyslaw Tyton – Florian Klein, Timo Baumgartl, Stephen Sama, Philip Heise – Daniel Didavi, Carlos Gruezo, Christian Gentner (C), Lukas Rupp – Martin Harnik, Jan Kliment

In der zweiten Hälfte:
Przemyslaw Tyton (62. Odisseas Vlachodimos) – Daniel Schwaab, Georg Niedermeier, Adam Hlousek, Emiliano Insua – Alexandru Maxim, Christian Gentner (C) (62. Mart Ristl), Arianit Ferati, Filip Kostic – Timo Werner, Daniel Ginczek

Tore: 1:0, 2:0 Daniel Didavi (24., 33. Minute), 3:0 Daniel Ginczek (49.), 4:0 Timo Werner (57.), 4:1 Joao Paiva (85.)